28. Juli 2022Beitrag von Emilia Hartmann

Angst besiegen und Mut aufbauen – so gelingt es!

Angst vor etwas zu haben ist ganz natürlich, aber sich von der Angst beherrschen zu lassen ist eine Entscheidung. In der heutigen Welt sind wir mit verschiedenen Herausforderungen und Schwierigkeiten konfrontiert, die unsere Grenzen testen und uns das Gefühl geben, aufzugeben. Doch Aufgeben ist keine Lösung. Stattdessen müssen Sie Ihre Angst besiegen und Mut entwickeln.

Angst besiegen

Vielleicht haben Sie jetzt Angst, weil Sie wissen, wie schwierig es für Sie sein wird, diesen Schritt im Leben zu tun, aber wenn Sie sich von Ihren Ängsten davon abhalten lassen, diesen Schritt zu wagen, wird sich Ihr Leben nie ändern. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie die Angst besiegen und Mut entwickeln können…

Was ist Angst?

Angst ist ein Gefühl, das dazu führt, dass sich ein Mensch bedroht und in Gefahr fühlt. Vielleicht haben Sie Angst, im Beruf oder in einer Beziehung zu versagen, allein zu sein, krank zu werden oder einen geliebten Menschen zu verlieren.

Angst kann viele Ursachen haben und die Menschen auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Während manche Menschen überhaupt keine Angst empfinden, erleben viele sie in unterschiedlichem Ausmaß. Angst hat sowohl psychische als auch physische Auswirkungen auf den Körper, wie z. B. eine erhöhte Herzfrequenz, Schwitzen, Muskelverspannungen und einen erhöhten Harndrang.

Die Angst kann durch eine bestimmte Situation ausgelöst werden (z. B. einen Vortrag halten) oder sie kann verallgemeinert werden und sich auf viele Lebensbereiche erstrecken (z. B. könnten Sie sich ständig Sorgen um Ihre Arbeitsplatzsicherheit machen).

Durch die Pandemie haben viele Menschen eine neue Art der Angst kennengelernt – die Existenzangst. Diese Form ist nicht zu unterschätzen, sollten Sie mit Existenzängsten oder Depressionen zu tun haben, sollten Sie eine professionelle Unterstützung in Betracht ziehen.

Verstehen, warum und wovor Sie Angst haben

Es ist wichtig zu verstehen, warum man sich vor etwas fürchtet und wovor man Angst hat. Nur dann können Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Ängste zu besiegen und Mut zu fassen. Vielleicht haben Sie Angst davor, eine Entscheidung zu treffen, etwas Neues auszuprobieren oder von anderen abgelehnt zu werden. Vielleicht haben Sie Angst, zu versagen, Chancen zu verpassen oder von anderen beurteilt zu werden.

Finden Sie heraus, wovor genau Sie sich fürchten, und verstehen Sie den Grund für Ihre Angst. Wenn Sie herausgefunden haben, wovor Sie Angst haben, versuchen Sie zu verstehen, was das Schlimmste ist, was passieren könnte. Wenn Sie zum Beispiel Angst davor haben, einen Vortrag zu halten, ist das Schlimmste, was Ihnen passieren könnte, dass Sie ein paar Zeilen vermasseln. Wenn Sie jedoch Angst davor haben, eine giftige Beziehung zu beenden, ist das Schlimmste, was passieren könnte, dass Sie emotional verletzt werden. Wenn Sie erst einmal wissen, was das Schlimmste ist, das passieren könnte, werden Sie sich selbstbewusster und weniger ängstlich fühlen.

Was ist Mut?

Mut ist die Fähigkeit, Ängste zu überwinden und Schwierigkeiten mit Gelassenheit zu begegnen. Es bedeutet, die Kraft zu haben, etwas zu tun, wovor man Angst hat. Es ist eine Eigenschaft, mit der man sich von der Masse abhebt und die von vielen bewundert wird.

Es gibt verschiedene Arten von Mut, z. B. Zivilcourage, körperlichen Mut, kreativen Mut, geistigen Mut und emotionalen Mut. In verschiedenen Phasen Ihres Lebens können Sie verschiedene Arten von Mut haben. Wenn Sie zum Beispiel kurz vor dem Abschluss Ihres Studiums stehen und Ihre erste Stelle antreten, haben Sie vielleicht Zivilcourage. Wenn bei Ihnen eine schwere Krankheit diagnostiziert wurde und Sie sich in Behandlung befinden, haben Sie vielleicht emotionalen Mut. Mut ist eine Eigenschaft, die jeder entwickeln kann; man muss nur lernen, sie zu nutzen. So oder so können Sie lernen, Mut zu entwickeln und Ihre Ängste zu besiegen.

Warum ist Mut wichtig?

Wenn Sie Angst haben, Risiken einzugehen und Ihre Träume zu verwirklichen, ist Mut sehr wichtig. Mutig zu sein bedeutet, dass man keine Angst vor der Zukunft hat. Es bedeutet, dass Sie bereit sind, Ihre Ziele zu verfolgen, auch wenn Sie dabei scheitern könnten. Es bedeutet, dass Sie bereit sind, für sich selbst einzustehen und Ihre Wahrheit zu sagen, auch wenn andere Sie verurteilen. Es bedeutet, dass Sie bereit sind, toxische Beziehungen und ungesunde Gewohnheiten loszulassen, auch wenn Sie Angst haben.

Mutig zu sein bedeutet, dass Sie Ihre Ziele mit offenem Herzen und ohne Reue anstreben. Es bedeutet, dass du den Mut hast, dich deinen Ängsten zu stellen, deine Vergangenheit loszulassen und dich selbst herauszufordern, ein besserer Mensch zu werden. Es bedeutet, mutig genug zu sein, sich selbst zu akzeptieren, auch wenn man Fehler hat. Es bedeutet, mutig genug zu sein, sich selbst zu lieben, auch wenn man es nicht verdient hat.

Gewohnheiten entwickeln, um Angst zu überwinden

  • Meditation: Meditation kann Ihnen helfen, Stress und Ängste abzubauen und Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern. Wenn Sie meditieren, können Sie sich auf Ihren Atem konzentrieren und im Augenblick präsent sein. Das hilft Ihnen, negative Gedanken loszulassen, die Stress und Ängste auslösen. Um die Angst zu besiegen empfehlen Experten, täglich für 10 Minuten zu meditieren.
  • Sport treiben: Bewegung ist eine der besten Methoden, um Ängste zu überwinden und eine positive Einstellung zu entwickeln. Sie ist eines der besten natürlichen Antidepressiva und kann Ihnen helfen, Stress und Ängste abzubauen. Es kann Ihnen helfen, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren und im “Jetzt” zu bleiben. Mit regelmäßiger Bewegung können Sie Ihr Risiko, an verschiedenen Krankheiten zu erkranken, senken, z. B. an Herzkrankheiten und Diabetes. Sie können jede Form der Bewegung wählen, wie Yoga, Laufen, Schwimmen oder eine andere Sportart.
  • Gesunde Ernährung: Was Sie zu sich nehmen, hat großen Einfluss auf Ihre allgemeine Gesundheit und kann Ihnen helfen, Ängste zu überwinden. Wenn Sie sich gesund ernähren, verringern Sie Ihr Risiko, an verschiedenen Krankheiten wie Diabetes und Herzkrankheiten zu erkranken. Sie können damit beginnen, verarbeitete Lebensmittel durch frisches Obst und Gemüse zu ersetzen. Sie können auch damit beginnen, viel Wasser zu trinken und auf zuckerhaltige Getränke zu verzichten. Achten Sie auf ausreichend Schlaf und stressabbauende Aktivitäten wie Lesen oder Zeit mit Freunden und der Familie verbringen.

Entwickeln Sie ein Unterstützungssystem, um Ängste zu bekämpfen.

Ein Unterstützungssystem kann Ihnen helfen, Ihre Ängste und Befürchtungen zu besiegen und Ihr Stressniveau zu senken. Es kann Ihnen helfen, sich weniger einsam, isoliert und von der Welt abgekoppelt zu fühlen. Sie können mit Ihrer Familie und Ihren Angehörigen sprechen und sie um ihre Unterstützung bitten. Sie können auch einer Selbsthilfegruppe beitreten, die sich speziell mit Ihrem Problem befasst, und sich mit Gleichgesinnten an Aktivitäten wie Meditation, Yoga und Sport beteiligen.

Ein Unterstützungssystem kann Ihnen helfen, schwierige Zeiten und schlechte Tage zu überstehen. Sie können Ihre Gefühle mit anderen teilen und fühlen sich weniger einsam. Zudem kann es helfen, Unterstützung und Motivation zu finden, um Ihre Ängste und Befürchtungen zu überwinden.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keine leichte Aufgabe ist, Ängste zu besiegen und Mut zu entwickeln. Es braucht Zeit, Mühe und Konsequenz, um Ihre Einstellung und Ihre Lebenseinstellung zu ändern. Egal, wie groß oder klein Ihr Problem ist, denken Sie daran, dass es mit Mut und Selbstliebe überwunden werden kann. Sie sind stark genug und fähig genug, um Ihre Ängste und Befürchtungen zu überwinden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner