Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
9. September 2021Beitrag von David

Brauchst Du Silber statt Gold?

Wir haben an dieser Stelle schon einige Male darüber berichtet, wie massiv die Währungsordnung bei uns gefährdet ist. Die EU und die USA sind unvergleichlich verschuldet. Je nach Schätzung bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt sind die Schulden um mindestens 20 % bis 50 % zu hoch dafür, um sie überhaupt zurückzahlen zu können. Benötigst Du Gold? Ja. Benötigst Du Silber als kostengünstigeren Ersatz? Ja. Wir zeigen mehr.

Silber: Auf jeden Fall

Silber hat einen Vorteil: Das weiße Edelmetall kannst Du wie Gold praktisch als Münze oder Barren jederzeit als Geldersatz einsetzen. Nicht als offiziellen Geldersatz, aber als inoffiziellen Ersatz. Silber wird überall genommen.

Der Nachteil von Silber: Es ist sehr schwer. Du kannst es nur begrenzt einsetzen. Daher solltest Du nur einen Teil Deines Vermögens in Silber anlegen und als Ersatzwährung vorsehen. Damit kannst Du etwa bis zu 4 Wochen überbrücken.

Dafür kannst Du Silber auch ohne große Schließfachanlagen bei Dir speichern. Silber ist zu schwer, als dass Einbrecher dies in großen Mengen mitnehmen würden.

Dazu allerdings wiederum ein Nachteil: Beim Silber zahlst Du Umsatzsteuer – und zwar 19 %. Dieses Geld ist weg, wenn Du es nicht als Gewerbetreibender ausgegeben hast. Große Gewinne würden wir daher mit Silber nicht einkalkulieren.

  • Wenn Du möchtest, kannst Du Silber auch in der Schweiz kaufen (oder für die Schweiz), wenn Du es dort lagerst. Dies kannst Du über Händler wie proaurum.de organisieren. Dann allerdings darfst Du Silber nicht über die deutsche Grenze führen, wenn Du die Umsatzsteuer nicht nachentrichten möchtest.
  • Du kannst auch im Internet nach „Zollfreilager“ googlen – dann werden Dir entsprechende weitere Händler angezeigt.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner