Bauen Sie Ihre eigene Überlebenshütte – DIY-Projekt

sicheres haus

Der Schein einer Laterne verbindet sich mit dem Flackern und Knistern des Feuers in einem Topfuntersetzer, um Ihnen Gesellschaft zu leisten, während Ihre Stiefel am Ofen trocknen und der Novemberwind draußen heult. Warm und gemütlich schlafen Sie in der Hütte und sind bereit, in aller Herrgottsfrühe zu Ihrem Stand aufzubrechen.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, seine eigene Jagdhütte zu bauen? Ein Ort, an dem man den Smartphones und Computern des Alltags entfliehen kann, an dem man in kalten Nächten warm und trocken bleibt und an dem man sofort jagen kann, sobald man aus der Haustür tritt.

Ein Grundstück, auf dem man eine Hütte bauen kann, ist eine Hürde (das ist eine andere Geschichte), aber eine eigene Hütte im Do-it-yourself-Stil zu bauen, ist nicht unerreichbar. Sicher, es wird eine Lernerfahrung und viel harte Arbeit sein.

Aber mit ein paar zusätzlichen Werkzeugen und den richtigen Materialien wird sich die Arbeit lohnen. 

Das Konzept des kleinen Hauses

Die Tiny-House-Bewegung hat in den letzten zwei Jahrzehnten viele Anhänger gewonnen, und viele Prepper folgen diesem Trend, weil er ihnen großartige Alternativen zu teuren Bug-Out-Locations oder komplexen Überlebensunterkünften bieten kann. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Eine winzige 10 x 12-Fuß-Hütte ist eine ideale Größe für ein minimales Leben. Es ist ein komfortabler Raum für zwei Personen, in dem man etwas Ausrüstung lagern, kochen, essen und sich während einer einwöchigen Jagd ausruhen kann. Seine Abmessungen sind besonders vielseitig. Das Design beinhaltet einen platzsparenden Dachboden (mit einem kleinen Fenster) zum Schlafen oder als Stauraum, viele Fenster im Erdgeschoss und die Option eines Dachfensters, wenn noch mehr Licht gewünscht wird. 

Es gibt viele alternative Innenraumpläne, oder Sie können es an Ihre Bedürfnisse und Träume anpassen. Diese Hütte ist in konventioneller 2×4-Bauweise errichtet und kann leicht im Sinne einer nachhaltigen Bauweise modifiziert werden. Zum Beispiel ermöglicht ein Metall- oder Wellplastikdach das Sammeln von Regenwasser, und Solarzellen erzeugen Strom für elektrisches Licht, ein Radio oder einen Computer. 

Im Erdgeschoss ist Platz für ein ausklappbares Doppelbett, zusätzlich zum 4 x 8 Fuß großen Loft. Ein Holzofen sorgt für Heizung und Kochgelegenheit; er kann im Sommer nach draußen verlegt werden, um den Innenraum kühl zu halten.

Wenn Sie etwas zusätzliches Geld sparen wollen, können Sie Fenster, Türen, Fliegengitter und andere Teile oft zu reduzierten Preisen als Nachbauten oder minimal beschädigte Modelle in Baumärkten finden.

Materialien, die Sie für den Bau einer Überlebenshütte benötigen

Schritt 1 beim Bau Ihrer Überlebenshütte – Der Boden

Schneiden Sie zwei Stücke 2×8 druckbehandeltes Holz mit einer Länge von 11 Fuß und 9 Zoll für die vorderen und hinteren Bodenrahmen und zwei Stücke mit einer Länge von 10 Fuß für die seitlichen Bodenrahmen. (Die hinteren und vorderen Stücke sind kürzer als die endgültige Länge des Hauses, um die beiden 1½ Zoll dicken Seitenbodenrahmen zu ermöglichen). 

Bauen Sie Ihre eigene Überlebenshütte – DIY-Projekt

Der Schein einer Laterne verbindet sich mit dem Flackern und Knistern des Feuers in einem Topfuntersetzer, um Ihnen Gesellschaft zu leisten, während Ihre Stiefel am Ofen trocknen und der Novemberwind draußen heult. Warm und gemütlich schlafen Sie in der Hütte und sind bereit, in aller Herrgottsfrühe zu Ihrem Stand aufzubrechen.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, seine eigene Jagdhütte zu bauen? Ein Ort, an dem man den Smartphones und Computern des Alltags entfliehen kann, an dem man in kalten Nächten warm und trocken bleibt und an dem man sofort jagen kann, sobald man aus der Haustür tritt.

Ein Grundstück, auf dem man eine Hütte bauen kann, ist eine Hürde (das ist eine andere Geschichte), aber eine eigene Hütte im Do-it-yourself-Stil zu bauen, ist nicht unerreichbar. Sicher, es wird eine Lernerfahrung und viel harte Arbeit sein.

Aber mit ein paar zusätzlichen Werkzeugen und den richtigen Materialien wird sich die Arbeit lohnen. 

Das Konzept des kleinen Hauses

Die Tiny-House-Bewegung hat in den letzten zwei Jahrzehnten viele Anhänger gewonnen, und viele Prepper folgen diesem Trend, weil er ihnen großartige Alternativen zu teuren Bug-Out-Locations oder komplexen Überlebensunterkünften bieten kann. 

Eine winzige 10 x 12-Fuß-Hütte ist eine ideale Größe für ein minimales Leben. Es ist ein komfortabler Raum für zwei Personen, in dem man etwas Ausrüstung lagern, kochen, essen und sich während einer einwöchigen Jagd ausruhen kann. Seine Abmessungen sind besonders vielseitig. Das Design beinhaltet einen platzsparenden Dachboden (mit einem kleinen Fenster) zum Schlafen oder als Stauraum, viele Fenster im Erdgeschoss und die Option eines Dachfensters, wenn noch mehr Licht gewünscht wird. 

Es gibt viele alternative Innenraumpläne, oder Sie können es an Ihre Bedürfnisse und Träume anpassen. Diese Hütte ist in konventioneller 2×4-Bauweise errichtet und kann leicht im Sinne einer nachhaltigen Bauweise modifiziert werden. Zum Beispiel ermöglicht ein Metall- oder Wellplastikdach das Sammeln von Regenwasser, und Solarzellen erzeugen Strom für elektrisches Licht, ein Radio oder einen Computer. 

Im Erdgeschoss ist Platz für ein ausklappbares Doppelbett, zusätzlich zum 4 x 8 Fuß großen Loft. Ein Holzofen sorgt für Heizung und Kochgelegenheit; er kann im Sommer nach draußen verlegt werden, um den Innenraum kühl zu halten.

Wenn Sie etwas zusätzliches Geld sparen wollen, können Sie Fenster, Türen, Fliegengitter und andere Teile oft zu reduzierten Preisen als Nachbauten oder minimal beschädigte Modelle in Baumärkten finden.

Materialien, die Sie für den Bau einer Überlebenshütte benötigen

Schritt 1 beim Bau Ihrer Überlebenshütte – Der Boden

Schneiden Sie zwei Stücke 2×8 druckbehandeltes Holz mit einer Länge von 11 Fuß und 9 Zoll für die vorderen und hinteren Bodenrahmen und zwei Stücke mit einer Länge von 10 Fuß für die seitlichen Bodenrahmen. (Die hinteren und vorderen Stücke sind kürzer als die endgültige Länge des Hauses, um die beiden 1½ Zoll dicken Seitenbodenrahmen zu ermöglichen). 

Heben Sie den Wandrahmen an Ort und Stelle an, überprüfen Sie die Senkrechte mit einer Wasserwaage und nageln Sie die Unterseite der 2×4-Streben vorübergehend an den Bodenrahmen. Heben Sie die anderen drei Wände auf die gleiche Weise an.

Fügen Sie eine weitere Lage 2x4er hinzu, mit überlappenden Verbindungen an den Ecken.

Schritt 3 beim Bau Ihrer Überlebenshütte – Dachsparren 

Sie benötigen 14 2×6-Sparren im Abstand von 24 Zoll. Beginnen Sie damit, 2½ Zoll vom Ende eines 8-Fuß 2×6 abzuschneiden, um es 93½ Zoll lang zu machen. Messen Sie gemäß dem oben gezeigten Sparren-Detail von der Unterkante des 2×6 und machen Sie eine Markierung (siehe Markierung 1). 

Legen Sie ein Winkelmaß auf die Markierung und richten Sie es so aus, dass es 4¾ Zoll bis zur Oberkante des Sparrens und 2¾ Zoll bis zur Unterkante misst. Markieren Sie dieses Profil und schneiden Sie es ab. Für das obere Ende des Sparrens messen Sie 4½ Zoll am Ende des Sparrens ab und schneiden es ab.

Eine Einkerbung für das Vogelmaul sorgt dafür, dass der Sparren richtig auf der oberen Platte sitzt. Messen Sie 7 3/8 Zoll von der Unterkante des Sparrens nach oben und machen Sie eine Markierung (siehe Markierung 2). Legen Sie das Winkelmaß wieder auf die Markierung und stellen Sie es so ein, dass es 1 Zoll nach oben und 1 7/8 Zoll nach unten misst. Markieren Sie die Aussparung für das Vogelmaul und schneiden Sie sie mit einer elektrischen Stichsäge aus. Markieren und schneiden Sie einen identischen Sparren, um ein Paar zu bilden. 

Legen Sie die beiden Sparren auf den Boden des Schuppens, so dass sich ihre Oberseiten berühren, und legen Sie ein provisorisches 2×4 mit einer Länge von 1,5 m in die Kerben des Vogelmauls, um als Abstandshalter zu dienen. Um die Dachsparren zusammenzuhalten, schrauben Sie vorübergehend ein 1×4 quer durch die Mitte.

Um sie oben miteinander zu verbinden, schneiden Sie zwei Dreiecke aus ½ -Zoll-Sperrholz, 18 ½ Zoll über die Basis und 12 Zoll an den beiden anderen Seiten. Schrauben Sie diese Sperrholzzwickel mit 1,-Zoll-Schrauben an die Oberseite der Sparren. Schneiden Sie mit einer Stichsäge einen 3½ – x ¾ Zoll großen Schlitz in die Oberseite für das Firstbrett. Legen Sie das Sparrenpaar auf die oberen Platten, um die Passform zu prüfen und passen Sie die Schnitte ggf. an. Verwenden Sie den ersten Sparren als Führung, markieren und schneiden Sie die restlichen Sparren aus.

Um zu ermitteln, wo die Sparren verlaufen werden, markieren Sie die Oberkante des Firstbretts in Abständen von 24 Zoll. Legen Sie das Firstbrett flach auf die oberen Wandplatten und übertragen Sie die Markierungen auf die Außenkante der oberen Platten, so dass die Dachsparren direkt auf den Wandständern aufliegen. Dadurch wird das Gewicht des Daches direkt auf das Fundament verteilt.

Nageln Sie ein provisorisches 2×4 (Mast) in die Mitte der Stirnwände, um die Platzierung der Dachsparren im nächsten Schritt zu stabilisieren. Beginnen Sie mit den Endsparren, heben Sie diese an ihren Platz und schrauben Sie sie an die Wandplatten. Schrauben Sie das Firstbrett in die beiden Schlitze und fahren Sie mit dem Hinzufügen der restlichen Sparren fort.

Die Installation des Daches ist ziemlich einfach mit 1×2 shiplap lumber, die in 12-Fuß-Längen kommt, und das Gebäude ist 12 Fuß lang. 

Schritt 4 beim Bau Ihrer Überlebenshütte – Abstellgleis

Wir haben uns bei dieser Hütte für eine horizontale Verkleidung mit 1×8 Nut und Feder und V-Nut entschieden, weil sie attraktiv, einfach zu installieren und relativ preiswert ist und in jeder Farbe gestrichen oder gebeizt werden kann. Wenn dies nicht Ihrem Geschmack entspricht, gibt es eine Vielzahl anderer Optionen, aus denen Sie wählen können.

Die untersten Bretter sollten mit einer verrottungshemmenden Versiegelung hintergrundgestrichen werden, da hier das Regenwasser aufspritzen wird, wenn es vom Dach fällt. Das unterste Brett sollte die oberen 5 cm des Bodenrahmens überlappen.

Montieren Sie das Abstellgleis so, dass die Feder nach oben und die V-Nut nach außen zeigt. Jede aufeinanderfolgende Schicht wird in einem Winkel durch die Feder genagelt, wobei verzinkte 2-Zoll-Nägel verwendet werden. Die Eckleisten werden später die Enden der Bretter abdecken.

Schritt 5 beim Bau Ihrer Überlebenshütte – Dachboden

Ein Dachboden ist ideal als Stauraum oder sogar zum Schlafen – außerdem ist er einfach zu bauen. Alles, was Sie brauchen, sind zwei 4x4s mit einer Länge von 10 Fuß, ein 2×4 mit einer Länge von 10 Fuß und vier 1×12 Shiplap-Kiefernbretter mit einer Länge von 12 Fuß. 

Platzieren Sie die 4×4 auf den Wandplatten im Abstand von 24 Zoll und die 2×4 auf den Platten an der Stirnwand. Befestigen Sie sie mit Schrauben. Schneiden Sie die 1x12er in 4-Fuß-Längen und nageln Sie sie fest.

Schritt 6 beim Bau Ihrer Überlebenshütte – Inneneinrichtung

Den Variationen bei diesem Design sind keine Grenzen gesetzt. Ein paar Schränke, ein Waschbecken oder eine Waschwanne, ein kleiner Tisch mit Stühlen, ein Spiegel, Lampen, die Brennholzkiste und ein paar andere grundlegende Annehmlichkeiten sind alles, was diese Jagdhütte brauchen würde, um komfortabel zu sein.

Wenn Sie sich wirklich umweltbewusst verhalten wollen, können Sie einige zusätzliche Funktionen hinzufügen: zwei 100-Watt-Solarpaneele, einen tragbaren Holzofen, ein Auffangsystem für Regenwasser und ausklappbare Möbel, um den Lebensraum zu maximieren.

Es gibt noch ein paar weitere Auswahlmöglichkeiten für Ihre Hütte, wie z. B. das Material für die Dacheindeckung, das Abstellgleis, usw. Außerdem können Sie entscheiden, ob Sie die Hütte isolieren, Sanitäranlagen, Propangas oder Elektrizität hinzufügen möchten. Aber das bleibt alles Ihnen überlassen.