Budget Planungs Tipps für Prepper 

kredit gefahren

Prepping ist keine Aktivität, sondern ein Lebensstil und wie jeder andere Lebensstil wird es Sie Geld kosten, ihn zu erfüllen. Die folgenden Budget-Tipps werden wie ein Hauch frischer Luft für diejenigen kommen, die in Schulden ertrinken oder die hier und da einen Dollar sparen wollen. 

  • “Ich habe keine Zeit.”
  • “Es ist viel zu schwierig zu machen.”
  • “Wozu die Mühe, mir wird schon nichts passieren…”

Das sind nur eine Handvoll Ausreden, warum sich viele Leute nicht auf Notfallsituationen vorbereiten. Und sie sind ziemlich unsinnig. Es gibt jedoch einen Grund für die Zaghaftigkeit bei der Vorbereitung: wirtschaftliche Überlegungen. In der heutigen Wirtschaft kann es für den Durchschnittsbürger schon schwierig sein, sich über Wasser zu halten, ganz zu schweigen davon, einen Vorrat an Waren anzulegen. Es macht nur Sinn, dass einige Leute diese Ausrede benutzen; es ist ein bisschen wie russisches Roulette spielen, man weiß nie, welche Art von Katastrophe in der Nähe stattfinden kann. 

Es ist wahr, dass die Vorbereitung ein ziemlich teures Projekt sein kann. Es gibt jedoch eine gute Nachricht: Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich vorzubereiten und dabei das Budget zu schonen. Sicherlich müssen Sie für bestimmte Dinge etwas Geld ausgeben. Aber wenn Sie ein paar einfache Techniken befolgen, können Sie sich viel Geld sparen und sind trotzdem bestens vorbereitet. Es geht darum, sicherzustellen, dass jeder einzelne Dollar zählt. 

Eine beliebte Technik ist es, ein paar Dinge hier und ein paar dort zu kaufen, wenn Sie es sich leisten können. Es ist eine langsame und langwierige Prozedur, aber eine, die funktioniert. (Das heißt, bis eine Katastrophe zuschlägt, während Sie nur ein kleines bisschen vorbereitet sind…). 

Ein Prepper mit einem Budget werden:

Um einen einigermaßen klaren Kopf zu behalten, müssen Sie sich ständig daran erinnern, dass Sie nicht allein sind mit Ihrem Bedürfnis, ein entsprechendes Budget zu haben. Es ist absolut keine Schande, mit dem Budget zu haushalten. Es ist eigentlich die Praxis der Weisen und Vernünftigen. 

Anstatt Ihre gesamten Ersparnisse für eine intensive Vorbereitung zu verpulvern, beginnen Sie, die Kunst des “Pfennigfuchsen” zu erlernen. Auch in dieser Wirtschaft gibt es Wellen von Menschen, die die unmittelbare Notwendigkeit einer korrekten Budgetierung in ihren Häusern erkennen. 

Mit der Bereitschaft, über den Tellerrand zu schauen, können Sie auf jeden Notfall gut vorbereitet sein. 

Klug vorbereiten:

Bevor Sie anfangen, Geld für dieses oder jenes auszugeben, überlegen Sie sorgfältig, welche Dinge Sie wirklich zum Überleben brauchen und in welchen Szenarien Sie sie voraussichtlich brauchen werden. Wenn Ihr Plan ist, “abzuhauen”, möchten Sie sich nicht mit einer Unmenge an Ausrüstung eindecken, die Ihre Flucht verlangsamen würde. Es ist von großer Bedeutung, eine anständige Vorstellung von Ihrem Post-SHTF-Plan zu haben. 

Es gibt mehrere wichtige Schritte zu berücksichtigen, bevor Sie Ihren ersten Cent für die Vorbereitung ausgeben. 

Hier sind ein paar Methoden zur Budgetierung, die funktionieren:

Erstellen Sie ein Budget

Ihr Ziel ist es, jeden einzelnen Dollar voll auszuschöpfen. Um dies zu erreichen, müssen Sie ein Budget für Ihre Vorräte erstellen. Am besten beginnen Sie diesen Schritt, indem Sie Ihre Einnahmen notieren und dann alle Ausgaben abziehen, die jede Woche und jeden Monat anfallen. Es ist wichtig, dabei realistisch zu sein; gönnen Sie sich ein wenig Spielraum, bevor Sie Geld für die Vorratshaltung ausgeben. 

Eine große Möglichkeit, Ihr Budget zu erhöhen, besteht darin, unwesentliche Ausgaben zu reduzieren. Um Ihr Budget für die Vorbereitung besser einzuteilen, sollten Sie vielleicht in Betracht ziehen, auf einige Leckereien zu verzichten.  Selbst wenn Sie zu der Erkenntnis gekommen sind, dass Ihr Vorbereitungsbudget gleich null Dollar ist, können Sie immer noch sicher sein, dass Sie sich auch ohne Geld vorbereiten können. Auf diese Details werden wir gleich noch eingehen. 

Erstellen Sie einen Bereitschaftsplan

Unabhängig von der Größe Ihres Budgets braucht jeder Prepper einen soliden Plan. Sie müssen auf jede Art von Szenario vorbereitet sein, was bedeutet, dass Sie möglicherweise mehrere Pläne haben müssen. Ihre Region gibt Ihnen mehrere Hinweise darauf, worauf Sie sich vorbereiten müssen; sei es, dass Sie sich in der Gegend eines aktiven Vulkans befinden oder in einer Stadt am Meer, die von Hurrikanen heimgesucht wird. 

Mit ein wenig Recherche können Sie leicht herausfinden, wofür Ihr Gebiet am meisten gefährdet ist. Ihr Plan sollte auch alle Ausrüstungsgegenstände oder Vorräte berücksichtigen, die Sie benötigen, im Vergleich zu dem Geld, das Sie dafür jeden Monat eingeplant haben. Einen Plan zu haben und Prioritäten zu setzen, wird Ihnen helfen, Ihre Bemühungen auszubalancieren, damit Sie weder Ihre Zeit noch Ihr Geld verschwenden. 

Beginnen Sie mit einer Vorbereitungsliste: 

Dieser Schritt ist sehr wichtig. Ihr Hauptziel hier ist es, sorgfältig eine Idee für die Lieferungen, die Sie benötigen, ohne “über Bord gehen” auf unnötige Elemente zu bekommen. Es ist nicht die beste Idee, sich gleich in den Kauf von zufälligen Dingen zu stürzen, die Sie “einfach so” finden. Das würde dazu führen, dass man Dinge doppelt kauft und oft das eigentlich Notwendige übersieht. Hier und jetzt ist es wichtig, den Unterschied zwischen Wünschen und Bedürfnissen zu kennen. Dies kann zu einer mühsamen Aufgabe werden, die für einige Prepper sehr schwierig ist. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Den Unterschied zu kennen ist essentiell, wenn man mit einem Budget arbeitet. Es ist wichtig, keinen einzigen Dollar zu verschwenden, wenn es sich vermeiden lässt. Sie müssen Ihre Agenda für die Vorbereitung festlegen. Denken Sie darüber nach, was für Ihr Überleben am wichtigsten ist. Setzen Sie diese wichtigsten Dinge an die Spitze Ihrer Liste und achten Sie darauf, sie zuerst in Ihr Budget einzuarbeiten. Sobald Sie diese Liste erstellt haben, heften Sie sie an Ihren Kühlschrank oder neben Ihren Computer. 

Zusammen mit der Bedarfsliste ist es ratsam, ein Tagebuch mit den Vorräten zu führen, die Sie eingelagert haben, sowie mit den Daten, an denen sie dem Cache hinzugefügt wurden. Dies wird Ihnen helfen, Doppelkäufe zu vermeiden und das Verfallsdatum von Dingen, die im Laufe der Zeit “aktualisiert” werden müssen, im Auge zu behalten.

Führen Sie ein Tagebuch über die Dinge, die Sie mit Ihrem Vorrat gesammelt haben, indem Sie Dinge notieren, die hinzugekommen sind, und Dinge streichen, die weggenommen oder verbraucht wurden. 

Ihre Checkliste sollte auf Kernbereichen basieren. Grundsätzlich kann der Großteil der Vorräte in diese Kategorien eingeordnet werden:

  • Wasservorräte
  • Lebensmittel
  • Erste-Hilfe-Material 
  • Hygieneartikel
  • Kochutensilien
  • Heizmaterial
  • Schutzausrüstung
  • Evakuierungsbedarf (Bug-out)
  • Kluges Einkaufen

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um alle Ihre Bereitschaft Lieferungen zu erhalten, ohne vollständig die Bank zu brechen. Alles, was Sie tun müssen, ist, die richtigen Geschäfte und die besten Angebote zu finden und vielleicht den einen oder anderen Coupon zu verwenden. Beziehen Sie sich immer wieder auf Ihren Bereitschaftsplan sowie auf Ihre Liste. Dies wird Ihnen helfen, Ihr Budget einzuhalten. 

Lebensmittelläden: 

Wenn Sie in Lebensmittelgeschäften einkaufen, suchen Sie die Ausverkaufsbereiche auf und durchforsten Sie sie. Die meisten Lebensmittelläden und Apotheken haben große Ausverkaufsabteilungen (auch wenn sie etwas versteckt oder weit hinten liegen können). Meistens finden Sie dort Konserven und verpackte Lebensmittel, Hygieneartikel, Eisenwaren, Medikamente und viele andere nützliche Dinge zu einem Bruchteil des ursprünglichen Preises. Natürlich müssen Sie bei einigen Artikeln auf das Verfallsdatum oder verbeulte Dosen usw. achten. Viele der Artikel sind jedoch einfach deshalb reduziert, weil sie sich nicht verkauft haben. 

Halten Sie die Augen offen nach “Sonderangeboten”. Hin und wieder bietet ein Geschäft Produkte, die kistenweise verkauft werden, zu einem reduzierten Preis an. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Sie große Mengen kaufen können, ohne die Mitgliedsgebühren von Costco zahlen zu müssen. Scheuen Sie sich nicht, Coupons auszuschneiden. Sie können tatsächlich einen großen Unterschied in Ihrer Budgetplanung ausmachen. 

Secondhand-Läden: 

Goodwill, Habitat for Humanity’s Restore und ähnliche Läden sind hervorragende Anlaufstellen für den Kauf von Vorsorgeartikeln. Der Kauf von Second-Hand-Waren ist nicht nur billiger, sondern kann fast spottbillig sein, da fast jeden Tag an solchen Orten zusätzliche Rabattaktionen stattfinden, die noch mehr Einsparungen ermöglichen! 

Einige Artikel, nach denen Sie in solchen Geschäften suchen sollten, sind:

  • Werkzeuge
  • Zusätzliche Stiefel, Turnschuhe und Kleidung
  • Kerzen und Taschenlampen
  • Glasgefäße
  • Materialien für D.I.Y.-Projekte
  • Organisationsmittel für die Garage

Das Beste an Secondhand-Läden ist, dass sie sich täglich ändern. Wenn sie eine bestimmte Sache, die Sie brauchen, nicht haben, warten Sie etwa eine Woche und gehen Sie wieder hin. Wenn Sie hartnäckig bleiben, werden Sie mit Sicherheit genau das finden, was Sie brauchen. Secondhand-Läden sind für alle Arten von Menschen die gängigste Alternative für die Haushaltsführung. Sie müssen kein Prepper sein, um dort ein gutes Geschäft zu finden. 

Discounter/Dollar-Läden: 

Natürlich werden diese Art von Läden im Bereich der Qualität etwas nachlassen, und Sie müssen ein wachsames Auge haben. Das heißt aber nicht, dass Sie dort keine tollen Angebote finden können. Für bestimmte Dinge können Dollar-Stores der perfekte Ort zum Einkaufen sein. Zu diesen niedrigen Preisen können Sie sich mit bestimmten Lebensmitteln, Gesundheits- und Hygieneartikeln eindecken. Nutzen Sie die Gänge mit Nicht-Markenartikeln und Rabatten. Vergessen Sie Ihre Liste nicht! 

Einkaufen in großen Mengen: 

Eine weitere großartige Möglichkeit, Ihr Budget zu schonen, ist es, sich mit Großpackungen wie Bohnen, Hafer, Reis und anderen nicht verderblichen Artikeln einzudecken, indem Sie eine Genossenschaft, Sam’s Club oder Costco aufsuchen. Dieser Punkt ist eigentlich selbsterklärend. Wenn Sie ein Familienmitglied oder einen engen Freund haben, der bereits eine Mitgliedschaft in einer dieser Einrichtungen hat, können Sie sich die Mitgliedsbeiträge sparen. 

Am Rande: Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Lebensmittel richtig lagern. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun, einschließlich Einmachen, Vakuumversiegeln und Lagerung in Mylar-Beuteln mit Sauerstoffabsorbern. Dies wird dazu beitragen, die Qualität der Artikel zu erhalten. 

Legen Sie keine Vorräte an, von denen Sie keine Ahnung haben oder die Sie nie verwenden werden (das widerspricht dem Prinzip der Haushaltsplanung). Rotieren Sie die Lebensmittelbestände und achten Sie darauf, dass Sie Artikel, die ablaufen, aufbrauchen und ersetzen. Lagern Sie Lebensmittel richtig, um sicherzustellen, dass sie nicht vor ihrem Gebrauch schlecht werden.

Kaufen Sie mit Bargeld ein: 

Versuchen Sie, Bargeld zu benutzen, anstatt mit einer Kredit-/Debitkarte Geld auszugeben. Es ist statistisch erwiesen, dass es viel leichter ist, zu viel Geld auszugeben, wenn man eine Karte benutzt. Wenn Sie mit Bargeld einkaufen, können Sie möglicherweise 18 bis 20 Prozent im Vergleich zu den Ausgaben mit einer Kredit- oder EC-Karte sparen. 

Wenn Sie tatsächlich sehen, wie die Dollarscheine Ihre Brieftasche verlassen, werden Sie mehr ermutigt, Ihr Geld besser in den Griff zu bekommen. Mit ein wenig Disziplin wird die Verwendung einer Karte zum Bezahlen keinen Unterschied machen (aber beachten Sie das oben erwähnte Phänomen!). Solange Sie Vertrauen in Ihre Fähigkeit haben, Schulden zu tilgen und Sie keine finanziellen Belastungen anhäufen, werden Sie mit dieser Methode gut zurechtkommen. 

D.I.Y. Prepping Gear Projekte: 

Es ist viel einfacher und viel billiger, ein Vorbereitungsprojekt selbst durchzuführen. Es gibt eine ganze Reihe von Vorbereitungsprojekten, bei denen Gegenstände hergestellt werden, die genauso effizient sind wie im Laden gekaufte Artikel. Mit all dem Geld, das Sie mit dieser Methode sparen, können Sie in andere Bereiche Ihrer Vorbereitung reinvestieren. 

Hier sind eine Handvoll D.I.Y.-Ideen, die Ihnen bei Ihren Budgetplänen helfen:

  • Solarkocher
  • Lagerfeuer in einer Dose
  • Hängende Gärten
  • Solar-USB-Ladegerät
  • Fünf-Gallonen-Eimer-Klimagerät
  • Konzentrieren Sie sich auf Fähigkeiten (nicht auf Vorräte)

Keine Menge an Vorräten wird Ihre Familie retten oder sie auf eine Katastrophe vorbereiten. Sie sollten wissen, dass es innerhalb weniger Tage nach einer Katastrophe zu Plünderungen und Aufständen kommen wird, wodurch Sie in einigen Fällen absolut nichts mehr haben könnten, wenn Sie das Glück haben, überhaupt zu überleben. 

Es ist von extremer Wichtigkeit und im Grunde kostenlos, neben der Vorratshaltung auch Prepping-Fähigkeiten zu erlernen. Prepping durch das Erlernen von Fertigkeiten kann extrem gut für Ihr Budget sein. 

Abschließend: 

Gehen Sie es schön langsam an! Erinnern Sie sich an das Märchen von der Schildkröte und dem Kaninchen, die um die Wette rennen? Wenn nicht, gehen Sie zurück und lesen Sie es. Die Schildkröte gewinnt, und im Falle der Vorbereitung auf ein Budget, kann es ein Lebensretter sein, es langsam anzugehen. Es gibt absolut keinen Grund, da rauszugehen und alles in einem großen Schwung zu erledigen. 

Vorbereiten kann einfach gemacht werden, und jeder kann es tun! Sie müssen vielleicht ein Budget und einen Plan haben, um zu beschaffen, was benötigt wird, aber Sie werden es sicherlich schaffen. Denken Sie daran, fleißig zu sein und alle Fähigkeiten zu erlernen, die Sie können. Am Ende ist Wissen das wichtigste Überlebenswerkzeug.