Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
2. März 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Caching-Strategien für den smarten Prepper

Als Prepper ist es wichtig zu verstehen, dass es etwas anderes ist, seine Vorräte zu verstecken, als sie zu cachen. Dies sind zwei verschiedene Taktiken und ein Cache ist eine langfristige Investition, die Ihnen helfen soll, wenn alle anderen Optionen versagen. Wenn Sie einen Cache als Backup-Plan planen, gibt es ein paar Caching-Strategien, die Sie lernen müssen, bevor Sie anfangen zu graben.

Ihre Vorräte zu verstecken bedeutet, dass Sie Ihre Wertsachen vor unerwünschtem Eindringen schützen, aber gleichzeitig bedeutet es auch, dass diese Vorräte griffbereit sind, falls Sie sie brauchen. Caching hingegen bedeutet, dass Sie einen Langzeitspeicher haben, den Sie vielleicht für Monate oder sogar Jahre nicht brauchen. Auf einen Cache sollte man nur dann zugreifen, wenn es keine andere Möglichkeit gibt und das eigene Überleben davon abhängt.

Verschiedene Caching-Strategien wurden aus den großen Kriegen, die in diesem Jahrhundert geführt wurden, gelernt und die Taktiken des Vietcong sind wahrscheinlich das beste Beispiel, um zu zeigen, wie Caching wirklich einen Unterschied machen kann. Das Cachen von Waffen war eine der Hauptstrategien der Vietcong-Armee und ermöglichte es ihnen, den Armeen von Ländern zu widerstehen, die über überlegene Waffen und Feuerkraft verfügten.

Die Fähigkeit, ausgeklügelte Waffenverstecke zu planen und einzurichten, machte einen großen Unterschied und es gibt einige erstaunliche Beispiele für menschlichen Einfallsreichtum. Waffen wurden in das Strohdach der Hütten der Dorfbewohner gewebt. Munition wurde in Bambusstäben und Reisspeichern versteckt. Es wurden sogar Waffen und Sprengstoff unter schwelenden Kochfeuern gefunden. Ganz zu schweigen davon, dass die unter den Hütten gegrabenen Tunnel und das große Netzwerk, zu dem sie gehörten, zu Weltnachrichten wurden. Friedhöfe waren oft ein beliebter Ort, um Verstecke anzulegen, und Särge wurden benutzt, um große Mengen an Waffen und Munition zu schmuggeln. Dies sind alles Beispiele dafür, wie der Einfallsreichtum und die Improvisation des Vietcong das Überleben in einer Kriegsumgebung möglich machten.

Das Verstecken von Waffen kann während eines SHTF-Ereignisses zu einer notwendigen Maßnahme werden, und Sie müssen sich Ihre Umgebung und Ihre Ressourcen ansehen, um das beste Gefühl dafür zu bekommen, was machbar ist und was nicht.

Zu beherrschende Caching-Strategien

Sobald Sie alle Vorräte gesammelt haben, die Sie zum Cachen benötigen, gibt es ein paar Caching-Strategien, die Sie beachten müssen:

– Verfügbarkeit von Aussichtspunkten
– Merkmale der Landmarke
– Zugänglichkeit
– Verborgenheit
– Fluchtwege

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Etwas in Ihrem Hinterhof zu vergraben ist nicht angezeigt und es gibt zwei Hauptgründe, die Ihren Cache gefährden werden. Erstens könnten alle Ihre Nachbarn sehen, was Sie vorhaben, und der Ort Ihres Caches ist nicht länger ein Geheimnis. Und zweitens ist der Hinterhof der erste Ort, an dem die Behörden nach Waffen oder anderen Vorräten suchen werden, sobald sie Ihr Haus durchsucht haben. Sie müssen in der Lage sein, Ihren Cache mit Hilfe von Orientierungspunkten zu tarnen, die alles natürlich aussehen lassen. Ihre beste Chance wäre es, einen Ort zu verwenden, der die Waffen so weit wie möglich von Ihnen entfernt hält. Das bedeutet, dass Sie Ihre Waffen besser an Orten wie Müllhalden, Landstraßen, verlassenen Gebäuden, Teichen und so weiter verstecken sollten.

Wenn Sie vorhaben, Ihre Waffen oder andere Vorräte in Ihrer Klärgrube oder Kanalisation zu verstecken, lassen Sie es lieber. Diese Orte sind den Behörden gut bekannt, und bei allen Razzien, die heute durchgeführt werden, werden die Behörden eine Klärgrube durchsuchen, wenn sich eine solche auf dem Grundstück befindet. Das Gleiche gilt für Abwasserkanäle und Mülltonnen, und diese Orte sind bekannt dafür, dass sie Verstecke für Schmuggelware sind.

Unabhängig davon, wo Sie planen, Ihre Überlebensvorräte zu verstecken, sollte Ihr Cache-Ort eine Umgebung haben, in der Sie Ausgucke platzieren können, um nach neugierigen Augen Ausschau zu halten. Sie brauchen keine Fremden, die wissen, dass Sie Ihren Cache verstecken oder ausbuddeln. Nur Sie und Ihre Lieben sollten von Ihrem Cache wissen und um Himmels Willen, hören Sie auf, vor Ihren Waffenfreunden mit Ihren Methoden und Ihrer Taktik zu prahlen.

Landmarken sind entscheidend für die Identifizierung Ihres Cacheplatzes und Sie können sie in Verbindung mit einem GPS-System oder einem Kompass verwenden. Es hat keinen Sinn, einen Cache zu legen, wenn Sie ihn nicht finden können. Sie sollten es vermeiden, künstliche Landmarken zu improvisieren, da ein geübter Fährtenleser Ihren Caching-Platz leicht entdecken könnte.

Erreichbarkeit ist ein weiterer Aspekt, der übersehen werden kann, und die Leute neigen dazu zu glauben, dass Dinge ewig halten. Wenn Sie zum Beispiel Ihre Vorräte in einem verlassenen Lagerhaus cachen, haben Sie keine Garantie, dass das Gebäude in 6 Monaten noch da sein wird. Sie sollten in der Lage sein, zu Ihrem Caching-Ort zu gelangen, ohne Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen oder Passanten in Schach halten zu müssen. Sie sollten nicht in die Situation kommen, dass Sie den Leuten erklären müssen, warum Sie in einem Blumenbeet im Stadtpark graben.

Ein Cache gilt als sicher, wenn für den Faktor Verstecken gesorgt ist. Dies ist etwas, das Sie im Voraus planen müssen und Sie sollten Fotos von Ihrem Caching-Platz machen, bevor Sie anfangen zu graben. Dies ist eine der Caching-Strategien, die viele nicht berücksichtigen und sie erkennen nicht, dass der Ort wieder in den Zustand versetzt werden sollte, in dem er war, bevor Sie zu graben begannen.

Obwohl Sie nicht genau vorhersagen können, wie sich die Dinge während eines Katastrophenszenarios entwickeln werden, müssen Sie dennoch sicherstellen, dass Ihre Sicherheit nicht gefährdet wird, wenn es notwendig ist, Ihre gecachten Vorräte wieder zu finden. Das bedeutet, dass Sie mehr als einen Fluchtweg haben sollten, falls Ihre Position gefährdet ist. Sie sollten niemals in die Enge getrieben werden und Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Cache-Standort

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner