Eine autarke Versorgung ist wichtig. Sowieso, wenn es nach einem Crash, Krieg oder einer Tornado Katastrophe nichts mehr im Supermarkt zu kaufen gibt. Monat für Monat kläre ich Sie deshalb auf, wie Sie einen eigenen Garten bewirtschaften, Tiere halten und eigene Lebensmittel herstellen. Hier erfahren Sie, wie Sie Bohnen anbauen.

Bohnen anbauen: Dicke Bohnen

Die dicke Bohne ist eine einjährige eher krautige Pflanze, die zwischen 30 Zentimeter und 2 Meter hoch werden kann. Ihr Stängel ist aufrecht und vierkantig, hohl und kahl. Die Blätter sind blaugrün, etwas fleischig und un-behaart.

Die recht großen, duftenden Blüten stehen inden Blattachseln und haben meist eine weiße Farbe mitje einem purpurfarbigen Fleckchen an den Blütenblättchen. Sie können aber auch reinweiß oder mit andersfarbigen Tupfen sein. Die Früchte sind bis zu 20 Zentimeter lang, unbehaart und anfangs grünlich. Wenn sie reif sind,werden sie braun bis sogar schwarz und enthalten zweibis sechs Samen.

Je nach Sorte sind diese verschieden groß und reichen in der Farbskala von hellrötlich-braun, dunkel-grünlich-braun bis Dunkelrot. Oft haben sie Punkte und Fleckchen in mehr oder weniger abweichender Farbe.

Bodenbeschaffenheit

Dicke Bohnen gedeihen am besten im feuchten, durchlässigen, nahrhaften Boden, der mit viel Mist angereichert wurde. Als Standort bevorzugt die Pflanze einen sonnigen, geschützten Standort.

Anbau und Pflege

Um zum einen die Keimung zu erleichtern und zu beschleunigen, aber auch um vom Wetter unabhängiger zusein, sollten Sie die Bohnen für etwa 24 Stunden vor der Aussaat in Wasser legen. Sie können dann ohne weitere Wasseraufnahme aus dem Boden keimen. Sobald dann der Boden im Februar nicht mehr gefroren ist, kann mit der Aussaat begonnen werden.

Der Reihen- und Pflanzenabstand hängt immer von verschiedenen Faktoren und auch von den Sorten ab. Der Reihenabstand von etwa 50 Zentimetern und ein Pflan-zenabstand von 15-25 Zentimeter sollten aber auf jeden Fall eingehalten werden.

Die Saattiefe beträgt ungefähr sieben bis neuen Zentimeter. Wenn die Pflänzchen einige Zentimeter hoch sind, wird die Erde um die Stängel etwas angehäuft und die Erde dazwischen geharkt.

Wenn später die Blüten aufgehen, ist es sinnvoll die oberen Knospen auszubrechen, um die schwarzen Blattläuse abzuwehren. Die Pflanzen müssen immer reichlich gegossen, und wenn sie größer sind, mit Rankhilfen gestützt werden.

Dicke Bohnen anbauen – weitere Tipps verrät Ihnen folgendes Video:

Ernte

Abhängig von der Pflanzzeit und der Sorte, können dicke Bohnen von Juni bis Oktober geerntet werden, etwa 12 bis 16 Wochen nach der Aussaat. Nach der Ernte die Pflanzen sehr kurz zurückschneiden und die Wurzeln in der Erde lassen, denn sie sind sehr stickstoffhaltig und reichern den Boden an.

Sorten

Die Witkiem ist eine frühe Sorte, die gleich im Februar, spätestens März ausgesät werden sollte. Sie ist sehr widerstandsfähig und verspricht einen guten Ertrag.

Hang Down ist eine grünkernige Sorte, deren Bohnen sich nach dem Kochen nicht verfärben.

Eine Sorte mit schwarz gefleckter Blüte ist die Con Amore. Ihre Bohnen verfärben sich nach dem kochen braun, was aber die Qualität nicht beeinflusst.

Grüne Bohnen

Die grüne Bohne ist eine krautige Pflanze von unterschiedlicher Größe. Ihre Stängel winden sich um alles, was man ihnen bietet. Ihre grünen Blätter sind in drei zugespitzte Teilblätter aufgegliedert. Blüten zeigen sich von Juli bis Oktober und sind traubenartig angeordnet. Die Frucht ist grün, länglich und enthält die Samen.

Bodenbeschaffenheit

Grüne Bohnen lieben lockere Böden an einem windgeschützten sonnigen Standort. Es ist sinnvoll, vor der Aussaat dem Boden etwas Kalk zuzugeben, um den Säuregehalt etwas zu neutralisieren.

Anbau und Pflege

Grüne Bohnen sind sehr einfach zu kultivieren. Sie werden in fünf Zentimeter tiefe und in einem Abstand von 40 Zentimetern liegende Rillen ausgesät.

Der Pflanzabstand beträgt fünf bis acht Zentimeter. Man sollte darauf achten, dass sie reichlich gegossen werden. Wenn die Pflänzchen ein paar Zentimeter hochgewachsen sind, wird der Boden um die Stängel leicht angehäuft, um sie vor Frost und Wind zu schützen.

Für Klettersorten werden nun entsprechende Stützen aufgebaut. Wenn man recht früh oder auch noch spät ernten möchte, kann man die Pflanzen mit Folien abdecken, um sie vor Kälte zu schützen.

Wie der Anbau von grünen Bohnen aussehen kann, sehen Sie in folgendem Video:

Ernte

Die Bohnen können gepflückt werden, sobald sie fest sind. Dies sollte mindestens jeden zweiten Tag geschehen, da sie sehr schnell wachsen.

Sorten

Die Goldmarie ist eine sehr frühreife Stangenbohnensorte mit einem ausgezeichneten Aroma.

Triomphe de Farcy ist eine Buschbohne mit sehr zarten Hülsen. Sie muss sehr jung geerntet werden.

Cupidon ist ebenfalls eine Buschbohnensorte mit fadenlosen Hülsen und braun-beige marmorierten Kernen.

Weiße Bohnen

Die weiße Bohne zählt zur selben Art, wie die grüne. Allerdings bringt diese Sorte im Vergleich große, saftige und vor allem sehr eiweißhaltige Kerne hervor.

Bodenbeschaffenheit:

Die weißen Stangenbohnen bevorzugen einen frischen, lockeren, leichten und humushaltigen Boden an einem warmen und sonnigen sowie geschützten Standort. Am besten pflanzt man sie in einen tiefgründig umgegrabenen Boden, der durch vorangegangenen Anbau schongut gedüngt wurde.

Anbau und Pflege

Vor der Aussaat sollte der Boden gut geeggt und gerecht werden, sodass er schön feinkrumig ist. Hier macht es ebenfalls Sinn, wie bei den Dicken Bohnen, die Samen etwa 24 Stunden vor der Aussaat in Wasser einzulegen, um die Keimung zu beschleunigen. Die Aussaat sollte erst erfolgen, wenn der Boden etwa aufzehn bis zwölf Grad aufgewärmt ist.

Die Samen werden in Rillen von fünf Zentimeter Tiefe und in einem Abstand von 40 Zentimetern für niedrige Sorten und etwa 70 Zentimeter für Kletterpflanzen gesät. Der Pflanzabstand je Samen sollte fünf bis acht Zentimeter betragen.

Sobald die Pflänzchen sprießen, wird Mulch aus gut verrottetem Mist auf beide Seiten der Reihen aufgelegt.Wenn sie einige Zentimeter hoch sind, wird die Erde umdie Stängel etwas angehäuft, um sie vor Frost und Wind zu schützen. Für die Klettersorten werden entsprechende Stützen oder Gerüste aufgebaut. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Wurzeln immer gut gegossen werden.

Ernte

Die Ernte beginnt in der Regel ab Mitte Juli. Bohnen mit frischen Kernen pflückt man, sobald die Hülsen gut gefüllt sind. Bei trockenen Kernen wartet man, bis sie reif sind, und lässt sie an den Stöcken trocknen. Wenn dasWetter sehr schlecht ist, schneidet man sie ab und hängt sie drinnen, kopfüber an einem warmen und gut belüfteten Platz auf.

Sorten

Big Borlotto Feuerzunge ist eine italienische Buschbohne mit breiten Schoten und großen runden Kernen.

Die Soissons vert àrames verspricht eine ergiebige Ernte und gute Lagerfähigkeit.

Crochu de Montmagny ist eine Trockenbohnensorte mit kleinen granatroten Kernen, die ebenfalls gut zu lagern ist.

5 Idee über “Bohnen anbauen: Diese Tipps sollten Sie kennen!

  1. Pingback: Konservierungsmethoden: So machen Sie Ihre Lebensmittel haltbar - Waldhammer

  2. Pingback: Schädlinge im Garten: Schädlingsbekämpfung leicht gemacht! - Waldhammer

  3. Pingback: Schweine halten – so geht’s richtig! - Waldhammer

  4. Pingback: Fruchtfolge planen: Die besten Tipps für eine gute Ernte - Waldhammer

  5. Pingback: Gemüsegarten anlegen: Tipps für Ihre eigene Samengärtnerei - Waldhammer

Kommentar verfassen