4. Januar 2022Beitrag von Emilia Hartmann

Achtung: kontrolliere Deine Lebensmittelvorräte

Lebensmittel sind naturgemäß einer der Engpassfaktoren im Überlebenskampf. Wenn Du Dich gut vorbereitet hast, ist Dein Lager jetzt schon gut gefüllt, Du hast zumindest Dosen und vielleicht etwas Langzeitbrot etc. Du wirst nur nicht verhindern können, dass auch die bestverpackten Lebensmittel irgendwann nicht mehr genießbar sind. Wir sind in der modernen Konsumgesellschaft darauf trainiert, uns dafür das Mindesthaltbarkeitsdatum anzusehen. Das ist ein Fehler. Kontrolliere Deine Lebensmittelvorräte deshalb lieber selbst!

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist lediglich eine rechtliche Konstruktion. In normalen Zeiten kannst Du bei ungenießbaren Lebensmitteln, deren Ablaufdatum noch nicht erreicht ist, beim örtlichen Lebensmittelhändler vorstellig werden und den Umtausch verlangen. Die Datumsangaben sind aber keine Garantie dafür, dass diese Lebensmittel in einer Krisensituation noch haltbar sind.

Checkliste: kontrolliere Deine Lebensmittelvorräte selbst

Wir empfehlen Dir, stets selbst zu prüfen, ob ein Lebensmittel noch genießbar ist. Dafür gibt es eine einfache Checkliste.

  • Das Auge prüft mit. Die optischen Eindrücke von Lebensmitteln geben Dir wertvolle Auskunft. Wenn Du siehst, dass ein Lebensmittel sich geändert hat (kleine nicht erklärbare weiße Fleckchen auf dunklem Brot reichen aus), ist es im Zweifel nicht mehr genießbar. Änderungen haben eine Ursache.
  • Ändern sich die Verpackungen für ein Lebensmittel – ist die Dose zerstört, bläht sich ein Tetrapack oder ein Joghurt-Becher auf -, gibt es Prozesse, mit denen die Haltbarkeit eines Lebensmittels sich direkt reduziert.
  •  Ändert sich die Konsistenz eines Lebensmittels, wird es weich, wo es zumindest halbwegs hart sein sollte, ist dies gleichfalls ein Alarmzeichen.
  • Rieche am Lebensmittel: Wenn sich der Geruch verändert, spricht dies für Prozesse im und am Lebensmittel – im Zweifel ist es schlecht.
  • Nutze Deine Geschmacksnerven: Wenn Du eine Veränderung im Geschmack feststellst, ist dies in der Regel gleichfalls ein Prozess, der es in sich hat. Deshalb solltest Du bei Lebensmitteln, die Du längere Zeit gelagert hast, eine kleine Probe nehmen. Achtung: Auch wenn ein Lebensmittel einen Nachgeschmack fabriziert, ist dies ein Zeichen für einen entsprechenden Prozess.
  • Achtung: Bei länger lagernden Lebensmitteln solltest Du zudem die Sensorik einsetzen. Schmiert ein Lebensmittel plötzlich oder zeigt es andere Reaktionen auf Druck, ist dies gleichfalls ein Alarmzeichen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner