27. Juli 2022Beitrag von Emilia Hartmann

Alkoholmissbrauch: Wann ist es Zeit, sich Hilfe zu holen?

Wenn Sie einen Angehörigen haben, der mit Alkoholmissbrauch zu kämpfen hat, oder wenn Sie einige dieser Anzeichen bei sich selbst feststellen, ist es vielleicht an der Zeit, sich Hilfe zu holen.

Alkoholmissbrauch

Alkoholmissbrauch kann sich negativ auf Ihr Privat- und Berufsleben sowie auf Ihre Beziehungen auswirken. Missbrauch bedeutet nicht nur, sich ab und zu zu betrinken oder nach der Arbeit noch ein Glas Wein zu trinken, um sich zu entspannen. Zu einem Problem wird der Alkoholkonsum dann, wenn er sich auf den Alltag auswirkt.

Viele Menschen, die mit Alkoholmissbrauch zu kämpfen haben, wissen nicht, dass sie ein Problem haben, bis es vom gelegentlichen Trinken zu etwas viel Zerstörerischem eskaliert ist. Hier sind einige Anzeichen, die darauf hinweisen, dass Sie möglicherweise Hilfe bei Alkoholmissbrauch brauchen.

Toleranz und Entzug

Wenn Sie eine Toleranz gegenüber Alkohol entwickelt haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Von Toleranz spricht man, wenn Ihr Körper eine ausreichende Immunität gegen die Wirkung von Alkohol aufgebaut hat, so dass Sie mehr konsumieren müssen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Dies ist in der Regel einer der ersten Hinweise auf Alkoholmissbrauch.

Wenn die Leber überlastet wird, beginnt sie, mehr Giftstoffe zu produzieren, was zu einer negativen Kettenreaktion führt. Die Entzugserscheinungen sind die Art und Weise, wie Ihr Körper versucht, alle durch Alkohol verursachten Schäden zu beheben. Wenn Sie eine Toleranz gegenüber Alkohol aufgebaut haben, werden Sie Entzugserscheinungen haben, wenn Sie plötzlich aufhören zu trinken. Zu den Alkoholentzugssymptomen gehören Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Zittern, Reizbarkeit und sogar Halluzinationen.

Unregelmäßigkeit des Konsums

Wenn Sie feststellen, dass Sie mehr als gewöhnlich trinken oder die Menge des Alkohols, die Sie trinken, mit der Zeit zunimmt, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass Sie ein Problem mit Alkohol haben. Manche Menschen entwickeln eine Toleranz gegenüber Alkohol und brauchen immer mehr, um die gleiche Wirkung zu spüren. Andere haben vielleicht einen unregelmäßigen Zeitplan, der Saufgelage oder lange Zeiträume ohne Alkohol beinhaltet. Wenn Sie feststellen, dass Sie keine regelmäßigen Trinkzeiten einhalten können oder dass Sie mehr trinken als früher, haben Sie möglicherweise ein Problem mit Alkoholmissbrauch. Es ist wichtig, dass Sie versuchen, einen regelmäßigen Zeitplan für Ihr Trinken einzuhalten. Wenn Sie jeden Tag oder fast jeden Tag trinken, kann das schnell zu einem Problem werden.

Alkoholmissbrauch und riskantes Trinkverhalten

Wenn Sie unter Alkoholeinfluss riskante Verhaltensweisen an den Tag legen oder aufgrund Ihres Alkoholkonsums in Schwierigkeiten geraten sind, kann das ein Zeichen für Alkoholmissbrauch sein. Zu diesen riskanten Verhaltensweisen gehören z. B. Autofahren unter Alkoholeinfluss oder ungeschützter Sex. Möglicherweise vernachlässigen Sie auch Pflichten wie Arbeit, familiäre Verpflichtungen oder sogar die grundlegende Selbstfürsorge. Wenn Sie wissen, dass Sie Probleme mit Alkohol haben, ist es wichtig, Hilfe zu suchen. Sie sind kein schlechter Mensch, weil Sie ein Problem mit Alkohol haben, und es gibt Hilfe.

Depression oder Angstzustände durch Alkoholmissbrauch

Alkoholmissbrauch kann zu Angstzuständen oder Depressionen führen, da er ein chemisches Ungleichgewicht in Ihrem Gehirn verursacht. Wenn Sie zu viel oder zu oft trinken, kann das zu Angstzuständen oder Depressionen führen und die Behandlung dieser Zustände erschweren.

Alkohol ist ein Depressivum, das heißt, er verlangsamt das zentrale Nervensystem, einschließlich des Gehirns. Alkohol kann entspannend wirken und Ängste abbauen, so dass er eine gute Möglichkeit zu sein scheint, sich zu beruhigen. Alkohol kann jedoch auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, depressiv zu werden, und andere psychische Probleme mit der Zeit verschlimmern.

Rechtliche Probleme aufgrund von Alkoholmissbrauch

Wenn Sie aufgrund von Alkoholmissbrauch in rechtliche Schwierigkeiten geraten sind, ist das meist ein Zeichen dafür, dass Sie Hilfe brauchen. Dabei kann es sich um Alkohol am Steuer, Sachbeschädigung oder Körperverletzung handeln – alles, was mit dem Justizsystem zu tun hat. Wenn Sie wissen, dass Sie Hilfe brauchen, warten Sie nicht, bis Sie angeklagt werden. Lassen Sie sich eine Diagnose stellen und beginnen Sie so bald wie möglich mit der Behandlung. Dies kann einen großen Einfluss darauf haben, wie Ihre Situation gehandhabt wird und wie sie sich auf Ihre Zukunft auswirken könnte.

Hilfe ist verfügbar, warten Sie nicht länger!

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bei sich selbst oder bei jemandem, den Sie lieben, feststellen, ist es wichtig, dass Sie sich Hilfe holen. Alkoholmissbrauch kann extrem zerstörerisch sein, und je früher Sie sich Hilfe holen, desto leichter wird es sein, den Schaden zu beheben und weiterzumachen. Wenn Sie glauben, dass Sie oder ein Ihnen nahestehender Mensch ein Alkoholproblem haben, sollten Sie nicht warten. Hilfe ist verfügbar und kann Ihr Leben entscheidend verändern.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner