19. Juni 2021Beitrag von David

Augen-Deuten II

Wir haben an einer anderen Stelle unter dem Titel „Erkenne Dein Gegenüber“ die mögliche Deutung verschiedener Blickrichtungen vorgestellt. Du kannst Dein Gegenüber auch damit deuten, dass Du versuchst, die Bewegung selbst der Augen oder anderer Gliedmaßen zu deuten, also einzuordnen.

Wenn die Augen verdeckt werden

Ein „Klassiker“ unter den menschlichen Bewegungen besteht darin, die Augen zu verdecken. Wenn die Augen als Fenster zur Seele gelten, dann möchte offenbar jemand den Blick versperren. Dies gilt als offenbarte starke Abneigung dagegen, dass Du jemanden musterst. Hier herrscht Streit und Misstrauen.

Das Verdecken der Augen muss nicht zwangsläufig mit den Armen oder Händen geschehen. Wenn jemand die Augenlider schließt, wird Dein Gegenüber die Augen auch verdecken – durch harten Lidabschlag oder aber auch durch nervöses Flattern.

• Wenn sich die Pupillen erweitern oder reduzieren, dann zeigt dies die Aufmerksamkeit Deines Gegenübers. Wenn das Licht sich reduziert, werden sich für gewöhnlich die Pupillen erweitern – weil der Mensch versucht, mehr Informationen über die Umgebung aufzunehmen. Dasselbe Phänomen wird auch interessanten Situationen zugesprochen: Pupillen, die sich erweitern, signalisieren Interesse. Entsprechend sind Pupillen, die sich zusammenziehen, möglicherweise ein Zeichen für nachlassendes Interesse.

• Zusammenziehen der Augen: Recht oft ist zu beobachten, dass die Augen zu Sehschlitzen werden – indem sich die Lider stark zusammenziehen. Dies kann vielerlei bedeuten: Müdigkeit bis hin zur Wertschätzung. Es kann auch einfach nur bedeuten, dass die Lichtverhältnisse schlecht sind. Dieses Zeichen ist kaum zu deuten.

• Anstarren: Wenn jemand starrt, empfinden wir dies als unangenehm. Das „Mustern“ kann sich auf Deine Augen beziehen – als soziale Musterung. Dies wird so zu deuten sein, dass Dein Gegenüber versucht, Deine Einstellung, Deine Meinung oder Deine Verfassung zu mustern. Starrt jemand auf Deinen Körper, geht es schlicht um Lust oder die Frage, wie bedrohlich Du bist.

• Anhaltender Blickkontakt: Versucht Dein Gegenüber, den Blickkontakt zu halten, wird dies als Angriff zu deuten sein – auf Deine Souveränität. Ein anhaltender Blickkontakt wird oft als Zeichen für Einschüchterungsversuche gedeutet. Dahinter kann sich auch die Absicht verbergen, über einen Sachverhalt hinwegzutäuschen.

• Wenn jemand deutlich versucht, dem Blickkontakt auszuweichen, ist dies wiederum ein Zeichen von Scheu bis zur Angst – aus unterschiedlichen Motiven. Entweder die Person hat tatsächlich Angst vor Dir – oder Sie möchte einfach keinen Kontakt herstellen, warum auch immer.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner