Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
14. August 2021Beitrag von David

Birken nutzen

Aus den vielfältigen Reichtümern unserer Wälder sticht ein Baum gerne hervor: Die Birke. Die Birke riecht nicht nur gut – für zahlreiche Menschen jedenfalls -, Sie hilft Dir auch beim Überleben im Wald und in der Wildnis. Davon handelt dieser Beitrag. Die Birke erkennst Du einfach an deren Rinde, die sehr hell und dazu papierartig dünn ist. Im Normalfall ist die Rinde sogar weiß.

Saft trinken

Der naheliegende Vorteil einer Birke besteht darin, dass Du den Saft des Baumes einfach trinken kannst. Der Saft gilt als gesund und muss nicht gefiltert werden. Dafür musst Du die Rinde des Baumes einfach anstechen. Der Saft wird tropfenweise heraustreten. Du solltest den Saft dann in einem geeigneten Behältnis auffangen.

Stichwort Behältnis: Du kannst dieselbe Birkenrinde verwenden, um aus ihr Becher herzustellen. Dafür musst Du die Rinde lediglich vom Baum schälen und geeignet zuschneiden. Du kannst die Rinde biegen (etwa eine Fläche rollen) und einen Boden darunter fixieren.

Die Blätter der Birken kannst Du nutzen, um daraus einen gesunden und wirkungsvollen Tee zuzubereiten. Dafür musst Du die Blätter und ggf. auch einige der Zweige einfach für einige Minuten in heißem Wasser aufkochen und ziehen lassen.

Das Kambium, dies ist die dritte dünne Schicht des Baumes bzw. der Rinde (von außen nach innen), kannst Du essen. Sie enthält Vitamine, Mineralstoffe und auch Ballaststoffe.

Zudem kannst du die Birke nutzen, um den sogenannten Zunderschwamm vom Baum zu lösen. Dieses Gewebe kannst Du als Zunder einsetzen, um Dein  Feuer schneller und wirksamer in Gang zu setzen. Dieser Zunderschwamm ist der Pilz, den Du auf solchen Bäumen siehst.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner