8 Tipps zum Entwässern von Lebensmitteln unterwegs

Von den verschiedenen Herausforderungen, die mit Rucksackreisen und Ausflügen einhergehen, ist die Planung der Mahlzeiten eine der größten. Viele Menschen sind am Ende auf Snacks und Junk Food angewiesen, aber das muss nicht der Fall sein, wenn Sie sich bei der Vorbereitung Ihrer Pläne etwas Mühe geben. Sie können dennoch qualitativ hochwertige Mahlzeiten genießen und gleichzeitig das Gewicht Ihrer Lebensmittel einigermaßen niedrig halten. 

Dehydrierende Lebensmittel sind eine der besten Möglichkeiten, Lebensmittel für Ihre Rucksackabenteuer zuzubereiten, und das Beste ist, dass Sie sich nicht mit dehydrierten Lebensmitteln aus Ihren örtlichen Geschäften zufrieden geben müssen. Hausgemachte Lebensmittel sind immer besser und zuverlässiger, vor allem, wenn man weiß, wie man sie zubereitet hat. 

Während dehydriertes Essen am Anfang schwierig erscheinen mag, ist die gute Nachricht, dass es mit ein oder zwei Versuchen leichter wird. Als Rucksacktourist müssen Sie dies ausprobieren, um Ihre Mahlzeiten abwechslungsreicher zu gestalten, und es kann auch etwas Spaß machen, wenn Sie Kinder haben. Sie können Lebensmittel mit verschiedenen Geschmacksrichtungen dehydrieren, und dieser Artikel gibt Ihnen Tipps, die Ihnen bei der Planung Ihrer Rucksackabenteuer helfen können, ein solches Unterfangen zu erreichen. 

Tipps zur Dehydrierung von Lebensmitteln für Rucksackreisen:  

  1. Verwenden Sie reife Früchte und reifes Gemüse

Einer der Hauptvorteile der Dehydrierung von Lebensmitteln besteht darin, dass Sie den Geschmack und die Nährstoffe darin erhalten können. Allerdings müssen Sie vor allem bei Obst und Gemüse auf Produkte zurückgreifen, die ihren Höhepunkt erreicht haben. Die Dehydrierung von reifen Früchten trägt dazu bei, den Geschmack auch dann beizubehalten, wenn die Säfte entfernt werden, so dass eine Konzentration von Süße zurückbleibt. 

  1. Bereiten Sie das Essen vor

Die Vorbereitung vor dem Dehydrieren ist sehr wichtig. Dies nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, ist aber sehr wichtig, um es richtig zu machen. Im Wesentlichen geht es darum, die Lebensmittel zu reinigen und in kleinere Stücke zu schneiden. Einige Lebensmittel müssen vor dem Dehydrieren auch gekocht werden, und dies ist ein Teil des Prozesses, der Zeit erfordert. 

Wählen Sie frisches Obst und Gemüse und achten Sie darauf, dass Sie es in Scheiben schneiden und separat zubereiten. Das Obst und Gemüse sollte getrennt in die Schalen des Dörrgerätes gelegt werden. Blattgrün, wie Spinat und Grünkohl, sollte vor dem Würzen entstielt werden.

  1. Wissen, was entwässert werden muss

Wenn Sie Fleisch für Ihren Ausflug oder Ihre Rucksacktour dehydrieren, dann müssen Sie genau wissen, welche Art von Fleisch Sie wählen sollten. Egal, ob es sich um Hühner-, Schweine-, Rind- oder Hammelfleisch handelt, als erstes müssen Sie den richtigen Teil auswählen und ihn dann zerkleinern oder in dünne Scheiben schneiden lassen. 

Das Ziel dabei ist es, sicherzustellen, dass das Fleisch in kleinste Stücke geschnitten wird, damit die warme, trockene Luft besser zirkulieren kann. 

  1. Lebensmittel auf die Trocknungsschalen legen

Wenn Sie Ihre Lebensmittel auf die Trocknungsschalen legen, achten Sie darauf, dass die Schichten so dünn wie möglich sind. Legen Sie nicht viele Lebensmittel übereinander, da dies die Zirkulation von trockener, warmer Luft behindert und somit den Dehydrierungsprozess verlangsamt, was zu schlechten Ergebnissen führen könnte. 

Sie wollen nicht durch Schimmelbildung aufgrund von Feuchtigkeitsspeicherung krank werden. Verteilen Sie das Essen gleichmäßig und häufen Sie es nicht zu viel auf.

  1. Lassen Sie dem Ganzen Zeit

Die Dehydrierung Ihres Essens sollte nicht überstürzt erfolgen und daher frühzeitig geplant werden, wenn Sie Ihren Campingausflug planen. Die Dehydrierung dauert normalerweise mehr als 7 Stunden, bis der Prozess wirksam ist. Sie sollten den Prozess nicht überstürzen und ihn früher durchführen, bevor Sie Ihre Rucksacktour oder Ihren Ausflug beginnen. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Es ist besser, das Essen zu sehr zu trocknen, als es schlecht zu trocknen, da dies keine negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit hat. Sie können das Essen bei Bedarf auch länger trocknen lassen. Erhöhen Sie jedoch nicht die Temperatur mit dem Ziel, den Trocknungsprozess zu beschleunigen. 

Eine Erhöhung der Temperatur wird nur die äußeren Teile des Lebensmittels versiegeln, während im Inneren Feuchtigkeit eingeschlossen bleibt, was zu Schimmelbildung führt. Die Zeit, die für die Trocknung Ihres Lebensmittels benötigt wird, hängt von Faktoren wie Raumklima, Luftfeuchtigkeit und sogar von der Windbelastung ab. 

Es ist gut, den Trockner an einen warmen und trockenen Ort zu stellen, der von Fenstern und Lüftungsschlitzen entfernt ist.

  1. Die richtige Temperatur verwenden

Es ist sehr wichtig, die richtige Temperatur zu verwenden, wenn man seine Nahrung dehydriert. Die Zeit und die Temperatur, die für die Dehydrierung von Lebensmitteln verwendet werden, spielen eine sehr wichtige Rolle und bestimmen die Effektivität des Prozesses. 

Es gibt verschiedene Arten von Dehydratoren, und Sie sollten einen Leitfaden lesen, um zu sehen, wie viel Zeit und Temperatur für die Dehydrierung verschiedener Arten von Lebensmitteln erforderlich sind. Sie können einige wertvolle Tipps zur Auswahl des besten Dehydrierungsgerätes von Rezensenten wie Village Bakery erhalten oder sich verschiedene reale Benutzerbewertungen online ansehen. 

Es ist jedoch ein sehr wichtiger Schritt, die mit Ihrem Dörrer gelieferten Richtlinien zu lesen, bevor Sie Ihren Dörrer ausprobieren.

  1. Dehydrieren Sie mindestens 95%. 

Je mehr Ihr Essen dehydriert ist, desto länger können Sie es lagern, ohne sich Sorgen über Schimmelbildung oder andere Probleme machen zu müssen, die Ihre Gesundheit unterwegs beeinträchtigen könnten. Lebensmittel lassen sich leichter lagern, wenn sie zu mindestens 95 % dehydriert sind, und dies hält Schimmelpilze länger fern. 

Sie sollten das Essen trocknen, bis es sich nicht mehr klebrig, schwammig oder weich anfühlt. Wenn Sie dies nach dem ersten Trocknungsprozess immer noch spüren, bringen Sie es zurück in den Dehydrator und lassen Sie ihm noch etwas Zeit. Wenn das Essen fertig ist, sollte es zumindest zerbrechlich oder knusprig sein, und erst dann sollten Sie es in den Rucksack packen und an einem trockenen Ort aufbewahren. 

  1. Richtige Lagerung ist notwendig 

Die Lagerung von getrockneten Lebensmitteln ist ebenso wichtig wie der Prozess ihrer Trocknung. Es ist gut, darauf zu achten, dass die Lebensmittel vor allem nach dem Öffnen nicht zu lange bleiben, und die beste Art und Weise, dies zu tun, ist das Verpacken in kleine Portionen, die auf einmal verzehrt werden können. Achten Sie auch darauf, die tägliche Luftfeuchtigkeit zu überwachen, um festzustellen, wie lange das Lebensmittel nicht verzehrt werden kann.

Schlussbemerkungen 

Wenn Sie Ihre Lebensmittel dehydrieren, schalten Sie den Dehydrator immer einige Minuten vor dem Prozess ein, um ihnen Zeit zu geben, sich aufzuwärmen und die gewünschten Temperaturniveaus zu erreichen. Sobald dies geschehen ist, können Sie Ihre Nahrungsmittel frei hinzufügen und den Prozess verfolgen, bis Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen. 

Es ist auch wichtig, sich verschiedene Dehydratoren auf dem Markt anzusehen und die Größe zu wählen, die für Sie am besten geeignet ist und auch diejenige, die eine bessere Bewertung hat.