Liebe Leser, 

wir haben ja hier schon des öfteren vor den Schwierigkeiten, ja großen Problemen im deutschen Finanzsystem – siehe hier – gewarnt. Bankenkrise Deutschland: Sollten wir diese Probleme ernster nehmen? Eindeutig ja!

Nicht nur wir sehen die Lage extrem kritisch, ja skeptisch. Sondern auch der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Herr Felix Hufeld, äußert sich hier ja zunehmend kritisch. Schon vor einiger Zeit warnte er ja vor möglichen unkontrollierten Zusammenbrüchen von Banken in Deutschland. Besonders gefährdet seien seiner Ansicht vor allem mittelgroße Geldhäuser. 

Hufeld warnt erneut 

In jüngster Vergangenheit war Herr Hufeld erneut mit einer drastischen Warnung in der WirtschafsWoche zu lesen. Die Gefahren für die Finanzstabilität hätten sich nach Ansicht des Präsidenten der deutschen Finanzaufsicht zuletzt deutlich erhöht. Die Gefahr ist groß, dass der perfekte Sturm über die deutsche Bankenwelt hinwegfegen könnte. Folglich forderte er die Institute auf, hier massiv gegenzusteuern. 

Bankenkrise Deutschland: Risiken im Fokus 

Herrn Hufeld zufolge gibt es ja enorme Risiken im System. Als Beispiele nannte er internationale Handelsstreitigkeiten, die weltweit gestiegene Verschuldung, den Verfall der Margen im Kreditgeschäft in Europa und die Gefahr von Preisblasen. Darüber hinaus sagte er, dass die Folgen einer Cyber-Attacke bis zur Gefährdung des Systems reichen könnten. Niemand wisse, was passiere, wenn Kunden einer Bank wegen eines Totalausfalls nicht nur für Stunden, sondern für eine Woche nicht an ihr Geld kommen. In folgendem Vortrag geht Huffeld detailliert auf die Cyber-Problematik ein:

So eine drastische Warnung vor den manigfaltigen Risiken gibt es sehr selten. Und auch nicht vom Chef der Finanzaufsicht höchstpersönlich. Wir nehmen diese Warnung extrem ernst. 

Bankenkrise Deutschland: Kurzum, es ist ratsam, ihr Bankguthaben möglichst gering zu halten. Auf keinen Fall sollten Sie hier mehr als 100.000 Euro einem Institut anvertrauen. 

Noch können Sie ihr Sparguthaben bar abheben. Noch gibt es noch keine Beschränkungen insofern. Nutzen Sie die Chance. Ohnehin sollten mindestens Barreserven in Höhe von drei Monatsausgaben immer im heimisch versicherten Tresor vorgehalten werden. Sicher ist sicher. Hier haben wir Ihnen bereits wertvolle Tipps zum Kauf des richtigen Tresors vorgestellt.

Kommentar verfassen