Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
17. Februar 2021Beitrag von Louisa Lehmann

Brennstoffquellen, die Sie nie im Stich lassen werden

Die Fähigkeit, in der Wildnis ein Feuer zu machen, ist zweifellos eine der wichtigsten Überlebensfertigkeiten, die man beherrschen kann. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Feuer zu machen, und Ihr Erfolg hängt stark von der Art der Brennstoffquellen ab, die Ihnen zur Verfügung stehen. Die in diesem Artikel aufgeführten Beispiele werden Sie nie im Stich lassen und sind für alle Arten von Überlebenskünstlern zu empfehlen.

Die Quelle, die Sie zur Erzeugung eines Feuers in der Wildnis verwenden wollen, sollte leicht brennbar sein, da Zeit oder Wetter nicht immer zu Ihren Gunsten wirken. Mehr noch, die Dauer der Flamme wird von der Art der Brennstoffquellen, die Sie verwenden, beeinflusst. Eine Kurzzeitflamme mag unter guten Wetterbedingungen die richtige Antwort für das Anzünden eines Feuers sein, aber wenn die Natur gegen Sie kämpft, ist die Chance groß. Eine Langzeitflamme, die etwa fünf Minuten dauert, ist oft erforderlich, um ein Feuer unter ungünstigen Bedingungen zu entfachen.

Wenn Sie Ihren nächsten Campingausflug planen, sollten Sie die Verwendung dieser Brennstoffquellen in Betracht ziehen:

Vom Menschen geschaffene Brennstoffquellen:

Wenn Sie Geld übrig haben, können Sie jederzeit den in Sport- oder Campingläden erhältlichen kommerziellen Zunder kaufen. Diese kommerziellen Varianten sind eine sichere Sache, und sie ersparen Ihnen die Arbeit, Ihren eigenen selbstgemachten Zunder herzustellen. Wenn Sie jedoch ein Heimwerker sind, können Sie versuchen, Ihren eigenen Zunder herzustellen, ohne zu viel Geld auszugeben.

Waldhammer-Tipp des Tages:
Zahnpasta selber machen aus nur 4 Zutaten

Um eine sichere Flamme zu erzeugen, gibt es zwei einfache Regeln zu beachten: Erstens muss man leicht brennbare Materialien mit einem Brandbeschleuniger kombinieren (dies ist etwas anderes als Brennstoff). Und zweitens muss Ihr Zunder wasserdicht gemacht werden, entweder durch Umhüllen in einem wasserdichten Behälter oder durch Imprägnieren mit Wachs.
Hier sind einige Beispiele für hausgemachten Zunder:

1. Nehmen Sie einige Wattebällchen, bedecken Sie sie mit Vaseline und versiegeln Sie die Wattebällchen dann in einem wasserdichten Behälter.

2. Sie können Fussel aus dem Trockner mit einer Papierhandtuchröhre verwenden und diese mit leichterem Brennstoff (Brandbeschleuniger) kombinieren und dann Ihr Gemisch mit Wachs wasserdicht versiegeln

3. Als Alternative können Sie Trocknerflusen in DEET einweichen (im Notfall Wanzensprays verwenden) und mit Wachs versiegeln.

4. Wenn Sie in Ihrem Bug out Bag Klebeband mitführen, ist es einfacher, Ihren eigenen Zunder herzustellen, und Sie brauchen nur feine Stücke Klebeband zu zerkleinern, zusammenzufügen und mit einem Eisenstab zu entzünden.

5. Manche Leute ziehen es vor, Stahlwolle in ihrer Überlebenstasche mitzuführen, weil sie sich mit einem Eisenstab oder einer Batterie (9V oder AA) sehr schnell entzündet. Ich habe diese Methode bei verschiedenen Gelegenheiten ausprobiert und ich kann garantieren, dass sie funktioniert, solange man auf die Brenndauer der Stahlwolle achtet.

Man kann wasserdichte Streichhölzer herstellen, indem man die Spitze in das geschmolzene Paraffin taucht oder sie mit Nagellack überzieht. Sie können auch ein Stück Zwirn um jedes Streichholz binden, um die Brenndauer zu verlängern. Stellen Sie sicher, dass Sie überall Streichhölzer verwenden, da normale Küchenstreichhölzer in der freien Natur nicht funktionieren.

Die Herstellung von verkohltem Material zu Hause mag für manche kompliziert erscheinen, aber dieser leicht brennbare Zunder wird Ihnen helfen, ein Feuer zu entfachen, wenn alle Chancen gegen Sie stehen. Um verkohlten Zunder herzustellen, müssen Sie den Sauerstofffaktor aus dem Feuerdreieck (Hitze, Sauerstoff und Brennstoff) entfernen. Sie müssen brennbares Material in einem Metallbehälter erhitzen und ihm dann den Sauerstoff entziehen.

Natürliche Brennstoffquellen:

Nehmen wir an, Sie haben Ihren selbstgemachten Zunder zu Hause vergessen oder Sie wurden von Ihrem Bug out Bag getrennt, was nun? Nun… Sie sollten nicht verzweifeln und darüber nachdenken, welche anderen Möglichkeiten Sie haben, ein Feuer zu machen, und nach den in Ihrer Umgebung verfügbaren natürlichen Brennstoffquellen suchen. Wenn Sie viel Zeit im Freien verbringen, werden Sie erstaunt sein, wie viele Dinge Sie entdecken können und was Sie lernen können, wenn Sie mit den Ressourcen experimentieren, die Mutter Natur zur Verfügung stellt.

Hier sind einige Beispiele für gute natürliche Brennstoffquellen:

Vogelnester sind ideale Brennstoffquellen, und Sie sollten diese Alternativen nutzen, wenn es keine andere Wahl gibt. Sie sind leicht entflammbar, und Sie können sie in jedes Feuerdesign integrieren, das Sie benötigen. Der Trick dabei ist, in der Lage zu sein, diese Nester zu finden und sie wiederzufinden, ohne Ihre körperliche Unversehrtheit zu gefährden.

Wenn Sie nicht gut klettern können, improvisieren Sie besser ein Vogelnest, indem Sie mit Ihrem Überlebensmesser an der Rinde kratzen. Suchen Sie nach Pappel-, Zedern- oder Tulpenpappelbäumen und holen Sie Ihren natürlichen Zunder, ohne zu viel Energie zu verschwenden.

Wenn Sie eine Sägezahnklinge an Ihrem Messer haben, können Sie den Pferdehufpilz auch in ein feines Pulver verwandeln, das sich mit einem Eisenstab leicht entzünden lässt. Sie können diesen Zunder zur späteren Verwendung in Ihrem Bug out Bag mitnehmen, da er sich ziemlich schnell entzündet und Sie nicht nach anderen Brennstoffquellen suchen müssen. Dies ist eine schnelle Lösung für den Fall, dass die Zeit nicht auf Ihrer Seite ist und Sie sich um andere Überlebensaufgaben kümmern müssen.

Sie können Ihr Messer auch verwenden, um Staub von einer Flachholzplatte abzukratzen, da dieser natürliche Zunder Ihnen hilft, Ihr Feuer schneller zu entfachen.

Ich habe oft Birken- und Kiefernrinde als natürliche Brennstoffquellen verwendet, weil sie sich aufgrund ihres hohen Gehalts an flüchtigen Ölen leicht entzünden.
Abhängig von der Jahreszeit und den Witterungsbedingungen kann jede Trockenmasse, die man in der Natur findet, entzündet werden. Es hängt alles davon ab, was Sie finden und welche Feueranzünder Sie mitgebracht haben.

Um ein Feuer in der Wildnis zu entfachen, braucht es keine komplizierten Werkzeuge oder teuren Zunder, es erfordert einen scharfen Verstand und ein scharfes Auge, um die verfügbaren Ressourcen zu finden und zu nutzen. Es gibt viele Arten von Brennstoffquellen, die man nutzen kann, und dieser Artikel soll diejenigen aufzeigen, die Sie nie im Stich lassen werden, wenn Sie in der Wildnis gestrandet sind.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Bestseller

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer�4_FotosP1011499.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011496.jpg

Waldhammer Kurbelradio Kraftwerk 4S

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011503.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011508.jpg

Waldhammer taktische Taschenlampe Lichtmeister 500

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-2.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-5.jpg

Waldhammer Wolfszahn Einhand Survivalmesser mit Flip-Funktion

Ähnliche Artikel

Neu bei uns