Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
5. März 2021Beitrag von Emilia Hartmann

7 Wege zum sicheren Unterschlupf im Wald

Es macht Spaß, in der Wildnis ein Minimum an High-Tech-Ausrüstung zu tragen und sich auf bewährte traditionelle Methoden zu verlassen, um warm und trocken zu bleiben. Ich benutze selten ein Nylonzelt zum Campen, es sei denn, die Mücken sind grauenhaft oder ich besuche einen Nationalpark.

Tarps, Segeltuchzelte und Cowboy-Bettrollen sind für mich viel besser geeignet und ermöglichen eine größere Interaktion mit meiner Umgebung. Im Folgenden finden Sie ein paar Dinge, die der moderne Camper in Betracht ziehen sollte, um einen Unterschlupf in der Natur zu bauen, wenn er unter freiem Himmel lebt.

Das einfache Tarp

Es gibt nichts Besseres als aufzuwachen und den östlichen Himmel unter dem Komfort eines geräumigen Tarps zu sehen. Ich bevorzuge ein quadratisches Tarp anstelle einer rechteckigen Form, da dies mir erlaubt, eine symmetrischere Rautenkonfiguration zu errichten. Wenn ich mich in einem stationären Basislager befinde, das nur wenige Gehminuten vom Truck entfernt ist, dann verwende ich ein 10×12 Canvas-Tarp von F&J Outdoors. Wenn ich unterwegs bin, dann nehme ich ein 10×10-Fuß-Nylon-Tarp von Aqua Quest mit.

Während des Frühlings in Nord-Arizona können wir eine Woche lang anhaltende Winde von 40 bis 50 mph haben. Der Vorteil der Plane ist, dass sie unter solch brutalen Bedingungen besser hält. Wenn ich bei diesem Wetter unterwegs bin, platziere ich mein Tarp im Windschatten eines großen Wacholders, um den Unterschlupf in den Wäldern zu schützen. Jedes Ende der Plane ist mit einem Manilaseil gesichert, das an einem Ende mit einem Palstek und am Ankerpunkt mit einer gespannten Leine befestigt ist.

Hier im felsigen Südwesten ist es schwierig, irgendetwas mit Pfählen zu sichern, also verwenden wir normalerweise Totmann-Anker im Sand oder binden die Ecken einfach an großen Felsen an der Oberfläche fest. Ich habe einmal in einem Tipi in der Wüste gelebt und musste 36-Zoll-Bewehrungseisen verwenden, um es abzustecken!

Wenn der Wind oder der Regen nicht sehr stark ist, bevorzuge ich die Diamant-Hinterwäldler-Konfiguration. Dies ermöglicht es mir, ein kleines Feuer in der Nähe des Eingangs zu haben (7 Fuß hoch), ausreichend Höhe, um drinnen zu sitzen, Platz für die Ausrüstung und Platz für meine Hunde, um neben mir zu schlafen.
Normalerweise habe ich einen 4 Fuß hohen Mittelpfosten auf der Innenseite mit ein paar Wäscheklammern zum Aufhängen von Kleidung. Suchen Sie im Internet nach den meisterhaften Tarp-Methoden der Beduinen, um zu erfahren, wie man ein großes Tarp-Heim für eine ganze Familie einrichten kann.

Wenn ich im Wald bin, dann habe ich ein Kiefern- oder Laubbett an der Rückseite der diamantenen Hinterwaldunterkunft. Das bedeutet, dass ich ein Nest baue, das etwa einen Meter dick und so lang und breit wie mein Körper ist. Das Bett wird von Stämmen mit kleinem Durchmesser umrahmt, um zu verhindern, dass sich das Geröll unter mir wegschiebt, während ich schlafe. Wenn ich in der Wüste bin, dann ist das Bett ein Stapel Pappelholzrinde in jeder möglichen Dicke, die ich bekommen kann.

Ansonsten nehme ich ein Paco-Pad mit, wie es von Flussführern verwendet wird. Sie kosten zwar mehr, aber sie überdauern alles andere auf dem Markt. Paco-Pads sind sperrig und ich benutze sie nur in einem Basislager.

Anlehnungszelt

Eine Kombination aus Feuerstelle und Anlehnbühne ist mir allemal lieber als ein Unterstand aus Schutt und Asche. Sie werden sowieso ein Feuer brauchen, um zu kochen, zu wärmen, Wasser zu kochen und abends an Ihren Schnitzkünsten zu arbeiten, ganz zu schweigen von der Kameradschaft mit Freunden. Ich bevorzuge einen Unterstand und ein Grabenfeuer mit einem kniehohen Felsreflektor.

Der Lean-to, den ich benutze, ist eine modifizierte Version, die sich vom parallelen Ridgepole-Design unterscheidet. Dabei wird nur ein Ende an einen Stützbaum in etwa Schulterhöhe gebunden. Das andere Ende ruht auf dem Boden. Der Firstpfahl ist stabil und etwa einen Meter länger als meine Körpergröße. Ich verwende zwei Marmeladenknoten, um das erhöhte Ende zu befestigen und lege dann Äste und Geröll auf die Rückseite, um eine zwei Fuß dicke Wand zu bilden.

Die innere Einstreu besteht aus etwa 18 Zoll Geröll mit einem Stützbalken, der alles an seinem Platz hält. Nebenbei bemerkt, wenn ich durch die Berge um meine Heimatstadt fahre, kann ich immer noch alte baskische Schafhirtenlager aus den 1920er Jahren finden. Das sind U-förmige Einfriedungen aus Steinen, die knapp über Kniehöhe aufgeschichtet wurden.

Die Konfiguration ist etwa acht Fuß breit und 12 Fuß lang. Einige der alten Schafhirten, die noch in dieser Gegend leben, sagen, dass sie sie als Windschutz und Feuerreflektor benutzten, wobei bis zu vier Männer
die um ein zentrales Feuer schliefen.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Da unsere Regenzeit nur von kurzer Dauer ist, wurden diese Felsunterstände wahrscheinlich drei Jahreszeiten lang genutzt, wobei das Hauptaugenmerk darauf lag, den Wind und die Kälte in Schach zu halten.

Segeltuch-Wandzelt und Holzofen

Für längere Ausflüge bei kühlerem Wetter habe ich ein 8×10 Fuß großes Wandzelt aus Segeltuch. Ich habe schon in Tipis und Pyramidenzelten aus Segeltuch gelebt, bevorzuge aber die Geräumigkeit eines Wandzeltes. Das ist Luxus-Camping und es gibt keine Grenzen, wie man den Innenraum ausstatten kann.

Wie bereits erwähnt, macht die sandige Beschaffenheit unseres Untergrunds im Norden Arizonas die Verwendung von Heringen zur Verankerung zu einer Herausforderung, daher verwende ich stattdessen Totmann-Anker zur Sicherung meines Wandzelts. In unserem Basislager habe ich permanente 7-Fuß-Uchannel-Pfosten im Boden, die jede Saison wieder verwendet werden.

Das größte Problem bei der Verwendung von Segeltuchzelten und Tarps auf lange Sicht ist die Beschädigung durch UV-Strahlen. Unser Basislager liegt auf 6.500 Fuß und wir hatten schon Tipis aus Segeltuch, die nach nur sechs Monaten Gebrauch durch die Sonne beschädigt wurden. Es ist kein Problem, wenn Sie Ihre Plane nur ein paar Mal im Jahr benutzen, aber wenn Sie in höheren Lagen leben, sollten Sie die schädlichen Auswirkungen der Sonne im Hinterkopf behalten.

Was Holzöfen betrifft, so sind der Riley Breakdown-Kocher oder der Four-Dog-Titankocher meine bewährten “on the trail”-Kocher, da sie leicht sind und eine hervorragende Verarbeitung aufweisen. Diese Öfen sind zum Heizen
kleine Räume wie ein Wandzelt. Aufgrund der kleinen Kochergröße, die ich gewählt habe, müssen sie häufig nachgefüllt werden, aber ich benutze sie nur morgens und abends.

Schlafsysteme

Je nach Wetterlage habe ich entweder eine Cowboy-Bettrolle, einen Schlafsack & Biwaksack oder eine Wolldecke/Poncho-Kombination dabei. Welches System ich verwende, hängt davon ab, ob ich trekke oder in einem festen Basislager übernachte.

Cowboy-Schlafsack

Viele meiner Ranching-Freunde benutzen diese immer noch, wenn sie auf einem Round Up unterwegs sind, und es hat etwas Cooles an dieser altbewährten Einrichtung. Meiner ist ein großer Schlafsack aus Segeltuch von der Helko Werk Company 1844 mit einer Hülle für einen Polstereinsatz. Auf der Innenseite habe ich zwei bis vier Wolldecken von Pendleton. Der Schlafsack ist riesig, selbst wenn er zusammengerollt ist, also planen Sie nicht, mit dieser Anordnung zu weit zu laufen.

Schlafsack & Biwak

Ich habe im Laufe der Jahre viele Schlafsäcke benutzt, aber ich mag die Marke Wiggy’s, wenn Platz keine Rolle spielt. Diese Säcke behalten ihren Loft, haben keine Baffles für kalte Stellen und sind hervorragend verarbeitet (und werden in den USA hergestellt). Ansonsten reicht ein Kelty Cosmic Daunenschlafsack aus. Wenn der Schwerpunkt nicht auf einer primitiven Reise liegt, nehme ich einen Schlafsack oder eine Cowboy-Bettrolle mit. Die Zeit, die es braucht, um eine natürliche Unterkunft zu bauen ist Zeit, die ich lieber für die Jagd und Nahrungssuche verwende.

Der Biwak ist ein Modell aus Militärbeständen, das ich online für etwa 50 Dollar gefunden habe. Mein Kopfkissen besteht aus Ersatzkleidung, die ich in einen Stoffsack oder einen Laubhaufen geworfen habe.

Wolldecke & Poncho

Wenn wir für eine Woche oder länger bei gemäßigtem Wetter auf eine Wanderung gehen, nehme ich normalerweise eine einzelne Wolldecke von Pendleton mit. Diese kann für ein Deckenpaket, ein Schlafsystem, einen Schattenplatz und zum Aufsammeln von Geröll als Bettzeug verwendet werden. Ich habe sogar eine Wolldecke mit einer Reihe von Rigger’s Hitches als improvisierte Hängematte aufgehängt.
eine improvisierte Hängematte. In Verbindung mit einem Poncho aus Armeebeständen können Sie einen schnellen Burrito herstellen, um warm und trocken zu bleiben.

Hängematte

Wenn ich mich in den Dschungel wage oder Zeit in einer bewaldeten Umgebung verbringe, ziehe ich meine ENO-Hängematte hervor. Ich bevorzuge ein Modell in doppelter Größe, das mir ein wenig mehr Spielraum bietet. Vor einer Reise, sprühe ich meine Hängematte mit Permethrin, das ein aktuelles Insektizid ist, das Ihre Hängemattenoberfläche in eine WMD-Waffe gegen Moskitos verwandelt. Es gibt ENO-Hängematten, die standardmäßig eine Insektenschutzbehandlung haben.

Dieser Artikel wurde von Robert Witasky eingereicht.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel