Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
7. Januar 2021Beitrag von Steve

8 gefährliche Wanderfehler

Wandern ist ein Zeitvertreib, den Millionen von Menschen jedes Jahr genießen. Sie gehen im ganzen Land zelten und lieben es, ihren Campingplatz zu verlassen, um die Umgebung zu erkunden. Für einige von ihnen mag diese Entdeckungsreise jedoch nicht gut enden. Es gibt ein paar Wanderfehler, die dem unerfahrenen Camper häufig unterlaufen.

Im Laufe der Stunden entscheiden die Leute, dass sie für den Tag genug von der Erkundung hatten. Sie kehren zum Lager zurück, wobei sie der vertrauten Umgebung folgen. Hier draußen scheint jedoch alles vertraut, und die Leute verirren sich schließlich. Das mag zunächst kein Problem sein, aber wenn man die anderen unten aufgeführten Wanderfehler zusammenzählt, kann es wirklich ernst werden.

Man muss kein Überlebensexperte sein, um die Natur zu genießen, und man muss nicht alles mitnehmen, um zu überleben. In der Wildnis überleben zu können, ist eine Frage des Wissens und der Vorbereitung, und beides lässt sich ohne Kampf erreichen. Wenn Sie Ihre nächste Reise planen, denken Sie daran, eine Lösung für das Folgende zu haben. Zu vermeidende Wanderfehler: 

  1. Mangelnde Flüssigkeitszufuhr

Die Menschen versäumen es zu berechnen, wie viel Wasser sie mitbringen sollten. Sie bringen einfach einen Wasserfilter mit und denken, dass alles klappen wird. Die Menschen vergessen, dass Wasser Leben ist und nicht jeder in der Lage ist, in der Wildnis eine Wasserquelle zu finden. Wenn Sie hydratisiert bleiben wollen, sollten Sie mehr Wasser mitbringen, als Sie brauchen.

Man kann nicht in den Wald hinausgehen und hoffen, dass man unterwegs einen Wasserstrom findet. Das ist reines Wunschdenken, und so funktioniert die Wildnis nicht. Nehmen Sie Wasser mit, es sei denn, Sie wissen mit Sicherheit, dass vor Ihnen ein Fluss oder See liegt und Sie wissen, wie Sie ihn finden können.   

  1. Nicht alle ihre Sinne benutzen

Wenn es um die Erkundung der Natur geht, ist dies einer der häufigsten Wanderfehler. Wer durch die Wildnis reist, muss lernen, all seine Sinne einzusetzen. Es ist ein Muss zu verstehen, dass auch das Gehör und der Geruchssinn bei der Erkundung der freien Natur genutzt werden sollten.

Je mehr Sie lernen, diese drei Sinne zu vereinen, desto mehr werden Sie die Umwelt genießen können, aber auch sicherer machen, wenn Sie sich durch sie hindurch bewegen. Die meisten Menschen benutzen nur ihre Augen, auch wenn sie manchmal eine eingeschränkte Sichtweite haben.  

  1. Verstehen der Schwierigkeit des Trails 

Anfänger neigen dazu, sich wie Kinder zu verhalten, wenn sie die freie Natur erkunden. Sie überschätzen oft ihre Wanderfähigkeiten und ihre körperliche Verfassung. Machen Sie nicht die gleichen Wanderfehler wie sie und recherchieren Sie den Weg, bevor Sie wandern.

Eine allgemeine Regel besagt, dass man auf leichteren Wegen beginnen sollte, bis man sich nach oben arbeiten kann. Versuchen Sie anfangs keine schwierigen Pfade, weil Sie es vielleicht nicht zurückschaffen.

  1. Fehlende Vorbereitung auf die Reise 

Dies ist eine allgemeine Regel für jede Vorbereitung, die Sie treffen. Was Wanderfehler anbelangt, so bedeutet das Versäumnis, sich auf die Wanderung vorzubereiten, ein Scheitern. Es kann sonnig aussehen und das Wetter kann warm erscheinen, aber das kann sich innerhalb von Minuten oder Stunden ändern.

Haben Sie die richtige Kleidung, wenn die Temperatur um 20 Grad oder mehr sinkt? Unfälle passieren ständig in der Wildnis, und das Umknicken des Knöchels ist die häufigste Verletzung. Wenn das passiert, haben Sie dann genügend Vorräte dabei, bis Hilfe kommt? Haben Sie alles, was Sie brauchen, um Hilfe zu signalisieren? 

    GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

  1. Alles in Sichtweite packen

Auch dies ist einer der häufigen Wanderfehler, die die Menschen am Ende sehr bereuen. Die Menschen sind unvorsichtig, wenn sie durch die Wildnis wandern, und sie achten nicht darauf, wo sie ihre Hände hintun. Die meisten von ihnen halten sich instinktiv an Ästen fest, um ihr Gleichgewicht zu halten, wenn sie durch unwegsames Gelände wandern, aber sie schauen nicht zuerst auf den Ast.

Abgesehen davon, dass einige Äste solide und fest erscheinen mögen, aber tot und brüchig sein können und man stolpern könnte, wenn sie brechen. Sie können auch Schlangen und andere beißende Insekten beherbergen.

  1. Die Haltung eines einsamen Wolfes

Dies ist einer der Wanderfehler, bei denen Menschen getötet werden. Ich habe nie verstanden, warum Menschen, die alleine wandern, niemals andere wissen lassen, wohin sie gehen. Sie sind kein Entdecker, und es gibt keinen Ruhm, den man Ihnen stehlen kann. Wenn etwas passiert, werden die Rettungsmannschaften nie in der Lage sein, Sie zu finden, ohne einen Ausgangspunkt für die Suche zu haben.

Tragen Sie zumindest einen persönlichen Peilsender bei sich, um es für alle einfacher zu machen. Ich verstehe das Bedürfnis nach Einsamkeit und das Vergnügen, eine schöne Landschaft allein zu genießen. Die Menschen sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, wohin Sie gehen und wann sie Sie zurück erwarten sollten. 

  1. Vom Weg abkommen

Ich persönlich bin schon oft vom Weg abgekommen, aber ich habe es nie getan, ohne einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Meistens tun wir das in einer Gruppe von zwei oder mehr Personen, und wir haben alle Vorräte, die wir brauchen, um es zurück zu schaffen. Was mich am meisten stört, ist die Tatsache, dass Anfänger sich entschieden haben, nicht den markierten Pfaden zu folgen.

Sie neigen dazu, ihre Umgebung zu erkunden, indem sie ohne die richtige Ausrüstung abseits der Pfade gehen. Wie auch immer man es betrachtet, dies ist einer der Wanderfehler, die nur ein Ergebnis haben. Menschen verirren sich oder verletzen sich und sind auf die Folgen nicht vorbereitet.

  1. Sich der Umgebung nicht bewusst sein

Die Menschen neigen dazu zu vergessen, dass die Natur immer noch wild ist und nicht nach ihren Regeln spielt. Sie machen sich nicht einmal die Mühe, ein wenig über das Gebiet zu lesen, das sie erforschen wollen. Sie gehen davon aus, dass alles in Ordnung sein wird und dass es keine Unbekannten gibt, die sie überraschen könnten.

Sie sollten zum Beispiel auf die Wildwechsel achten und Abstand halten, es sei denn, Sie sind auf der Jagd und wissen, was Sie tun. Eine Wildspur könnte Sie zu Wasser oder Wild führen, aber sie kann Sie auch zu einem Karussell führen. Lesen Sie über das Wetter und was Sie erwarten können. Vermeiden Sie die gleichen Wanderfehler, die die meisten Menschen machen, und versuchen Sie, so viele Informationen wie möglich über das Gebiet zu sammeln. 

Ein letztes Wort

In diesem modernen Zeitalter kommt es immer wieder zu Wanderfehlern und Menschen enden tot. Wissen ist Macht, und wenn Sie wissen, wie Sie diese Wanderfehler vermeiden können, werden Sie es zurück nach Hause schaffen. Planen Sie in diesem Sinne immer, bevor Sie einen Campingausflug unternehmen.

Jede Outdoor-Erfahrung sollte eine angenehme Praxis sein, die Ihnen die Natur näher bringt. Es braucht Zeit, um die Fähigkeiten zu entwickeln, die man braucht, um in der Wildnis zu überleben, aber Sie sind nicht da draußen, um ein Überlebenskünstler zu werden. Sie müssen nur sicherstellen, dass Sie diese Wanderfehler vermeiden, wenn Sie Ihren Campingausflug genießen wollen. 

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner