Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
18. März 2021Beitrag von Emilia Hartmann

15 wichtige Tipps zum Überleben in der Wildnis

Wenn es um Mensch gegen Natur geht, wird die Natur immer gewinnen, wenn Sie nicht vorbereitet sind. Die Natur gibt keine zweite Chance und Sie sind auf sich allein gestellt, wenn Sie in der Wildnis verloren gehen. Es ist immer gut zu wissen, was man in der Wildnis tun sollte, wenn niemand da ist, der einem hilft. Wir alle sollten über das Wesentliche Bescheid wissen, bevor wir uns auf eine Reise in die Wildnis begeben.

Man muss kein Überlebensexperte sein, um die Natur zu genießen, und man muss nicht alles mit sich führen, um sein Überleben zu sichern. In der Wildnis überleben zu können, ist eine Frage des Wissens und der Vorbereitung, und beides kann man mühelos erreichen. Der erste Fehler, den die Leute machen, ist, die Natur zu unterschätzen, und die meisten werden sagen: “Wie schwer kann es schon sein? Wir werden schon zurechtkommen!”, wenn in Wirklichkeit die Dinge ganz anders sein werden.

Und der zweite Fehler, den die meisten Menschen machen, ist dieses Gefühl des Selbstbewusstseins, das sich mit Arroganz vermischt und keine wirkliche Basis dafür hat. Nur weil Sie es in der modernen Welt schaffen und es gewohnt sind, selbst die schwierigste Aufgabe, die Ihnen Ihr Chef gibt, zu bewältigen, heißt das nicht, dass Sie draußen in der Wildnis den gleichen Erfolg haben werden. Wir vergessen, dass der Überlebensgeist in den meisten von uns durch den übermäßigen Gebrauch von Technologie ausgeblendet wurde.

Die Natur kümmert sich nicht um Ihr Smartphone und sie kümmert sich nicht darum, wenn Sie keinen Zugang zum Internet haben, um nachzuschauen, wie man ein Feuer macht.

Ganz zu schweigen davon, dass die meisten Menschen in der Wildnis sterben, weil sie sich verirren. Sie hatten nie vor, dass das passiert, aber irgendwie ist es passiert und sie waren nicht darauf vorbereitet. Ich weiß, dass Sie denken, dass Ihnen das nie passieren könnte, schließlich plant niemand, sich in der Wildnis zu verirren. Was werden Sie tun, wenn das passiert, sollten Sie nicht darauf vorbereitet sein und wissen, wie man mit einer solchen Situation umgeht?

Diese Tipps sollten Sie am Leben erhalten, wenn Sie sich in der Wildnis verirren

1. Planen Sie es und machen Sie es bekannt

Wenn Sie einen Campingausflug, einen Jagdausflug oder etwas anderes planen, das Sie tief in die Wildnis führt, sollten Sie das Gebiet und die Umgebung so gut wie möglich kartieren. Sie sollten wissen, wohin Sie gehen und nicht den Fehler machen “wir werden sehen, wenn wir dort sind”. Vergessen Sie nicht, die Leute darauf anzusprechen und genau zu sein.

Einige von ihnen wollen vielleicht nicht hören, dass Sie angeln gehen, aber es ist besser, wenn die Leute wissen, wo Sie sind. Wenn Sie dort ankommen, stellen Sie sicher, dass Sie jemanden anrufen, eine SMS oder eine E-Mail mit Ihrem Standort schicken. Dies ist besonders nützlich, denn wenn etwas passiert, werden die Rettungsteams von Ihrem letzten bekannten Standort aus starten.

2. Packen Sie ein und benutzen Sie es

Die richtige Überlebenstasche mit allen Gegenständen, die Sie brauchen, ist entscheidend für das Überleben in der Wildnis. Ich werde nicht betonen, wie wichtig das ist, aber ich werde betonen, dass Sie wissen müssen, wie Sie das, was Sie bei sich tragen, verwenden können. Sie haben eine neue Campingausrüstung gekauft und können es kaum erwarten, sie auf dem Feld zu testen, aber das ist der falsche Ansatz.

Sie sollten sie zuerst zu Hause testen, wo Sie Ruhe haben und alle Zeit haben, die Sie brauchen. Sich in der Wildnis zu verirren, setzt manche Leute unter Druck und ihnen läuft leicht die Zeit davon. Ein paar der grundlegenden Dinge, die Sie in Ihrer Überlebenstasche haben sollten:

– Wasser und einen Wasserfilter
– Ein zuverlässiges Jagdmesser
– Ein Anzünder oder wasserfeste Streichhölzer
– Ein Mini-Erste-Hilfe-Kit
– Ein Schlangenbiss-Set (abhängig von der Gegend, in die Sie reisen)
– Eine Karte und ein Kompass
– Unverderbliche oder lange haltbare Lebensmittel und Snacks (Pemmican wäre eine gute Idee)
– Ein Paracord und eine Plane
– Ein Schlafsack
– Eine Signalausrüstung (Pfeife, Taschenlampe, Leuchtraketen, etc.)
– Schutzausrüstung

3. Sie haben sich verlaufen, bewegen Sie sich nicht!

Wenn Sie sich verlaufen haben, müssen Sie zuerst anerkennen, dass Sie sich verlaufen haben und an Ort und Stelle bleiben sollten. Die meisten Menschen weigern sich zu akzeptieren, dass sie sich verirrt haben, und laufen weiter in die Wildnis hinaus. Ihre erste Reaktion ist, herumzulaufen, in der Hoffnung, dass sie etwas Bekanntes erkennen, aber in der Wildnis sind alle Bäume bekannt.

Machen Sie nicht so einen Fehler, denn Sie werden sich am Ende noch mehr verirren. Sie könnten sich in einem unbekannten Gebiet bewegen und sich verletzen. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Freunden Ihren letzten Standort per SMS mitgeteilt haben, und die Suchteams werden ihn als Ausgangspunkt verwenden. Je weiter Sie sich von Ihrem letzten Standort entfernen, desto schwieriger wird es für sie, Sie zu finden. Bleiben Sie an Ihrem ursprünglichen Standort und warten Sie auf Hilfe, sie wird schließlich kommen.

4. Signal für Hilfe

Wenn die Leute in 24 Stunden kein Zeichen von Ihnen erhalten, werden sie sich Sorgen machen und Hilfe in Ihre Richtung schicken. Da das Ziel ist, gerettet zu werden, sollten Sie wissen, wie Sie um Hilfe signalisieren können. Sie sollten in der Lage sein, ein freies Gebiet zu finden und das größtmögliche Signal zu erzeugen, das Sie können. Es gibt viele Möglichkeiten, um Hilfe zu signalisieren, und Sie müssen wissen, welche Methode Sie in Abhängigkeit von Ihrer Situation und Ihrem Standort verwenden müssen.

5. Beurteilen Sie Ihre Situation

Wenn Ihre unmittelbare Situation gefährlich ist, dann müssen Sie sich bewegen. Beurteilen Sie sorgfältig Ihre Situation und Ihren Standort. Auf der Grundlage dieser Einschätzung können Sie Ihre nächsten Schritte planen. Sie sollten an die folgenden Dinge denken: Haben Sie jemandem von Ihrem aktuellen Standort erzählt? Wann war das? Haben Sie genügend Nahrung und Wasser bei sich? Haben Sie eine Unterkunft, die Sie vor den Elementen schützt? Wissen Sie, ob es um Sie herum essbare Gegenstände gibt? Eine gute Einschätzung wird Ihre Überlebenschancen in der Wildnis bestimmen und Sie müssen zuerst an die Grundlagen denken: Wasser, Nahrung und Unterschlupf.

6. Markieren Sie Ihre Bewegungen

Wenn Sie sich fortbewegen, sollten Sie in der Lage sein, Ihre Schritte zu markieren, um zu vermeiden, dass Sie sich noch mehr in der Wildnis verirren. Sie sollten immer zum Ausgangspunkt zurückgehen, damit die Hilfesuchenden Sie schneller finden können. Verwenden Sie ein Messer, um Markierungen in die Bäume zu ritzen. Manche Leute packen in ihre Überlebenstasche einen fluoreszierenden Permanentmarker, um auf Bäume oder Felsen zu schreiben. Das könnten Sie auch tun, denn es ist eine gute Idee, die Leute wissen zu lassen, dass Sie da waren und Hilfe brauchen.

7. Bauen Sie ein Lager

Wenn es ernst wird und das Wetter nicht auf Ihrer Seite ist, werden Sie einen Unterschlupf brauchen. Sie können entweder selbst einen bauen oder versuchen, eine Höhle oder etwas anderes zu finden, das Sie vor den Elementen schützt. Einen Unterschlupf in der Wildnis zu haben und nutzen zu können, wird Ihnen Sicherheit geben und Ihre Moral verbessern.

8. Ein Feuer machen können, die richtige Art von Feuer

Sie sollten in der Lage sein, ein Feuer zu machen, wenn Sie einen Feuerstarter eingepackt haben, aber Sie sollten auch in der Lage sein, ein Feuer ohne irgendwelche Werkzeuge zu machen. Es gibt viele Methoden, ein Feuer zu machen, und Sie können in diesem Artikel mehr über sie erfahren. Ein Feuer zu machen hat einen großen Einfluss auf Ihre Moral und es wird Ihnen helfen, vorwärts zu kommen, das ist etwas, das in unserer DNA fest kodiert ist und Sie haben vielleicht bemerkt, dass der Anblick eines Feuers eine beruhigende Wirkung hat.

Überleben in der Wildnis: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Wenn Sie in der Lage sind, ein Feuer zu machen, erhöhen Sie Ihre Überlebenschancen, wenn Sie in der Lage sind, die richtige Art von Feuer zu machen, verdoppeln Sie Ihre Chancen. Viele Menschen wissen das nicht, aber es gibt viele Arten von Feuer, die man machen kann. Jeder Typ kann für eine bestimmte Situation und Umgebung nützlich sein.
Empfohlene Lektüre: Wie man den richtigen Feuertyp in der Wildnis baut

9. In der Lage sein, Wasser zu finden

Sie können durchaus einige Tage ohne Nahrung leben, aber nicht ohne Wasser. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Lager an einem Ort aufschlagen, der Sie mit einer guten Menge an Wasser versorgt. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie Wasser finden und wie Sie es aufbereiten können. Ein Wasserfilter ist zwar eine ideale Lösung für Ihre Probleme, aber Sie haben vielleicht nicht immer einen dabei.

Das Nächstbeste wäre, einen eigenen zu bauen, und das ist ganz einfach, wenn Sie die Grundregeln beachten. Lesen Sie in den folgenden Artikeln, wie Sie in der Wildnis Wasser finden und filtern können.
Verwandte Artikel: Wasserbeschaffung in der Wildnis und Wie man Wasser in der Wildnis filtert

10. Kontrollieren Sie Ihre Emotionen

Die richtige mentale Einstellung zu haben, hängt von uns allen ab. Wenn wir unsere Emotionen nicht kontrollieren können, wird das Überleben schwierig. Furcht, Angst, Frustration und Einsamkeit sind alles mögliche Emotionen, die versuchen werden, die Kontrolle über Ihren Denkprozess zu übernehmen. Wenn das passiert, wird alles, was Sie tun, ein Fehler sein. Sie sollten ruhig bleiben und sich auf Ihre Aufgabe konzentrieren.

Während Sie Ihren Geist verbessern können, indem Sie in der Lage sind, ein Feuer zu machen, Wasser zu finden und einen Unterschlupf zu bauen, kommt es am Ende auf Ihre Persönlichkeit und Ihre mentale Einstellung an. Sie sollten überleben wollen und Sie sollten dafür arbeiten. Lassen Sie sich nicht von Ihrem Verstand vorgaukeln, dass alles in Ordnung sein wird und dass Hilfe kommen wird. Wenn Ihre Situation länger als ein paar Tage andauert, wird Wunschdenken Sie nicht am Leben erhalten, eine positive Einstellung und Arbeit schon.

11. Die Beschaffung von Nahrungsmitteln für den Notfall steht auf Ihrer To-Do-Liste

Die meisten von uns sind keine erfahrenen Überlebenskünstler, Jäger, Fischer oder Botaniker und die Suche nach Nahrung kann eine Herausforderung sein. Ihre Umgebung spielt eine Schlüsselrolle für Ihr Überleben und Sie sollten so viel wie möglich darüber wissen. In Ihrer Umgebung könnte es essbare Insekten geben. Sie könnten Vogelnester ausfindig machen, Eier sind essbar und eine gute Proteinquelle.

Die Pflanzen zu kennen und in der Lage zu sein, zu identifizieren, welche Pflanzen essbar und welche giftig sind, wird Sie am Leben erhalten. Einen Führer in Ihrer Überlebenstasche zu haben, wird Ihnen helfen, die richtigen Pflanzen auszuwählen, wenn Sie in der Wildnis verloren gehen.

12. Halten Sie Ausschau nach gefährlichen Tieren

Wenn Sie sich in der Wildnis verirren, sollten Sie daran denken, dass nicht alle gefährlichen Tiere groß sind. Die Natur hat sich um die kleineren Kreaturen gekümmert und sie mit tödlichen Verteidigungsmechanismen ausgestattet. Sie sollten über die Gefahren in Ihrer Umgebung Bescheid wissen, bevor Sie losziehen. Skorpione und Schwarze Witwen können tödlich sein, aber auch ein niedlicher Waschbär kann gefährlich sein, wenn er sauer ist.

Einen Feldführer in Ihrer Überlebenstasche zu haben, ist eine kluge Idee und wird Sie mit wertvollen Informationen versorgen. Sie müssen auch darauf achten, wie Sie Ihr Lager bauen können, um es vor großen Tieren leicht verteidigen zu können. Halten Sie eine Art von Waffe bereit, auch wenn Sie eine improvisieren müssen. Bären, Wölfe oder Berglöwen können in Ihr Gebiet stolpern und Sie wollen nicht auf deren Speiseplan stehen.

13. Kaltes Wetter ist ein stiller Killer, bleiben Sie warm!

Sie haben sich um Nahrung und Wasser gekümmert und einen Unterschlupf gebaut. Trotzdem kann kaltes Wetter ein Killer sein, und viele (auch geschickte Menschen) sind an den Folgen des kalten Wetters gestorben. Sie sollten in der Lage sein, mit kaltem Wetter umzugehen, und das bedeutet, dass Sie Ihre Kleidung sauber und trocken halten sollten. Sie sollten lockere Kleidung mit vielen Schichten tragen und eine Überhitzung vermeiden.

Wenn Sie keinen Schlafsack dabei haben, ist es eine kluge Idee, zusätzliche Wechselkleidung mitzunehmen. Sie können ihn bei Bedarf als zweite Schicht verwenden. Sich mit trockenen Blättern zu bedecken, kann die Temperatur halten. Schutzmauern aus Steinen und Ästen zu bauen, kann helfen, kalten Wind von Ihnen fernzuhalten. Ein langes Holzfeuer zu machen, ist ideal, um die Körpertemperatur konstant zu halten.

14. Vermeiden Sie Verletzungen

Sie sollten Ihr Limit kennen und klug genug sein, um zu wissen, wann Sie aufhören müssen. Wenn Sie sich einmal in der Wildnis verirrt haben, sollten Sie es vermeiden, sich zu verletzen, da dies das Überleben noch schwieriger machen würde. Eine gute Gesundheit zu bewahren ist entscheidend und Sie müssen alles in Ihrer Macht stehende tun, um zu überleben. Abhängig von Ihren Verletzungen sollten Sie dies beachten:

-Stoppen Sie jede Blutung so schnell wie möglich.
-Halten Sie sich hydriert
-Bleiben Sie immer warm und trocken.
-Seien Sie in der Lage, sich gegen alles zu verteidigen, was die Natur Ihnen entgegenwirft.

Ein grundlegendes Erste-Hilfe-Training ist etwas, das sich in der Wildnis als nützlich erweisen wird. Es ist die Art von Wissen, von dem man nie weiß, wann es sich als nützlich erweisen könnte.

15. Nehmen Sie keine Abkürzungen

Mutig zu sein ist normalerweise eine gute Sache, aber Dummheit mit Mut zu verwechseln ist etwas ganz anderes. Die Natur wird Ihnen bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gegenteil beweisen und nur Sie werden derjenige sein, der darunter leidet. Wenn Sie in der Wildnis verloren sind, seien Sie nicht dumm und tun Sie keine “mutigen” Dinge. Die meisten Menschen sterben, weil sie gelehrt haben, dass sie es schaffen können, weil sie dachten, eine Abkürzung zu nehmen, wird ihnen Zeit sparen und sie werden es schon schaffen.

Es ist besser, den längeren Weg zu nehmen, wenn es Sie in Sicherheit bringt, und es ist besser, zweimal nachzudenken, bevor man etwas tut, das nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Der Hauptpunkt hier ist, dass man keine unnötigen Risiken in einer Umgebung eingehen sollte, die man nicht kennt.
Man könnte ein ganzes Buch über Überlebenstechniken schreiben, aber diese grundlegenden Tipps sollten ausreichen, um Sie in der Wildnis am Leben zu erhalten. Das ist etwas, was wir alle wissen sollten, bevor wir eine Reise antreten, egal ob es sich um einen Angelausflug oder eine Wanderung handelt.

Überleben in der Wildnis: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner