KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Wie man eine Survival-Gruppe gründet

Wir leben in einer unsicheren Welt und mit jedem Tag, der vergeht, entscheiden sich mehr und mehr Menschen dazu, Überlebenskünstler und Vorbereiter zu werden. Leider ist der Weg, den die meisten dieser Menschen gewählt haben, der Weg des einsamen Wolfs.  Obwohl viele Aspekte der Vorsorge dazu neigen, sich auf das Individuum zu konzentrieren, hat uns die Geschichte gezeigt, dass eine vereinte Kraft stärker ist und mehr Überlebenschancen hat als ein einzelnes Individuum. Das Bilden einer Überlebensgruppe sollte von allen Preppern in Betracht gezogen werden und die folgenden Vorschläge werden Ihnen helfen, den Anfang zu machen. 

Der Mensch hat es so weit gebracht, weil wir soziale Wesen sind und oft auf Netzwerke von Menschen angewiesen sind, um Dinge zu erledigen. Es spielt keine Rolle, ob Sie bei der Arbeit oder zu Hause sind, ein gutes Netzwerk von Menschen kann Ihnen das Leben erleichtern, es bietet Ihnen emotionale Unterstützung und es gibt Ihnen ein Gefühl der Sicherheit. In einer Notsituation würde eine Überlebensgruppe sehr viel Sinn machen, weil Sie eine Allianz aufbauen, die Ihnen hilft zu überleben und zu gedeihen, wenn die Dinge den Bach runter gehen. 

Einige mögen sagen, dass das Bilden einer Überlebensgruppe schwer ist und eine Menge Arbeit erfordert, aber das ist nur eine Frage der Perspektive. Ich gebe zu, dass das für einige wahr sein mag, besonders für diejenigen aus großen Gemeinschaften, wo die Leute Sie “komisch” ansehen werden, nur weil Sie sagen, dass Sie ein Prepper sind. Je größer die Gemeinschaft ist, desto schwieriger wird es sein, eine vertrauenswürdige Gruppe zu bilden.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Das bedeutet nicht, dass Sie nicht versuchen müssen, Ihr Bestes zu tun, um das Bewusstsein für die Notfallvorsorge zu erhöhen. In der heutigen modernen Welt ist soziale Isolation Ihr schlimmster Feind, wenn es darum geht, eine Überlebensgruppe zu bilden. Wir sind an das digitale Netzwerk angeschlossen und haben Tausende von Freunden, und doch… verbringen wir die meisten unserer Tage allein. Sie können sich nicht auf Ihre digitalen Freunde verlassen, wenn die Katastrophe zuschlägt, und Sie müssen sich auf echte Menschen verlassen. 

Wenn Sie jedoch Teil einer kleineren Gemeinschaft sind, einer, die nicht auf “Stadtmenschen” steht, haben Sie bessere Chancen, Ihre Überlebensgruppe zu bekommen. Kleinere Gemeinschaften haben einen Zusammenhalt, der über Jahrhunderte aufrechterhalten wurde, und die Mitglieder solcher Gemeinschaften sorgen füreinander. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich sage nicht, dass Sie aus der Stadt wegziehen sollten (obwohl es eine gute Idee sein könnte), ich möchte Sie nur wissen lassen, wie Ihre Chancen, eine Überlebensgruppe zu bilden, basierend auf Ihrem sozialen Umfeld sind. 

Wie Sie Ihre eigene Überlebensgruppe bekommen:

Leute ansprechen

Sie können keine Überlebensgruppe gründen, ohne die Leute von Ihren Absichten wissen zu lassen. Auf Menschen zuzugehen kann für manche schwierig sein, während es für andere wie ein weiterer Verkauf im Büro ist.  Wenn Sie in einer großen Stadt leben, kann es schwieriger sein, eine Überlebensgruppe zu gründen, und das erste, was Sie tun müssen, ist zu versuchen, Freunde und Leute zu erreichen, die Sie am besten kennen.

Sobald Sie ein paar Freunde haben, die an Ihrer Gruppe interessiert sind, können Sie Treffen einrichten, um mehr über das Thema zu diskutieren. Sie können auch Social-Media-Gruppen aus Ihrer Gegend beitreten, die sich für Bereitschaft und Überleben interessieren. Gehen Sie zu den Treffen, kennen Sie die Leute und lassen Sie sie von Ihrer Überlebensgruppe wissen, wenn Sie sie für vertrauenswürdig halten. Wenn Sie jedoch Teil einer kleineren Gemeinschaft sind, kann sogar ein Grillfest eine gute Gelegenheit sein, um über die Gründung einer Überlebensgruppe zu diskutieren.

Laden Sie ein paar Freunde und Nachbarn ein, um ein gutes Steak und ein kaltes Bier zu genießen und bringen Sie das Thema bei Gelegenheit zur Sprache. Machen Sie daraus keine große Ankündigung und seien Sie nicht ekstatisch, sondern bringen Sie das Thema eher mit Nonchalance zur Sprache. Sie können sehen, wie es von dort aus weitergeht, und am Ende des Tages werden Sie sich eine Meinung darüber bilden, wen Sie in den kommenden Wochen kontaktieren sollten.  

Eine Survival-Gruppe bedeutet Sicherheit zuerst

Sicherheit in Zahlen ist eine Taktik, die die Menschheit seit der Steinzeit verwendet hat und sie funktioniert! Eine Gruppe von Menschen bietet mehr Schutz, als es ein Einzelner jemals könnte, und sie gibt jedem Mitglied Ihrer Überlebensgruppe ein Gefühl der Sicherheit.

In jeder Überlebenssituation gibt es viele Gefahren, die von einer einzelnen Person einfach nicht bewältigt werden können. Während ziviler Unruhen werden die Unvorbereiteten hinter Ihren Vorräten her sein und die Zugehörigkeit zu einer Überlebensgruppe wird sicherstellen, dass Ihre Vorräte geschützt sind. Die Leute können sich beim Schlafen und Wache halten abwechseln. 

Wenn Sie verletzt oder krank sind, können Sie nicht für Nahrung oder Sicherheit sorgen und es ist wichtig, Unterstützung zu haben. Das gleiche gilt für die Verteidigung Ihrer Gemeinschaft, je mehr Feuerkraft Sie haben, desto besser sind Ihre Überlebenschancen. Dies ist das Hauptargument, das Sie vorbringen sollten, wenn Sie mit Leuten über die Bildung einer Überlebensgruppe diskutieren. Wenn sie verstehen, was Sicherheit in Zahlen für ihre Zukunft bedeutet, werden sie sich Ihrem Bündnis anschließen. 

Das Verteilen der Arbeit ist einfacher, wenn Sie eine Überlebensgruppe haben

Eine Gruppe von Menschen zu haben, die während einer Krise zusammenarbeiten, wird das, was getan wird, erheblich verbessern und es wird Ihre Überlebenschancen erhöhen. Sie können nicht alles wissen und schon gar nicht alles tun. Es ist viel einfacher, Dinge zu erledigen, wenn Sie die richtige Hilfe haben und es ist entscheidend, die richtigen Fähigkeiten für bestimmte Überlebensaufgaben zu haben.

Eine Überlebensgruppe wird es jedem Einzelnen ermöglichen, sich auf das zu konzentrieren, was er oder sie am besten kann. Schauen Sie sich nur die primitiven Fähigkeiten an, wie viele von Ihnen würden es nicht lieben, in Ihrer Überlebensgruppe den Kerl zu haben, der Werkzeuge und Unterstände aus Holz und Lehm baut, derjenige mit diesen erstaunlichen YouTube-Videos.

Eine Gruppe von Menschen, die zusammenarbeiten, wird effizienter sein, weil es diejenigen geben wird, die sich auf bestimmte Fähigkeiten “spezialisieren” und man kann mit einer Gruppe viel mehr in weniger Zeit erledigen. In einer Überlebenssituation ist Zeit das A und O und ein einsamer Wolf kann unter Druck nicht alles richtig machen. Informieren Sie die Leute über die Stärken Ihrer Gruppe und wie sie ihnen in einer unsicheren Zukunft helfen kann.  

Eine Überlebensgruppe wird die Ressourcen maximieren

Eine Überlebensgruppe kann mehr Ressourcen zur Verfügung stellen als ein Einzelner. Das bedeutet, dass Wasser, Nahrung, Treibstoff und Werkzeuge für das Überleben der gesamten Gruppe genutzt werden können. Einige horten vielleicht zusätzlichen Treibstoff, andere horten Werkzeuge wegen ihres “antiken Wertes” und es gibt diejenigen, die Lebensmittel horten, um eine ganze Nachbarschaft zu ernähren.

Wenn Sie alle Ressourcen zusammenlegen und eine korrekte Verteilung für jedes Mitglied der Überlebensgruppe sicherstellen, werden Sie sich weniger Sorgen um die Zukunft machen müssen.  Ganz zu schweigen davon, dass eine Überlebensgruppe eine Ressource bereitstellt, die sich mit jedem Mitglied signifikant erhöht: Wissen. Mein Großvater pflegte zu sagen, dass es leicht ist, jemandem beizubringen, wie man eine Waffe abfeuert oder einen Hühnerstall baut, aber man kann niemals die Fähigkeiten kopieren, die durch ein lebenslanges Training unterstrichen werden.

Da Menschen die wichtigsten Ressourcen für jede Überlebensgruppe sind, wird es den Wert des Lebens für die gesamte Allianz erhöhen, wenn Sie Leute in Ihrer Gruppe haben wie einen Arzt, einen Mechaniker, einen Schweißer und so weiter. Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie mit Leuten über Ressourcen sprechen, so vage wie möglich sein müssen und Ihr Hauptaugenmerk nicht auf den Gegenständen liegen sollte (prahlen Sie nicht mit Ihren Ressourcen). Sie sollten den Schwerpunkt auf die menschlichen Ressourcen legen, die Sie haben, und wie sie die Gruppe schützen können. 

Eine Überlebensgruppe ist eine wichtige emotionale Unterstützung

Während eines Krisenszenarios werden Menschen schneller zusammenbrechen als Maschinen und sie werden jemanden brauchen, der sie auffängt. Eine Überlebensgruppe kann ein wichtiges Maß an emotionaler Unterstützung bieten und sie kann Menschen helfen, Stress über längere Zeiträume auszuhalten. Wenn Sie ein starkes emotionales Netzwerk haben, können Sie mit allem fertig werden, was die Zukunft während einer Krise auf Sie wirft.

Jede Überlebensgruppe sollte in der Lage sein, sich mit Themen zu befassen, die jeden Einzelnen in ihr stärken. Die Mitglieder Ihrer Überlebensgruppe sollten das Gefühl haben, dass ihre Anliegen und Vorschläge berücksichtigt werden, wobei die Notwendigkeit der Beteiligung je nach Person unterschiedlich ist. In der Lage zu sein, Menschen zu lesen, ist wichtig, wenn Sie eine Überlebensgruppe gründen, und Sie müssen Anerkennung geben, wo Anerkennung fällig ist.

Wenn Sie mit Leuten über die Gründung einer Überlebensgruppe diskutieren, lernen Sie zuzuhören und versuchen Sie nicht, das Gespräch oder die diskutierten Vorschläge an sich zu reißen. Seien Sie nicht der Besserwisser-Typ und lassen Sie die Leute teilnehmen und sich selbst ausdrücken. Wenn Sie es schaffen, dass sich die Leute in der Gruppe wohlfühlen und wenn Sie ihnen die Aufmerksamkeit schenken, die sie brauchen, wird Ihre Überlebensgruppe mit der Zeit Bestand haben. 

Jede Überlebensgruppe braucht einen Anführer

Dies ist eine allgemeine Regel und jede Gruppe braucht einen Anführer, egal ob es sich um eine Fußballmannschaft, ein Marketingteam oder eine Regierungsform handelt. In einer Überlebenssituation sorgt ein Anführer dafür, dass die Dinge effektiv ablaufen und niemand außen vor gelassen wird. Die meisten Überlebensgruppen gehen unter, weil die Frage der Führung schlecht gehandhabt wird. Bevor Sie eine Überlebensgruppe festigen, müssen Sie über die Führung nachdenken, etwas, worüber man sich einigen muss. Das Militär verwendet kein demokratisches Modell, weil Abstimmungen nicht der schnellste Weg sind, um auf eine Krise zu reagieren.

Ganz zu schweigen davon, dass Qualifikationen berücksichtigt werden müssen, wenn Sie eine Entscheidung treffen, die das Leben Ihres Teams kosten kann. Aus meiner Sicht wäre der beste Weg, damit umzugehen, eine Führungsrotation. In einer nicht lebensbedrohlichen Situation sollte sich jeder abwechseln und alle sollten mit diesem Plan einverstanden sein. Für lebensbedrohliche Ereignisse muss die Überlebensgruppe eine Person als anerkannten Anführer haben, und der Anführer kann auf der Grundlage von Abstimmung und Qualifikationen bestimmt werden. Auf diese Weise wird alles, was er oder sie entscheidet, ohne Überlegungen gehandhabt, um eine schnellere und effektivere Reaktion zu ermöglichen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Leute wissen lassen, wie Ihre Überlebensgruppe geleitet wird und wie sie sich am Entscheidungsprozess beteiligen können. Die Leute werden leichter beitreten, wenn sie diese Details von Anfang an kennen. 

Wasser

Das Bilden einer Überlebensgruppe wird Sie am Leben erhalten, aber das ist nicht das Hauptziel. Abgesehen davon, dass Sie sich auf den schlimmsten Fall vorbereiten, wird Ihre Überlebensgruppe Sie nach dem Untergang am Leben erhalten. Die Menschen müssen verstehen, dass es darum geht, was nach der Krise kommt und dass wir vielleicht nicht in der Lage sein werden, zu dem zurückzukehren, was die Welt einmal war. Einsame Wölfe können und werden wahrscheinlich eine Katastrophe überleben, aber was werden sie danach tun?

Egal wie sehr Sie sich anstrengen werden, Sie werden nie das schaffen, was eine Gruppe kann und früher oder später werden Sie Hilfe brauchen. Wenn Sie planen, Ihre Angehörigen mit Nahrung zu versorgen, ist die Landwirtschaft der langfristige Weg, und meistens brauchen Sie eine Anzahl von Leuten, damit das funktioniert. Was ist, wenn Sie krank werden, wer kümmert sich dann um Ihre Aufgaben, wer um Sie?

Sie müssen überleben, aber danach müssen Sie gedeihen. Wenn Sie mit Leuten darüber diskutieren, eine Überlebensgruppe zu bilden, entscheiden Sie sich nicht für die einsamen Wölfe, sie werden sich Ihrer Gruppe nie anschließen und sie werden Ihnen das Gefühl geben, dass Sie einen verlorenen Kampf führen.  

 Das Bilden einer Überlebensgruppe ist für jeden eine Herausforderung und erfordert eine Menge Entschlossenheit. Nur weil Sie ein Prepper oder Survivalist sind, heißt das nicht, dass Sie ein einsamer Wolf sein müssen. Versuchen Sie, eine Allianz mit Gleichgesinnten zu bilden und langfristige Beziehungen aufzubauen, wenn Sie überleben wollen, was auch immer die Zukunft bringen mag.

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Vorbereitungen für die Hochlandjagd

Elchjäger, die zum ersten Mal jagen, werden erstaunt sein, wie viel Vorbereitung nötig ist, um eine erfolgreiche Jagd zu absolvieren. Die Hochlandjagd erfordert eine spezielle Planung, körperliches Fitnesstraining, die Auswahl der richtigen Ausrüstung und grundlegende Kenntnisse über die Gewohnheiten und den Lebensraum des Wildes. Die Erfolgsquote für Trophäenbullen hängt von der Anstrengung des Jägers, dem Wetter, einem guten Führer und vor allem davon ab, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. 

Harte Arbeit und Glück sind der Schlüssel. Die Hochlandjagd bezieht sich, wie der Name schon sagt, auf ein Gebiet, in dem die Luft dünn und das Gelände zerklüftet ist. Das Jagen kann körperlich anstrengend sein. Lassen Sie sich bei Ihren Vorbereitungen nicht von dem faulen “Straßenjäger”-Typ beeinflussen. Viele dieser Leute schießen illegal ein Fahrzeug ab und prahlen dann damit, wie einfach es ist, Elche zu jagen. Ein echter Jäger verbringt vielleicht sieben bis 10 Tage in den Bergen auf der Jagd nach einer hart verdienten Trophäe. 

Als ich bei meiner letzten Elchjagd in Montana mit meinem Freund Dan unterwegs war, wurde mir gezeigt, dass viele Informationen zur Elchjagd eine gute Lektüre darstellen, aber nur wenig an praktischen Informationen für diejenigen, die eine solche Jagd versuchen, besonders für diejenigen, die es zum ersten Mal versuchen, entweder mit einem Führer oder auf eigene Faust. 

Der folgende Leitfaden ist das Ergebnis von Dans Erfahrungen und Informationen, die er aus Gesprächen mit verschiedenen Hochlandjagd-Enthusiasten gewonnen hat.

Kenne dein Tier

Vor nur 90 Jahren, einer Zeit, die von vielen heutigen Naturfreunden als eine Ära des Wildreichtums angesehen wird. In Wirklichkeit gab es weniger als 100.000 Elche in den Vereinigten Staaten. Einige der Gründe für diesen alarmierenden Trend waren das Ergebnis von Überjagung, fehlenden Vorschriften und der Zerstörung des Lebensraums für Elche. 

Der Verlust des Lebensraums und die Verwilderung durch die Bevölkerung sind leider auch heute noch ein Problem. Trotz dieser Probleme wächst die nordamerikanische Herde und wird auf über 650.000 Tiere geschätzt. Vernünftige Wildtiermanagement-Programme von fortschrittlichen Staatsbeamten, Naturschutzgruppen, Organisationen zum Schutz des Elchs, Jägern und Ausrüstern haben dazu beigetragen, dass sich die Zahlen verändert haben. 

Anti-Jagd-Gruppen haben wenig getan, um die Größe und Qualität der Herde zu erhöhen. Diese so genannten “Weltverbesserer” sind fehlgeleitet und unwissend, was echtes Wildtiermanagement angeht, und ihre emotionalen Taktiken sind wenig hilfreich für die Tiere selbst. Genug! 

Von den verschiedenen Unterarten des Elchs, von denen einige ausgestorben sind, sind die verbleibenden Hauptarten der Rocky Mountain, Roosevelt und Manitoba. Im Allgemeinen variieren das Körpergewicht und die Größe innerhalb der Populationen und je nach Nahrungsangebot. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Um dies in Zahlen auszudrücken, könnte ein Bulle an den Schultern fünf Fuß hoch sein und bis zu 1.000 Pfund wiegen, mit einem Geweih, das sich über fünf Fuß erstreckt. Mit einer möglichen Körperlänge von 10 Fuß ist er groß, aber kein leichtes Ziel, wenn man die Entfernungen, die Anstrengung des Jägers und die Tachykardie beim bloßen Anblick dieses prächtigen Tieres berücksichtigt.

Studieren und lernen Sie seine Anatomie und Gewohnheiten, damit Sie, wenn sich die Gelegenheit ergibt, instinktiv wissen, wo Sie das Fadenkreuz ansetzen müssen, um eine schnelle und humane Ernte zu erzielen. Es gibt vier Bedenken, die von jedem, der mit Schusswaffen reist, berücksichtigt werden sollten. Diese betreffen den Verlust, die Beschädigung, die Legalität und das Nichtvorhandensein von Ärger.

Fluggesellschaften verlangen, dass Schusswaffen offensichtlich ungeladen sind und in einem festen und verschlossenen Koffer transportiert werden. Kaufen Sie daher den besten, den Sie sich leisten können. Je nach Abfertiger und Glück kann ein Waffenkoffer nur mit Kratzern auftauchen oder aussehen, als wäre er von einem Jagdgegner über die Landebahn geworfen worden. 

Um Verlust zu vermeiden, bringe ich am Griff ein Namensschild mit meiner Heimatadresse sowie der Adresse und Telefonnummer des Ausrüsters an, mit dem ich auf die Jagd gehe. Ich klebe auch ein Adressetikett auf das Gehäuse und graviere meinen Namen in das Aluminium in der Nähe des Griffs. Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme lege ich ein Stück Nylonband um den Koffer über die Schlösser.

Die Wahl der Fluggesellschaft ist wichtig, da einige anscheinend jagdfeindlich sind und Sie und Ihr Gepäck mit einer negativen “Wir brauchen Ihr Geschäft nicht” Einstellung behandeln. Weitere Vorsichtsmaßnahmen sind die Versicherung der Waffe bei der Fluggesellschaft und das Entfernen von Teilen, so dass sie im Falle eines Diebstahls weniger Wert für den Dieb haben. Bewahren Sie außerdem Fotos, Seriennummern und Quittungen auf, um den Besitz zu beweisen.

Vorbereitungen für Jäger 

Die meisten von uns leben auf einer Höhe von unter 5.000 Fuß. Wenn Sie sich über diese Höhe begeben, besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, die auftritt, wenn die Sauerstoffmenge im Blut so niedrig wird, dass nicht mehr genug vorhanden ist, um die Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen. 

Die daraus resultierenden Symptome können Müdigkeit, Benommenheit, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen und Übelkeit sein. Der verringerte Luftdruck, der die Menge an Sauerstoff bestimmt, die über die Lunge ins Blut gelangt, ist die indirekte Ursache für die oben genannten Symptome. 

Wenn der Jäger übergewichtig ist, nicht in Form ist und/oder ein medizinisches Problem wie Angina pectoris hat, ist eine Tragödie vorprogrammiert. Selbst wenn man fit ist, sich aber noch nicht an die große Höhe gewöhnt hat, kann eine leichte Anstrengung und Aufregung, wie z. B. die Sichtung eines Elchs an den ersten Tagen, ausreichen, um jemanden über den Rand zu treiben. 

Es ist ein schmaler Grat zwischen einfacher Erschöpfung und einem Herzinfarkt. Denken Sie auch daran, dass sich mit zunehmendem Alter unsere Herzkranzgefäße zu verengen beginnen, was bedeutet, dass noch weniger sauerstoffhaltiges Blut dorthin transportiert wird, wo es benötigt wird. 

Unser Führer sagte mir zu diesem Thema, dass ein guter Führer darauf achten wird, jemanden nicht über seine Grenze zu treiben, selbst wenn der Jäger darauf besteht, dass es ihm gut geht. Die nächste Überlegung, wenn man sich der Notwendigkeit fortgeschrittener Vorbereitungen bewusst ist, ist, sechs bis 12 Monate vor einer solchen Reise mit einem Trainingsprogramm zu beginnen. 

Dies sollte mit einem Besuch bei Ihrem Hausarzt für eine Untersuchung beginnen, bei der hoffentlich ein potenzielles Risiko erkannt wird. Nach der ärztlichen Untersuchung sollten Sie Ihr Trainingsprogramm beginnen und es gewissenhaft befolgen. Unser Führer, der im Laufe der Jahre viele Jäger mit unterschiedlichem Hintergrund geführt hat, überraschte mich, als er erklärte, dass sein körperlich am besten vorbereiteter Jäger ein Mann mittleren Alters war, der in New York City lebte und im 18. Der Schlüssel dazu ist, dass dieser Mann nie einen Aufzug nahm und bei jeder Gelegenheit die Treppe hinaufstieg.

Wenn man über diesen Ansatz nachdenkt, macht es Sinn, da das Besteigen von Bergen die gleichen Muskeln erfordert. 

Neben viel schnellem Gehen wünscht sich unser Führer, dass alle Jäger auf Stufen trainieren würden. Ich werde diese Übung vor meiner nächsten Jagd in mein Trainingsprogramm aufnehmen. Körperliches Wohlbefinden bedeutet, dass der Jäger sich schon Monate vor einem hoch gelegenen oder körperlich anspruchsvollen Abenteuer in Form bringen muss. 

Man geht entweder zu Fuß oder reitet, und Reiten bedeutet ein Pferd. Das kann Spaß machen oder traumatisierend sein, je nach Vorbereitung, Erfahrung und körperlichem Wohlbefinden. Das war mein Fallstrick! Obwohl ich in ziemlich guter Verfassung war und keine medizinischen Beschwerden hatte, versuchte ich nach zwei Tagen auf dem Pferd zu gehen und ihn zu führen, wann immer es möglich war, da ich unerträgliche Schmerzen im unteren Rücken hatte. 

Das machte die Jagd zwar schmerzhaft, aber dennoch angenehm. Es wäre viel angenehmer gewesen, wenn ich nur mit der Kälte und leichter Erschöpfung zu kämpfen gehabt hätte. Als noch drei Jagdtage übrig waren, schloss sich uns ein neuer Jäger an, ein Chiropraktiker aus Oregon. Er manipulierte meinen Rücken, was einen Großteil der Schmerzen linderte und mir erlaubte, viel weniger Advil zu nehmen.

Obwohl ich mir nie den Rücken verletzte, muss das lange Sitzen auf einem Pferd zu viel für Muskeln und Gelenke gewesen sein, die nicht an die schaukelnde Bewegung eines Pferdes gewöhnt sind. Unser Reiseführer empfahl zwei bis drei Wochen vor der eigentlichen Abreise häufiges Reiten. Ich ritt ein wenig, aber offensichtlich nicht genug. 

Bei den riesigen Mengen an Territorium, die zurückgelegt werden müssen, ist der Pferderücken das einzige praktische Transportmittel in unwegsamem Gelände. Wenn ein Jäger jedoch nicht in der Lage ist, viel zu laufen und zu reiten, wird ein guter Führer ihn oder sie klugerweise auf einen Stand setzen, während andere ein Gebiet durcharbeiten. Diese Methode kann für beide Seiten produktiv sein. 

Kleidung für die Hochlandjagd

Klingt einfach, aber jemand, der zum ersten Mal auf die Jagd geht, kann zu viel von der richtigen oder falschen Art von Kleidung einpacken. Vergessen Sie nicht, dass all dies auf Pferden ins Basislager gepackt werden muss. 

Die richtige Kleidung ist auch der wichtigste Faktor, der den Komfort und den Schutz des Jägers vor den Elementen bestimmt. Beim Kauf von Kleidung sind Faktoren wie Wärme, Trockenhalten, Gewicht, Vielseitigkeit, Komfort und “Geräuschentwicklung” des Stoffes zu berücksichtigen. 

Wenn Sie an einem kalten oder nassen Tag am Stand jagen, benötigen Sie die richtige Kleidung. Wenn Sie sich durch unwegsames Gelände bewegen, vermeiden Sie Kleidung, die beim Gehen oder Reiben Geräusche verursacht. Ein einteiliges Outfit ist sehr unpraktisch, wenn die Natur ruft, da das Fallenlassen der oberen Hälfte auf nassem, schneebedecktem Boden, um die untere Hälfte freizulegen, nicht die beste Herangehensweise ist, wenn man aus einem Zelt lebt. 

Wolle ist am leisesten, hat aber nicht die Vorteile der High-Tech-Gewebe. Egal, für was Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass Sie sich in Schichten anziehen, beginnend mit synthetischer langer Unterwäsche, die passt, aber nicht einschnürt. 

Als nächstes ist ein Sweat-Outfit oder eines aus Polar Fleece eine gute Mittelschicht. Darüber wählen Sie, wie oben erwähnt, eine gute Außenbekleidung. Eine Außenjacke mit Kapuze ist ebenfalls nützlich, um zu verhindern, dass Ihnen beim Fahren unter schneebedeckten Ästen Schnee auf den Rücken fällt. 

Was die Handschuhe betrifft, so sind Fäustlinge zwar wärmer, erschweren aber die Handhabung einer Schusswaffe. Ich empfehle, zwei Paar Handschuhe mitzunehmen.

Das Schuhwerk ist sehr wichtig, um warm zu bleiben. Ich trage normalerweise ein Paar Thinsulate-Lederstiefel und packe einen zusätzlichen Innenschuh ein, den ich jede Nacht wechsle. Nach einem Tag in diesen Stiefeln ist der Innenschuh in der Regel durch die normale Transpiration feucht. Wenn kein Schnee liegt und der Boden trocken ist, ziehe ich die Lederstiefel vor, da sie für mich leichter zu laufen sind. 

Was die Schusswaffenvorbereitung angeht, so bleibt nach der Auswahl einer flach schießenden Handfeuerwaffe oder eines Gewehrs mit der für die Größe des Tieres ausreichenden Leistung und dem passenden Geschoss nur noch das Üben. Das klingt logisch, doch jeder Ausstatter, mit dem ich jemals gejagt habe, hat auf die Frage nach seiner Hauptbeschwerde bezüglich der Vorbereitung des Jägers erklärt, dass viele nicht unter Druck aus der Hand schießen können.

Ein Outfitter erzählte mir, dass er drei Jäger hatte, die von einer Bank aus auf 100 Yards 1-Zoll-Gruppen schießen konnten und dann Pronghorns und Maultierhirsche mit der Breitseite auf weniger als das verfehlten. Für Elchjäger ist es noch schlimmer, da das Wild meist weiter weg ist. Deshalb müssen Sie wöchentlich aus der Hand, an einen Baum gelehnt, liegend oder sitzend auf Ziele von fünfzig bis mindestens fünfhundert Yards üben. 

Was den Adrenalinstoß beim Erspähen des Wildes betrifft, so kann man diesen Faktor wahrscheinlich nie ganz ausschalten, aber er lässt sich durch Übung kontrollieren. Eifriger Wettkampf im Schießsport, vorzugsweise mit der Waffe, mit der man jagt, ist die beste Methode, die ich kenne, um das “Bockfieber” zu kontrollieren, das bei Rehwildjägern verbreitet ist. 

Da Großwildmunition teuer ist, übe ich, wenn ich vorhabe, mit einer Thompson/Center-Handfeuerwaffe zu jagen, viel mit einem .22-Kaliber-Lauf. Wenn ich plane, ein Gewehr zu benutzen, verwende ich eine Ruger 77/22, die sich ein wenig wie eine Waffe größeren Kalibers anfühlt. Der Schlüssel ist, zu schießen und dann noch mehr zu schießen! 

Laut unserem Führer gibt es eine 85-prozentige Fehlschussquote beim Elch. Um diese Statistik zu senken, müssen die Jäger mehr schießen, mehr trainieren, lernen, den Jägerstress zu kontrollieren und keine Schüsse abgeben, die über das hinausgehen, was als vernünftig angesehen wird. 

Das Schlimmste, was ein Jäger tun kann, ist, auf die Jagd zu gehen und zu denken, er wisse alles und höre deshalb nicht auf die Ratschläge des Jagdführers. Jagdführer gaben an, dass dies manchmal ein Problem ist. Grundsätzlich gilt: Tun Sie, was man Ihnen sagt, seien Sie immer leise, da Geräusche in den Bergen weit zu hören sind, und nehmen Sie ein gutes Fernglas mit, um Ihren Führer beim Auffinden des Wildes zu unterstützen. 

Eine geführte Jagd sollte ein gemeinsames Abenteuer sein. Da die Optik ausgiebig genutzt werden wird, ist ein Qualitätsfernglas ein Muss, um eine Überanstrengung der Augen zu vermeiden. Ich verwende Steiner 10 x 60s, da sie robust sind und über eine ausreichende Leistung verfügen, um Wild auf große Entfernungen zu suchen. Ein guter Führer wird nicht nur versuchen, das Wild zu lokalisieren, sondern dem Kunden auch beibringen, wonach er suchen muss, wenn das Interesse am Lernen und Mitmachen offensichtlich ist. 

Was das Glasieren betrifft, so sagte mir unser Führer, dass ich bei der Beobachtung eines Gebietes sowohl nach Spuren als auch nach Wild im Schatten des dichten Waldes Ausschau halten soll. Er wies auch auf die Unterschiede zwischen verschiedenen Tierabdrücken hin und wie man bei der Verfolgung eines Elchs erkennt, ob es sich um ein Männchen oder Weibchen handelt. Beim Urinieren hält ein Weibchen an und hockt sich in einen Bereich, während das Männchen den Weg entlang tröpfelt. 

Es wird einfach, wenn man das Verhalten der Tiere mit dem des Menschen vergleicht. Weibchen haben aufgrund der Hüftverschiebung oft ihre hinteren Füße außerhalb der vorderen Fußabdrücke überlappend. Der Führer meint auch, dass man anhand des Kots ziemlich gut ein Männchen von einem Weibchen unterscheiden kann. Bei den Malen, an denen wir dem nachgingen, hatte er Recht. 

Das mag zwar nur nach Glück klingen, aber das Bauchgefühl eines Führers ist normalerweise eine gute Wette. Er erwähnte, dass er ein solches Gefühl hatte, als er eine bestimmte Wiese beobachtete, als nichts in der Gegend zu sein schien. Anstatt dass der Jäger auf den Führer hörte und dort postierte, bestand er darauf, weiter zu gehen, nur um bei der Rückfahrt Stunden später festzustellen, dass das Wild die Stelle überquert hatte, an der sie gewesen waren. 

Das Konzept der Entfernung kann für verschiedene Menschen eine Menge unterschiedlicher Dinge bedeuten. Für jemanden, der es gewohnt ist, innerhalb von 100 Yards zu schießen, wie es bei der Jagd auf Rotwild im Osten üblich ist, kann es im Westen eine Katastrophe bedeuten. Das kritischste Problem, auf das ich bei der Jagd in den westlichen Staaten gestoßen bin, betraf die richtige Einschätzung der Entfernung. 

Um einen sauberen Abschuss zu gewährleisten, muss der Jäger zunächst sein Gewehr auf eine bestimmte Entfernung einstellen und dann wissen, wie weit das Geschoss bei größeren Entfernungen fallen wird. Das einzige Problem, das bleibt, ist die Kenntnis der Entfernungen. Wenn Sie die Entfernungen nicht gut einschätzen können, würde ich Ihnen einen Entfernungsmesser empfehlen. Sie messen genau Entfernungen von 20 bis 500 Yards und 50 bis 1000 Yards, je nach Modell. Der einzige Nachteil bei der Verwendung dieser Geräte ist der Zeitfaktor. 

Doch bei mindestens 70 Prozent der Schüsse, die ich in den letzten 10 Jahren auf Wild abgegeben habe, hatte ich ausreichend Zeit zum Messen. Bei den anderen 30 Prozent hatte ich Glück, dass ich die Waffe entsichern konnte, bevor das Wild verschwunden war. Sie funktionieren, wenn man die Zeit hat, sie zu benutzen, und wenn man klug genug ist, sie nicht zu benutzen, wenn man diese zusätzlichen Momente nicht hat. 

Abschließend

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Erfahrungen der Hochlandjagd mit keiner anderen Aktivität oder einem anderen Urlaub, den ich je erlebt habe, vergleichbar sind. Es ist rau und doch einer der schönsten Orte auf der Erde und schenkt dem Jäger Erinnerungen, die ein Leben lang halten. Mit kluger Vorbereitung werden die Erinnerungen angenehm sein. 

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Anleitung zum Räuchern von Hirsch- und Bärenfleisch

Mein Mann und unsere Söhne sind begeisterte Jäger und im Laufe der Jahre haben sie sich diese Fähigkeit angeeignet. Ich habe zwar nichts gegen ihre Lieblingsbeschäftigung, aber ich wünschte, sie würden bei der Verarbeitung des Fleisches mit anpacken. Im Laufe der Jahre habe ich versucht, meine Methoden zum Räuchern von Hirsch- und Bärenfleisch zu perfektionieren. Ich hoffe, dass mein Leitfaden Ihnen ein paar gute Tipps gibt.

Ich kann ehrlich sagen, dass ich diese altehrwürdige Garmethode mit jeder Fleischsorte ausprobiert habe. In der Tat können zahlreiche Fleischsorten mit hervorragenden Ergebnissen geräuchert werden. Von Rehrücken über Regenbogenforelle bis hin zu wildem Truthahn – ich habe sie alle ausprobiert. Wenn Sie mit dem Räuchern von Fleisch beginnen möchten, aber nicht wissen, wie oder wo Sie anfangen sollen, lassen Sie uns mit der Lernkurve und den erforderlichen Werkzeugen beginnen.

Das Konzept des Fleischräucherns verstehen

Viele Leute verwechseln das Grillen mit Holzspänen, die über Holzkohle geworfen werden, mit dem Räuchern. Dies kann sicherlich einen rauchigen Geschmack zu Ihrem Fleisch hinzufügen, aber es ist weit entfernt vom eigentlichen Prozess des Räucherns von Fleisch. Traditionelles Räuchern verwendet indirekte Hitze, um Fleisch über einen langen Zeitraum zu garen. Einige Fleischsorten werden begossen oder mariniert, während andere trocken gerieben oder in Salzwasser eingeweicht werden. 

Am Anfang ist dies meist ein Prozess des Ausprobierens, bei dem Sie lernen, wie Sie Ihren Smoker bedienen und Ihre Geschmacksvorlieben definieren.  Nach einigen Versuchen werden Sie in der Lage sein, saftiges und zartes Fleisch zu erzielen.

Werkzeuge und Tipps zum Fleischräuchern

Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, ist ein Smoker das erste Werkzeug, das Sie benötigen. Obwohl es auf dem Markt mehrere Modelle in allen Preisklassen gibt, sollten Sie nichts überstürzen. Bevor Sie einen kaufen, sollten Sie Folgendes bedenken:

  • Wie oft werden Sie ihn benutzen?
  • Für wie viele Personen werden Sie kochen?
  • In welchem Klima werden Sie kochen?
  • Wie viel Zeit sind Sie bereit, für die Temperaturüberwachung aufzuwenden?

Wenn Sie nur für Ihre Familie kochen wollen, reicht ein kleiner Smoker aus. Wenn Sie regelmäßig Gäste bewirten, sollten Sie sich für etwas Größeres entscheiden. Wenn Sie planen, das ganze Jahr über zu räuchern, wie ich es tue, brauchen Sie einen dickwandigen Smoker, um während des kalten Wetters zu isolieren. 

Und wenn Sie nicht viel Zeit haben, die Temperatur zu kontrollieren, empfehle ich Ihnen ein Modell mit einem Holzpalettenspender und automatischer Temperaturregelung. Dies sind nur ein paar Tipps, aber Sie müssen selbst recherchieren, je nachdem, welches Budget Sie haben und welche Ziele Sie erreichen wollen. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Wenn es darum geht, Ihren Smoker zu befeuern, ist dies eine wichtige Überlegung.  Wenn Sie bei Ihrem Räuchertyp die Temperatur manuell einstellen müssen, sollten Sie eine Mischung aus Holzkohle und Holzspänen oder -stücken verwenden. Wenn Sie nur Holz verwenden, wird das Fleisch zu rauchig schmecken. Es hängt jedoch auch von Ihren Vorlieben ab.

Verwenden Sie nicht irgendein Holz, sondern die für das Räuchern vorgesehene Holzsorte. Ich empfehle die Verwendung von Eiche, Pekannuss, Apfel, Hickory, Kirsche, Mesquite oder Ahorn. Ein kleiner Tipp: Lassen Sie die Kohle eine Weile brennen, bevor Sie das Holz nachlegen.

Ein manueller Smoker ist mit Belüftungsöffnungen ausgestattet, die den Sauerstofffluss zulassen oder einschränken. Mit der Zeit und ein wenig Übung werden Sie lernen, wie Sie diese richtig einstellen. Sie werden winzige Anpassungen vornehmen müssen, weil jede Anpassung Zeit braucht, um auf dem Thermometer angezeigt zu werden. 

Die Alternative

Die Smoker, die mit einem Trichter und einer automatischen Temperaturregelung ausgestattet sind, werden von vielen bevorzugt, da sie die Arbeit erleichtern. Diese Arten von Smokern verwenden Holzpellets, die im Handel erhältlich sind und die man so gut wie überall finden kann. Wenn Sie keine Zeit haben, die Temperatur zu überwachen, ist die Arbeit mit diesem Smoker ziemlich einfach. Beladen Sie einfach den Trichter mit Pellets, stellen Sie die Temperatur ein und kümmern Sie sich um Ihre anderen Aufgaben.

Neben dem Thermometer Ihres Smokers benötigen Sie auch ein Fleischthermometer. Es hilft Ihnen, die Innentemperatur des Fleisches zu testen. So wissen Sie, wann es an der Zeit ist, das Fleisch aus dem Rauch zu nehmen. Es gibt alle möglichen Online-Ratgeber für die Innentemperatur für verschiedene Fleischsorten. Sogar die USDA Food Safety and Inspection Department hat einen Leitfaden online. 

Außer dem Räucherofen selbst und dem Brennstoff benötigen Sie Ihre traditionellen Grillwerkzeuge, einen großen Pinsel und hitzebeständige Handschuhe.

Räuchern von Hirsch- und Bärenfleisch

Räuchern von Hirschfleisch

Aufgrund unserer Wildfleischvielfalt und -rotation habe ich mich schon vor Jahren dem Räuchern von Hirschfleisch zugewandt. Um ganz ehrlich zu sein, waren es meine Schwiegereltern, die mich dazu drängten, es zu versuchen. Sie sind die Art von alten Leuten, die noch die alten Methoden praktizieren, und tatsächlich haben sie ihren eigenen Räucherschrank gebaut. 

Einweichen und Marinieren des Fleisches

Bevor ich Hirschrücken räuchere, weiche ich sie bis zu 10 Stunden in einer Salzwasserlake ein. Das hilft, das Blut herauszuziehen, aber auch, das Fleisch zu salzen. Ich verwende ¼ Tasse Salz pro 1 Liter Wasser. Wenn das Einweichen beendet ist, gieße ich das Wasser und das Blut ab und lasse das Fleisch in einer Marinade ziehen.

Wenn es um das Einweichen des Fleisches geht, können Sie mit jeder Marinade, die Sie wollen, Erfahrungen machen. Es gibt hunderte von Rezepten im Internet. Ich gieße die Marinade in einen 1-Gallonen-Zip-Top-Beutel und lege die Lendenstücke in den Beutel. Ich schüttle das Fleisch, bis es vollständig bedeckt ist. Danach lasse ich es zwischen acht und 12 Stunden marinieren. 

Räuchern

Sobald ich die Temperatur im Smoker auf 150° – 200° F gehalten habe, lege ich die Lendenstücke in den Smoker. Ich empfehle, sie auf Alufolie zu legen, um die leckeren Säfte aufzufangen. Ich stelle auch eine mit Wasser gefüllte Pfanne auf den Fleischrost, damit das Fleisch beim Räuchern nicht zu trocken wird. Für zusätzlichen Geschmack bestreichen Sie das Fleisch mit der übrig gebliebenen Marinade und machen sich an die Arbeit.

Sie müssen den Fortschritt regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass die Temperatur die richtige ist. Die Überwachung der Innentemperatur des Fleisches wird zur Pflicht. Das Fleisch sollte 160°F erreichen, um “well-done” zu sein.

Wenn die Temperatur im Smoker etwas über 200° liegt, lasse ich die Lendenstücke für etwa 6 Stunden auf dem Smoker. Etwa jede Stunde bepinsle ich das Fleisch mit dem Saft und füge ein Stück Holz hinzu. Das Geheimnis des Erfolges ist es, mit Hilfe der Lüftungsschlitze eine konstante Temperatur zu halten. Das richtige Einstellen der Lüftungsschlitze ist ein Geduldsspiel. Sie müssen die Belüftungsöffnungen minutiös einstellen.

Servieren  

Wenn es um die Innentemperatur geht, halte ich mich an diese Angaben: 

  • 135° für blutig
  • 145° für medium-rare
  • 160° für gut durchgebraten

Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, nehmen Sie das Fleisch aus dem Räucherofen. Ich verwende einen Crockpot, um das Fleisch zu servieren, bevor es abkühlt. Geben Sie einfach Wasser in den Boden und stellen Sie den Temperaturregler auf hoch.  Sobald der Topf heiß ist, schalten Sie ihn auf niedrige Hitze.

Nehmen Sie die Koteletts heraus und schneiden Sie sie quer zur Faser in Medaillons in Serviergröße. Sie können die Medaillons in eine Brotpfanne legen und diese dann in den Crockpot stellen. Dies hilft, das Fleisch vom Wasser zu trennen. Es hilft auch, dass das Fleisch feucht bleibt, während es auf Serviertemperatur bleibt.

Räuchern von Bärenfleisch

Wenn ich das Fleisch zum Räuchern vorbereite, lasse ich normalerweise ein Viertel des Fettes am Fleisch. Bärenfleisch ist fettiger und schwerer als das, was Sie wahrscheinlich gewohnt sind, aber es eignet sich hervorragend zum Räuchern. Bärenfleisch ist rot und hat eine ähnliche Textur wie Schweinefleisch.

Wenn es schnell gegart wird, schrumpft das Kollagen und zieht das Fleisch zusammen, wodurch es eine zähe, gummiartige Textur erhält. Beim langsamen Garen schmilzt das Fett zwischen dem Muskelgewebe und sorgt so für eine zarte Textur und einen saftigen Geschmack. Wenn es richtig gemacht wird, hat ein Stück Bärenfleisch, das heiß aus dem Smoker kommt, die Konsistenz und den Geschmack von Rinderbrust.

Würzen des Fleisches

Ich verwende Schulterfleisch zum Räuchern, obwohl manche Leute es nicht für ein hochwertiges Stück halten. Ich säubere die Schulter und schneide alles überschüssige Fett ab. Ich lasse ein wenig für den Geschmack übrig. Nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, würze ich die gesamte Schulter mit Salz, Pfeffer und Zwiebelpulver. Ich füge auch Barbecue-Sauce oder eine andere Sauce hinzu, die meine Familie mag. Ich lasse das Fleisch auch etwa 24 Stunden marinieren, wenn ich die Zeit dazu habe.

Räuchern des Fleisches

Für Bärenschulterstücke, die fast 10 Pfund wiegen, räuchere ich das Fleisch bis zu 12 Stunden bei 225° F. Als allgemeine Regel gilt, dass eine niedrigere Temperatur über einen längeren Zeitraum ein zarteres Fleisch ergibt. Ich empfehle die Verwendung eines Fleischthermometers, um die Innentemperatur zu prüfen. Ein Sicherheitsleitfaden empfiehlt, das Fleisch bei 145°F oder höher zu garen, um das Risiko von Trichinose zu vermeiden. Die endgültige Gartemperatur von Fleisch, die ich als Sicherheitsmarkierung verwende, liegt bei 190°F.

Nachdem Sie das Fleisch mit den Zutaten Ihrer Wahl eingerieben haben, legen Sie es in einen Smoker, der auf 225°F vorgeheizt wurde. Ich verwende etwa 8 bis 10 Pfund Holzkohle, die Hälfte in den ersten zwei Stunden und die andere Hälfte in den zweiten zwei Stunden. Das hilft mir, die Temperatur stabil zu halten. Ich lege auch eine gute Menge Holz auf die Holzkohle, um genügend Rauch zu erzeugen. Wenn Sie einen elektrischen Smoker verwenden, müssen Sie sich diese Mühe nicht machen.

Backen des Fleisches

Die Bärenschulter wird im Direktrauch bei 250°F etwa vier Stunden lang gegart. Danach nehme ich sie heraus, decke die Pfanne mit Folie ab und stelle sie zum langsamen Garen in den Ofen. Stellen Sie sicher, dass der Ofen auf 250°F vorgeheizt ist und stellen Sie den Timer auf vier Stunden ein. Wenn Sie größere Fleischstücke verwenden, müssen Sie sie länger garen. Um sicherzugehen, dass Sie es nicht falsch machen, sollte die Temperatur zwischen 200° – 225° F liegen.

Servieren

Sobald das Fleisch richtig gegart ist, lasse ich es mindestens 30 Minuten ruhen, bevor ich es in Scheiben schneide. Sie können es gegen die Faser schneiden, wie Sie es bei Rinderbrust tun würden. Sie werden einige Teile der Schulter schneiden müssen, da sie zäher sein können. 

Ein letztes Wort

Wenn Sie genug von Burgern, Braten und Pfählen haben, sollten Sie das Räuchern von Hirsch- und Bärenfleisch in Betracht ziehen. Ich garantiere, dass mit ein wenig Übung die Ergebnisse Sie verblüffen werden. Ihre Gäste werden etwas Neues genießen und der Geschmack wird jeden überraschen.

Das Räuchern von Hirsch- und Bärenfleisch ist nicht kompliziert, es ist ein methodischer Prozess. Für unsere Familie ist es mehr wie ein Zeitvertreib und ein Hobby geworden. Es ist ein guter Weg, um Fleisch zu konservieren und Sie werden Ihre Ernährung mit etwas Qualitätsfleisch diversifizieren.

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Bodentest und pH-Wert

Hier ist das Wichtigste über den pH-Wert des Bodens. Im Grunde genommen ist der Boden wie der menschliche Körper: Er braucht ein optimales pH-Gleichgewicht, um Nährstoffe effektiv aufzunehmen. Die pH-Skala reicht von 1-14, wobei 7 neutral, unter 7 sauer und über 7 alkalisch ist. Und falls Sie sich wundern: saure Böden sind eher sauer und alkalische Böden eher süß. Hier ist der eigentliche Knackpunkt: Pflanzen neigen dazu, Böden zu lieben, die zwischen einem pH-Wert von 6,2 und 7,2 liegen.

Oft wird Kalk – ein Nebenprodukt der Bergbauindustrie, das aus Kalzium oder Kalzium und Magnesium besteht – zu sauren Böden und Schwefel zu alkalischen Böden hinzugefügt, um beides zu neutralisieren. Sollten Sie testen? Als fortgeschrittener Gärtner, unbedingt! Die Informationen, die Sie gewinnen, werden sich als sehr nützlich erweisen, solange Sie danach handeln.

Bodentypen 

1. Lehmboden

Wie der Name schon sagt, verklumpt Lehmboden in nassem Zustand zu einer Kugel, ähnlich dem Ton, den ein Töpfer verwendet. Wenn er trocken ist, bildet er steinartige Klumpen oder bekommt Risse an der Oberfläche. Auf der positiven Seite neigt Lehmboden dazu, Feuchtigkeit und Nährstoffe relativ gut zu speichern.  Auf der negativen Seite kann Lehmboden neben der Tendenz, alkalisch zu sein, so dicht sein, dass die Pflanzenwurzeln Schwierigkeiten haben, sich auszubreiten, wenn sie wachsen. (Keine Panik, dazu kommen wir noch.)

Verbesserungen für Lehmboden:

Seggentorf – Erhöht die Feuchtigkeitsaufnahme und lockert den Lehmboden auf.

Gartenkompost, gealterter Dung – Achten Sie darauf, dass Sie gealterten Dung wählen, da er eine bessere Textur für Lehmboden bietet, dem Boden zusätzliche Nährstoffe zuführt und junge Pflanzen nicht verbrennt.

Grober Sand–Denken Sie an Sand aus dem Baumarkt, nicht an Sandkastensand, der zu fein ist. Sie wollen gute Körnung. Er wird schweren, dichten Lehm auflockern.

Konditionierer für Lehmboden:

Kalkhaltiger Seetang – neutralisiert einen sauren Boden und lockert Lehmboden auf.

Schwefelchips: Fügen einem neutralen oder leicht alkalischen Boden Säure hinzu.

Verbesserungsmengen:

Schneiden Sie (mischen Sie in den vorhandenen Boden, bis er gut eingearbeitet ist) jeweils 2-3 Zentimeter Seggentorf, Kompost/Dünger und Sand in den Lehmboden.

Anfänger

Sie können versuchen, alle Bodenverbesserungen zu überspringen und einfach nach Pflanzen zu suchen, die in Lehm gedeihen. Zum Beispiel liebten Schmetterlingssträucher absolut den hartnäckigen roten Lehm einer Bank hinter meinem Haus in Georgia. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Beratungsbüro, um herauszufinden, welche Pflanzen in Ihrer Gegend gut gedeihen. Wenn Sie den Boden etwas verbessern wollen, gehen Sie zum Gartencenter und kaufen Sie genug Seggentorf und organisches Material, um Ihren Gartenplatz mit 3 Zoll von jedem zu bedecken. Dann schneiden Sie es in den Boden.

Fortgeschrittene

Sie werden sicherlich Seggentorf, organisches Material und groben Sand zu Ihrem Boden hinzufügen wollen.  Ziehen Sie die Zugabe von Bodenverbesserern in Betracht, die Sie in Ihrem örtlichen Gartencenter kaufen können. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung. Zusätzlich können Sie wiederholte Bodentests durchführen, um festzustellen, wie Ihr Boden durch den Abbau und die anschließende Zugabe von Nährstoffen durch die eingebrachte organische Substanz beeinflusst wird. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Boden gut reagiert, können Sie auch Pflanzen in Betracht ziehen, die nicht dafür bekannt sind, dass sie in Lehm gut gedeihen. 

2. Schluff

Irgendwo zwischen Kalk- und Sandboden in Bezug auf die Textur, fühlt sich Schluffboden tatsächlich fast seidig an, wenn man ihn zwischen den Fingern reibt. Schluffige Böden sind reich an Nährstoffen, neigen aber dazu, bei Nässe dicht zu werden und Staunässe zu bilden, und hinterlassen einen leichten Rückstand, der im Sonnenlicht glänzt. Wie sandige Böden erwärmen sich schluffige Böden im Frühjahr schneller und ermöglichen eine etwas frühere Pflanzsaison.

Verbesserungen für schluffige Böden:

Organisches Material – Schluffige Böden sind reich an Nährstoffen, können aber leicht zu Staunässe neigen. Daher sollten Sie organisches Material wie Kompost und/oder sehr gut verrottete Holzspäne oder Sägemehl hinzufügen.

Gehwege – Schluffiger Boden kann verdichtet werden, wenn er wiederholt betreten wird. Wenn Sie durch Ihren Garten gehen müssen, sollten Sie Gehwege in Form von Pflastersteinen, Brettern usw. als regelmäßigen Weg anlegen. Wenn Sie den Fußverkehr auf einen Bereich beschränken, verhindern Sie, dass Sie zu nahe an das Wurzelsystem Ihrer Pflanzen treten. 

Verbesserung der Mengen:

Fügen Sie etwa 6 Zoll organisches Material in den Boden ein.

Anfänger

Wenn Sie das Gärtnern gerade erst lernen und keinen anderen Standort haben, dann werden Sie eine große Menge an organischem Material einschneiden (in den vorhandenen Boden einmischen, bis er gut eingearbeitet ist). Wenn Sie in großen Mengen kaufen müssen, halten Sie sich an einen Lieferanten mit einem guten Ruf.

Wenn Ihr Garten klein genug ist, um Ihre Ergänzungen in einem Gartencenter zu kaufen, suchen Sie nach organischem Material, das nicht auf Dung basiert. Denken Sie daran, dass Sie insgesamt etwa 15 cm neues Material in den vorhandenen Boden einarbeiten. Planen Sie, regelmäßig einen Allzweckdünger zu verwenden.

Fortgeschrittene

Bei diesem Boden müssen Sie etwa 15 cm organisches Material hinzufügen. Vielleicht möchten Sie einige verschiedene Quellen organischer Substanz kombinieren. Mel Bartholomew, der das Buch “The All New Square Foot Gardening” geschrieben hat, schlägt vor, Ihrem Garten eine Vielzahl verschiedener Quellen von Kompost/organischer Substanz anzubieten, um eine Vielzahl von Nährstoffvorteilen zu garantieren.

Mit anderen Worten, kaufen Sie nicht nur Pilzkompost. Sie sollten Ihren Boden regelmäßig testen, um den pH-Wert und den Salzgehalt zu überprüfen. Schlammiger Boden eignet sich gut für die Zugabe von stark verrotteten Holzspänen und Sägemehl, also können Sie etwas Geld sparen, indem Sie bei Ihrer örtlichen Schreinerei vorbeischauen, wo Sie eine große Menge an Holzspänen bekommen können, um mit dem Kompostieren zu beginnen. Unterschätzen Sie niemals die Macht der Berücksichtigung lokaler Ressourcen wie dieser in Bezug auf Geldeinsparungen und Umweltvorteile. 

3. Sandiger Boden

Dieser Boden, der oft einen viel helleren Braunton als Waldböden hat, kann kein Wasser halten, da er größtenteils aus Sand besteht. Letztlich besteht Sand aus winzigen Partikeln von zerbrochenem Gestein – eine feste Oberflächenkomponente, die keine Nährstoffe aufnimmt. Wenn Sie diesen Boden nach einem Regenfall untersuchen, werden Sie feststellen, dass das Wasser sofort abfließt. Versuchen Sie, es in Ihrer Hand zu ballen. Anstatt die Form zu halten, wird er in Ihren Händen zerbröckeln.

Diese Art von Erde ist sehr hart für die Pflanzenwelt. Sie benötigen eine sehr robuste Pflanze, die eine hohe Drainage und wenig Nährstoffe verträgt, oder Sie müssen viel nachbessern. Sandige Böden haben jedoch auch einige Vorteile. Er erwärmt sich aufgrund des hohen Luftstroms früher als dichterer Boden – das bedeutet, dass Sie die Pflanzen früher einsetzen können. Außerdem bietet er eine gute Drainage und ist sehr einfach zu bearbeiten, wenn es an der Zeit ist, zu verbessern oder Unkraut zu jäten.

Verbesserungen für sandigen Boden:

Organische Materie

Um konzentrierte Nährstoffe zu liefern, benötigt dieser Boden einen hohen Anteil an organischer Substanz. Häufig findet man diesen Boden in Küstenregionen, die einen hohen Salzgehalt aufweisen, der für die Pflanzenwurzeln schädlich sein kann. Organisches Material neigt auch dazu, Salz abzugeben, wenn es sich zersetzt.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Aus diesem Grund sollten Sie auf Dünger verzichten und stattdessen pflanzliche Stoffe wie gealtertes Gras, Laub, Pilzkompost oder Humus verwenden. Wolkenartig in Textur bindet flauschiger Humus den Boden zusammen und schafft eine bessere Umgebung für Nährstoffe und Feuchtigkeit. Wenn Sie sandigen Boden haben, sollten Sie auf jeden Fall die Praxis der Kompostierung in Betracht ziehen, die in Kapitel 5 ausführlich besprochen wird.

Vermiculit/Sphagnum Torfmoos – Beide halten die Feuchtigkeit zurück, aber keines von beiden wird die Nährstoffprobleme dieses Bodentyps lösen. Dennoch lohnt es sich, etwas von dem einen oder dem anderen hinzuzufügen, da es langfristig die Feuchtigkeit hält. Wenn Sie sich in einer Küstengegend befinden, sollten Sie Sphagnum-Torfmoos in Betracht ziehen, das einen geringeren Salzgehalt aufweist als andere Torfarten.

Konditionierer für sandigen Boden:

Kalk – In sandigen Böden ist der Kalziumgehalt, der die Alkalinität erhöht, aufgrund von Auslaugung (Herausziehen von Nährstoffen durch die hohe Drainage von Sandböden) vermindert.  Dies führt oft zu einem sauren pH-Wert. Daher lohnt es sich, den pH-Wert zu testen und bei Bedarf Kalk hinzuzufügen.

Verbesserung der Mengen:

Fügen Sie 1 Zoll Vermiculit/Sphagnum-Torfmoos und etwa 5 Zoll organisches Material hinzu.

Anfänger

Kaufen Sie mindestens zwei verschiedene Arten von gealtertem, organischem Material wie z.B. Pilzkompost und einen anderen Kompost auf Pflanzenbasis; schneiden Sie das Material mehrere Zentimeter tief in Ihren Boden. 

Fortgeschrittene

Schneiden Sie 5 Teile einer Mischung aus 3 oder mehr pflanzlichen Sorten von gealtertem, organischem Material zu 1 Teil Vermiculit oder Sphagnum-Torfmoos oder einer Kombination aus beidem ein. Testen Sie Ihren Boden und bestimmen Sie den pH-Wert. Kaufen Sie Kalk in einem örtlichen Gartencenter und tragen Sie ihn gemäß den Verpackungsanweisungen auf, um den Säuregehalt zu verringern.

4. Kalkhaltiger Boden

Wie der Name schon sagt, sieht Kreideboden buchstäblich wie Kreide oder Trockenmauerstaub aus.  Wenn Kreidegestein vorhanden ist, hat der Boden oft einen weißlichen Farbton; Sie können sogar reine Kreide sehen. Dieser Boden ist nährstoffarm und entwässert sehr leicht.

Verbesserungen für kalkhaltigen Boden:

Torfmoos–Wird Säure und Feuchtigkeit absorbieren. Gealtertes organisches Material: Der Bedarf an Nährstoffen in diesem Boden ist hoch. Die Zugabe von voluminösem, gealtertem organischem Material zahlt sich in hohem Maße aus. Vermeiden Sie Pilzkompost, da er zur Alkalität neigt und den pH-Wert Ihres Bodens nicht verbessert.

Konditionierer für kalkhaltigen Boden:

Schwefelchips – erhöhen den Säuregehalt des alkalischen Bodens.

Verbesserungsmengen:

Fügen Sie jeweils 3 Zoll Torf und organisches Material in den Boden ein.

Anfänger

Ziehen Sie einen anderen Standort in Betracht. Wenn dieser Standort Ihre einzige Option ist, sollten Sie eine Ladung Mutterboden heranschaffen und ein Hochbeet anlegen. Sie benötigen mindestens 5 Zoll Mutterboden und 1 Zoll gealtertes organisches Material. Wählen Sie alternativ Pflanzen aus, die wenig bis keine Nährstoffe benötigen und eine geringere Wasseraufnahme tolerieren. Planen Sie den regelmäßigen Kauf und die Verwendung eines guten Allzweckdüngers nach Packungsanweisung.

Fortgeschrittene

Sie haben viel Arbeit vor sich, aber Sie können diesen Boden verbessern, wenn Sie keinen anderen Standort haben. Fügen Sie jeweils mindestens 5 cm Torfmoos – was die Alkalität des kalkhaltigen Bodens behebt und die Feuchtigkeitsspeicherung erhöht – und sperriges, altes organisches Material hinzu.

Ziehen Sie auf jeden Fall die Kompostierung in Betracht (Kapitel 5), da Sie eine ständige Versorgung mit zusätzlichen Nährstoffen für diesen Boden benötigen. Planen Sie außerdem die Zugabe von Schwefelspänen ein, um den Boden zu konditionieren und den Säuregehalt zu erhöhen. Ein Allzweckdünger ist sehr nützlich, wenn Sie den Nährstoffgehalt des Bodens nicht regelmäßig mit gutem Kompost anreichern können. 

5. Torf

Ein reiner Torfboden ist zwar eine Rarität für den Garten, hat aber eine dunkle, kaffeesatzähnliche Farbe, ist faserig und schwammig. Torf ist nicht formstabil, wenn Sie versuchen, einen Ball zu formen.  Da Torfmoore dazu neigen, sauer zu sein und Wasser zu halten, unterstützen sie nicht eine große Vielfalt an Pflanzenleben. 

Es gibt viele säureliebende Pflanzen, die in dieser Art von Boden gedeihen.  Torfböden können staunass werden. Kalk neutralisiert den sauren pH-Wert und macht diesen Boden für eine Vielzahl von Pflanzen anpassungsfähiger. Da reine Torfböden nicht sehr häufig im Garten vorkommen, werden wir sie hier nicht weiter besprechen. 

6. Lehm

Viele Böden sind eine Kombination aus Ton, Sand und Schluff. Sie können etwas kalkhaltigen Boden und sogar etwas Torf enthalten. Im Allgemeinen weisen Lehmböden eine relativ gleichmäßige Kombination aus den drei Hauptbodentypen auf. Dieser gleichmäßige Anteil von Sand, Schluff und Ton macht Lehmböden ideal für die meisten Gartenpflanzen. Lehm ist nährstoffreich, aber gut entwässert und hat einen ausgeglichenen pH-Wert. Seine Textur ist reichhaltig, relativ dunkel und körnig. Wenn Puderzucker Schluff ist, weißer Zucker ist Sand, Ton ist brauner Zucker, dann wäre Lehm eine Mischung aus allen drei.

Verbesserungen für Lehm:

Organische Materie – Jeder Boden kann mit der Zeit an Nährstoffen verarmen, daher wird eine hochwertige Mischung aus organischer Materie dem Boden in begrenzten Mengen zugute kommen.

Aufbereiter für Lehm:

Schwefel oder Kalk – Der fortgeschrittene Gärtner kann den pH-Wert des Bodens testen und ihn mit etwas Schwefel oder Kalk entsprechend verbessern. 

Verbesserungsmengen:

Das Hinzufügen von etwa 1 Zoll organischer Substanz pro Wachstumsperiode reicht normalerweise aus.

Anfänger

Dies ist Ihr Glückstag. Planen Sie die Zugabe von organischem Material einmal pro Vegetationsperiode ein.

Fortgeschrittene

Der fortgeschrittene Gärtner kann die Praxis des Kompostierens (Kapitel 5) in Betracht ziehen, da die Zugabe von gesundem Kompost zu diesem Boden die perfekte Nahrungsergänzung ist. Die jährliche Zugabe von gut gealtertem organischem Material wird lehmigen Böden sicherlich gut tun. Wenn Ihr Lehmboden zu einem bestimmten Boden tendiert, sollten Sie ihn gemäß den Verbesserungsanweisungen für diesen Boden mäßig verbessern.

Zum Beispiel wird ein eher lehmiger Lehm von einem Seggentorf, etwas grobem Sand und ein wenig organischem Material profitieren. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Boden zu einer höheren Konzentration einer Bodenstruktur neigt, sollten Sie den Boden auf jeden Fall testen und ihn gemäß den oben aufgeführten Verbesserungsempfehlungen für diesen Bodentyp verbessern.

Ein Bodenverbesserer, der für den fortgeschrittenen Gärtner in Frage kommt: Gips

Gips (Kalziumsulfat) wird als universeller Bodenverbesserer angepriesen und wird oft als Bodenzusatz empfohlen, obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, so dass kalte, harte Fakten schwer zu bekommen sind. Dennoch wird er von zuverlässigen Gartencentern wie Home Depot für die Verwendung mit Lehmboden empfohlen. 

Es soll den Lehm aufbrechen und einen Clustereffekt erzeugen, bei dem sich Lufttaschen bilden, die für eine bessere Zirkulation sorgen. An salzhaltigen Standorten soll Gips Natrium entfernen und es durch Kalzium ersetzen. Für den fortgeschrittenen Gärtner deuten alle ersten Anzeichen darauf hin, dass Gips in der Tat eine Untersuchung wert sein könnte. Für eine ausführlichere Diskussion über die gerühmten Vorteile seiner Verwendung geben Sie einfach den Begriff in Google ein und schließen Sie sich dem Kampf an.

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Nach der Zeit pflanzen

Es ist verdammt noch mal an der Zeit, dass wir anfangen, all das zu erkennen, was wir in diesem großartigen System, dessen Teil wir sind, aus dem Gleichgewicht gebracht haben. Alte Hacks wie das Pflanzen nach den Zeichen in dieser modernen Welt zu verwenden, scheint ein wenig seltsam zu sein, aber ist es das wirklich? Unsere Vorfahren haben es mit großem Erfolg getan und sie haben uns das Wissen hinterlassen, ihre Techniken für ein wirklich autarkes Leben zu nutzen. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

In der Tat abwegig. Sehen Sie sich unsere selbsternannte “Verbesserung” an. Tatsächlich sind wir so weit fortgeschritten, dass wir das Ende der natürlichen Erfahrung erreicht haben und auf dem besten Weg sind, mit dem ständig wachsenden, gitterartigen “Internet”-Bereich der Realität vollständig eins zu werden. Buchstäblich auf dem Weg, externe körperliche Erfahrungen zu machen. 

Aber was zum Teufel hat das mit Gartenarbeit zu tun? Ist das nicht der Grund, warum wir das hier lesen? Das ist es. Ich komme zur reinen Essenz der Gartenarbeit, dem Mark des Lebens im Allgemeinen, zumindest des Lebens in UNSEREM Reich. 

Hier werden wir uns einen der ältesten Garten-“Hacks” (wie ich höre, ist es für Schriftsteller angeblich notwendig, Aufmerksamkeit zu bekommen, ohne “moderne” Terminologie zu verwenden, ha!) in, nun ja, in der Existenz, vermute ich. 

Diese “geheimen” Zeichentechniken können im Dichterlabyrinth Ihres örtlichen Farmer’s Almanac gefunden werden. Das große Mysterium ist gar kein großes Mysterium, denn es basiert einfach auf der Natur, die alle Lebewesen gemeinsam haben. Gerade jetzt wäre es angenehm, sich über diesen schönen gelben Kerl, der als Honigbiene bekannt ist, und seine Einheit und Ganzheit und seinen Platz in dieser Natur, in der wir leben, aufzuregen. Alle Lebewesen waren dazu bestimmt, das zu sein, ein Teil von etwas Größerem (und aus undurchsichtigen Gründen hatten die Menschen eine große Oberhand erhalten). Aber wir haben diese Macht genommen und uns damit beschäftigt, um der Verbesserung willen zu versuchen, “alles herauszufinden”. 

Die folgenden Methoden sind nicht unbedingt der beste Einstieg für einen Super-Anfänger im Gärtnern; aber irgendwo muss jeder von uns anfangen, und wenn Sie den Sprung schaffen, ist das Wasser mächtig schön! Es kostet genauso viel oder weniger Mühe als die, die man verschwendet, wenn man versucht, mit der oberflächlichen, übernommenen Kultur mitzuhalten, die wir geprägt und geformt haben. 

Bepflanzung nach den Schildern: 

Ein uralter Hack 

Diese Methode ist so alt wie die Zeit und die Ausrichtung und alles, was heilig und heilig ist. Durch Texte und Schriften aus allen Zeitaltern können wir sehen, dass das Pflanzen nach den Aktivitäten des Mondes und nach den Tierkreiszeichen seit jeher ein Teil der Natur ist. 

Aber natürlich bedeutet moderne Zeit auch moderne Versorgung, modernisierte Städte, mehr Handymasten und Leitungen und weniger Wälder und natürliche Lebensräume. NATÜRLICH. 

Wir haben uns diesen Weg nicht ausgesucht, und wenn wir nicht wenigstens den Versuch einer echten Richtungsänderung unternehmen, ist die Sackgasse vorprogrammiert. 

Viele Skeptiker werden in der heutigen Zeit des Massenkonsums und des technologischen Fortschritts behaupten, dass das “Pflanzen nach den Schildern” einfach nur Quatsch ist, ein alter Schwindel oder Ammenmärchen. Aber das ist nicht der Fall für die Massen, die diese Methode verwendet haben, um es tatsächlich bis zum nächsten Tag zu schaffen. Sie taten dies, um zu überleben, um Essen zu haben, wenn es am nötigsten war, Sie wissen schon, bevor man ganz schnell zum Laden rennen konnte. Damals, bevor Völlerei überhaupt eine reale Sache sein konnte (nun, außer in der seltenen Gelegenheit, dass man ein König oder eine Art von Königtum war; oder einen bemerkenswerten Garten hatte). 

Die Handlungen des Mondes und die Art und Weise, wie die alten Leute mit der Gartenarbeit umgingen, machten oft den Unterschied aus, ob die alten Leute überleben würden oder nicht. Und es hat funktioniert! Das ist wirklich bemerkenswert. Dieselben Methoden werden seit Jahrhunderten von Fischern verwendet! (was ein weiteres großes Diskussionsthema für ein anderes Mal ist); ebenso wie das Lesen von Horoskopen und die Vorhersage von Dingen, die kommen werden.  

Und die Tatsache, dass wir in einigen der turbulentesten Zeiten leben, die die Menschheit je erlebt hat, macht es zu einem klugen Schritt, zu versuchen zu verstehen, wie unsere Vorfahren überlebten, indem sie einfach mit der Natur arbeiteten und mit ihr lebten. 

Wie es funktioniert

Der Zodiakus – Die antiken Astronomen brauchten nicht lange, um herauszufinden, dass die Sternbilder am Himmel, die sie studierten und benannten, gleichmäßig entlang der jährlichen Bahn der großen Sonne angeordnet waren. 

Die Bahn dieser Sternbilder bildet eine Art Gürtel, der auch die Bahnen der anderen Planeten in unserem Sonnensystem und des Mondes einschließt. 

Dann teilten sie den Gürtel in zwölf gleiche Teile (jeweils im Abstand von dreißig Grad) und bezeichneten sie als Zeichen. 

Jedes Sternbild bildete ein Zeichen, und deshalb hatten sie auch denselben Namen. Da jeder Name der eines Tieres war (mit Ausnahme der Waage), erhielt der Gürtel selbst den Titel Tierkreis (zodiac bedeutet “Zone der Tiere”). 

Die frühen Astronomen und Weisen vertrauten darauf, dass es eine innere Beziehung zwischen diesen Himmelskörpern und den Körpern der Menschen selbst gab. Dies führte sie dazu, die zwölf Zeichen mit bestimmten Teilen des menschlichen Körpers zu unterscheiden. Diese Denkweise wurde, wie die Geschichte zeigt, bereits um 1300 v. Chr. angewendet. 

Ein Pflanzendiagramm/Kalender (wie die im jährlichen Farmer’s Almanac) kennzeichnen jeden Tag mit dem Zeichen, das über ihn herrscht. Sie zeigen auch die verschiedenen Körperteile und Planeten in Verbindung mit dem Zeichen und dem Element, mit dem es am engsten verwandt ist. 

Es gibt eine bestimmte Reihenfolge, beginnend mit dem Widder und endend mit den Fischen, in der die Zeichen immer erscheinen. Sobald Fische vorbei ist, erscheint der Widder wieder und es beginnt eine neue Abfolge. 

Zeichenbezeichnungen – männlich, weiblich, luftig, trocken, unfruchtbar, feurig, erdig, feucht, wässrig, fruchtbar oder sehr fruchtbar. 

Als “beste Zeit” für jegliche Gartenarbeit gilt, wenn ein Tag sowohl auf ein gutes Zeichen als auch auf eine angenehme Mondphase fällt. 

Die “Regeln” 

Zunächst sei gesagt, dass, obwohl die Einzelheiten ziemlich kompliziert sein können, die Grundzüge des Pflanzens oder der einfachen Nutzung der Zeichen ziemlich einfach sind. Sie können so tief in die Weiten des Zeichenlesens eintauchen, wie Sie es sich erlauben, und zwar bis auf die Minute genau. 

Hier und jetzt werden wir uns jedoch nur mit dem “cut and dry” beschäftigen, um die Natur der Anordnung zu zeigen. 

Bei der Bepflanzung: 

Es heißt, dass die perfekte Zeit zum Pflanzen in den fruchtbaren Zeichen Stier, Krebs, Skorpion oder Fische liegt. In den Zeichen des Widders kann man Neuland betreten, Erde umdrehen und nähren. Die unfruchtbaren Zeichen sind eigentlich nur zum Beschneiden und Veröden gut.

Stellen Sie alle Zimmerpflanzen draußen auf ein Erd- oder Wasserzeichen.
Verpflanzen oder pflanzen Sie, während der Mond in seinem ersten oder zweiten Viertel ist und während er durch ein Wasserzeichen (wie Steinbock) läuft.
Es wurde von vielen gesagt, dass man Blumen zur Dekoration im luftigen Zeichen Waage (das auch für Schönheit steht) pflanzen sollte. Um Trockenheit zu ertragen, pflanzen Sie Pflanzen in Stier und Krebs.

Pflanzen Sie Bohnensorten in Zwillinge. Setzen Sie im Dezember und Januar Blumensträucher in den Zeichen Steinbock und Fische. Vermeiden Sie es, in den Zeichen Widder oder Löwe zu pflanzen; sie sind als “Todeszeichen” bekannt.
Pflanzen Sie Kartoffeln in einer dunklen Nacht im März; vermeiden Sie es, sie im Zeichen der Fische zu pflanzen. Pflanzen Sie alle oberirdischen Ertragspflanzen während des zunehmenden Mondes, und alle Hackfrüchte bei abnehmendem Mond.

Pflanzen Sie niemals am ersten Tag des Neumondes und auch nicht an einem Tag, an dem der Mond das Viertel wechselt. Im vierten Viertel der Mondphasen immer den Rasen wenden, Unkraut zupfen und den Garten bestellen.

Zum Ernten:

Pflücken Sie Obst (Äpfel, Pfirsiche), wenn der Mond alt oder abnehmend ist. Dies soll eine schnelle Fäulnis verhindern; wenn sie bei zunehmendem Mond gepflückt werden, sind sie anfälliger für Fäulnis.

Ernten Sie fast alle Feldfrüchte bei abnehmendem Mond. Sie sind dann länger haltbar und von besserer Qualität. Warten Sie bis zum letzten Viertel des Mondes mit den Zeichen Steinbock oder Fische, um Wurzelfrüchte zu ernten.

Dosen und Konserven während des letzten Mondviertels. Es scheint, dass das Pflanzen nach Schildern etwa zur gleichen Zeit abzusterben begann wie die Selbstversorgung. Wir begannen zu modernisieren und Massen zu produzieren. Das Anbauen dessen, was man brauchte, ging schnell zurück, während die Entwicklung des Fließbandes, der Wolkenkratzer und der Lebensmittelläden rasant zunahm. 

Es ist sogar noch klarer, dass wir vielleicht den falschen Weg der Expansion eingeschlagen haben, wenn man sieht, wie Mutter Natur endlich anfängt, zurück zu knurren und zu fauchen. Sie wurde wie das sprichwörtliche rothaarige Stiefkind behandelt, und sie schlägt mit mächtiger Rache zu. 

Wenn Sie dies lesen, haben Sie offensichtlich ein gewisses Interesse an der Gartenarbeit, egal ob Anfänger oder alter Haudegen. Halten Sie es aufrecht und teilen Sie das Wissen der Selbstständigkeit, öffnen Sie die Brunnen der Weisheit für die Durstigen. 

Beschäftigen Sie sich mit dem Gärtnern, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, das so sehr aus den Fugen geraten ist; beenden Sie den Überkonsum und geben Sie der Natur etwas zurück!

Gehen Sie mit der Zeit, und wachsen Sie nach den Zeichen. Die alte Technik des Pflanzens nach den Zeichen

KategorienBlog Lifestyle Tips & Tricks

Lebensmittel aus der Bürgerkriegszeit

In Kriegszeiten oder bei Naturkatastrophen erfordern Nahrungsmittelknappheit und der Mangel an natürlichen Ressourcen zum Kochen ein hohes Maß an Improvisation und grundlegende Kenntnisse der Kochprinzipien. Die in diesem Artikel aufgeführten Lebensmittel aus der Zeit des Bürgerkriegs haben sich bewährt und können auch heute noch gekocht werden. Dies sind verlässliche Informationen, wenn die Zeiten rau werden und das Überlebenskochen zu einer Lebensweise wird. 

Das Kochen über einem Lagerfeuer oder das Backen in einem Lehmofen ist etwas völlig anderes als das Kochen mit temperaturgesteuerten Geräten. Die Rezepte wurden durch Versuch und Irrtum angepasst und das Ersetzen von Zutaten erforderte Wissen, das nur durch tägliches Experimentieren erlangt werden konnte. Auch wenn manche sagen, dass die Lebensmittel aus der Zeit des Bürgerkriegs nicht so köstlich sind wie die von heute, müssen wir zugeben, dass eine Hungersnot auch nicht angenehm ist. Mehr noch, Lebensmittel können durch das Hinzufügen von Gewürzen verbessert werden und alles wird essbar, besonders wenn man hungrig genug ist.

Lebensmittel aus der Bürgerkriegszeit:

Fire Cake und Hoe Cakes

Dies sind wahrscheinlich die häufigsten Lebensmittel aus der Bürgerkriegszeit, die wir kennen, und es ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Mehl essbar zu machen. Auch wenn das Herstellen eines einfachen Teigs und das Braten oder Backen über dem Feuer vielleicht nicht sehr appetitlich ist, war es für die Soldaten eine warme Mahlzeit, die ihre Moral stärkte. Haukuchen wurden aus Maismehlteig hergestellt, der von Sklaven und anderen Farmarbeitern auf die Felder getragen wurde. Mittags säuberten sie ihre Hacken, bestrichen sie mit dem Teig und kochten ihn über einem Feuer.

Schanzwerkzeug-Kuchen

Zutaten:

  • 4 GI-Kaninchen Tassen weißes Maismehl
  •  kochendes Wasser
  • 1 GI-Kochgeschirr-Löffel (1 Esslöffel) Speckfett
  • GI-Kochgeschirr-Löffel Salz

Zubereitung: Maismehl mit so viel kochendem Wasser überbrühen, dass ein steifer Teig entsteht, dann Speckfett und Salz hinzufügen. Formen Sie den Teig so, dass er den Abdruck von vier Fingern auf der Oberseite hinterlässt. Teig auf die gereinigte,

Teig auf die gereinigte, eingefettete Klinge eines Schaufelbohrers geben und zum Backen neben das Feuer stellen.

Maisfladen

Zutaten:

  • 2 Tassen Maismehl
  •  3/4 Teelöffel Salz (oder weniger)
  • kochendes Wasser
  • 2 Esslöffel Butter oder Margarine, geschmolzen; oder Pflanzenöl

Zubereitung:  Alle Zutaten zu einem halbfesten Brei verrühren. In einer gut gefetteten schweren Pfanne 1/4-Zoll dick verteilen und bei 375 Grad 20 bis 25 Minuten backen. Maiskölbchen wurden früher auf einer gefetteten Schaufel über glühenden Kohlen gebacken.

Hardtack

Dies ist ein weiteres Lebensmittel aus der Zeit des Bürgerkriegs, das auch heute noch verwendet wird und dessen Beliebtheit unter Preppern und Survivalisten zunimmt.  Hardtack war ein praktisch unzerstörbarer 1/2-Zoll dicker Cracker, etwa drei Zoll mal drei Zoll groß, mit sechzehn Löchern durchbohrt und aus Mehl und Wasser hergestellt. Die tägliche Ration betrug neun oder zehn Cracker, aber es gab normalerweise genug für diejenigen, die mehr wollten, da einige Männer keine volle Ration beziehen wollten. Sie wurden pur gegessen, in Kaffee eingeweicht oder zerkrümelt und in den Eintopf gegeben.

Hardtack (Originalrezept aus den 1860er Jahren):

Verwenden Sie einen Teil Wasser zu sechs Teilen Mehl. Den Teig flach ausrollen und in Crackerformen einritzen. 20-25 Minuten backen und abkühlen lassen, bis sie vollständig trocken sind, bevor sie in Dosen gelagert werden.

Die Cracker sollten hart wie Ziegelsteine und unzerstörbar unappetitlich sein. Wenn sie nicht von hungrigen Soldaten verzehrt werden, halten sich die Cracker vielleicht mindestens bis zur Rückkehr des Herrn!

Krankenhaus-Lebkuchen

Lebkuchen waren ein beliebtes Essen, wenn es sie gab, und sie gehören zu den Lebensmitteln der Bürgerkriegszeit, die als Trostessen bezeichnet wurden. Er wurde oft als “Essen für kranke Männer” oder “Essen für Sterbende” bezeichnet, weil er verwundeten Soldaten in Feldlazaretten angeboten wurde. Dieses Essen war oft in den Care-Paketen zu finden, die den Soldaten von ihren Familien geschickt wurden, und es war eine ständige Quelle für viele Kämpfe um das Essen in den Reihen.

Hospital-Lebkuchen (Originalrezept aus den 1860er Jahren)

Zutaten:

  • 1 Tasse Melasse
  •  ¼ lb. Butter, weichgekocht
  • ½ Tasse Buttermilch
  • 2 Eier
  • 1 Esslöffel gemahlener Ingwer
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 2 Tassen Mehl

Zubereitung: Heizen Sie den Ofen auf 350 F vor. Buttern Sie eine 9-Zoll-Quadratform und bestäuben Sie sie leicht mit Mehl. Schlagen Sie die ¼ lb. Butter, bis sie glatt und cremig ist. Fügen Sie die Eier hinzu und schlagen Sie sie gut. Fügen Sie die Buttermilch und die Melasse hinzu und verrühren Sie sie.

Mischen Sie in einer separaten Schüssel das Mehl, den Ingwer und das Backpulver. Geben Sie die Mehlmischung zur Buttermischung und verrühren Sie sie gut. Gießen Sie den Teig in die Form und backen Sie ihn 35 Minuten lang. Stechen Sie mit einem Zahnstocher in 

in die Mitte des Lebkuchens. Wenn er sauber herauskommt, ist der Lebkuchen fertig. In der Form abkühlen lassen und dann in 9-12 Stücke schneiden.

Konföderierten-Mürbegebäck

Weizenmehl war im Süden während des Bürgerkriegs ziemlich knapp, also backten die Soldaten Brot aus verfügbaren Zutaten wie weißem Maismehl. Manche Leute ziehen es vor, Backpulver hinzuzufügen, aber man muss bedenken, dass die Soldaten der Konföderierten kein Backpulver hatten.

Zutaten: 

  • 1 EL Butter
  • 2 Tassen weißes Maismehl (nicht selbstbackend)
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • 2 Eier
  • 2 Tassen Milch
  • 1/4 Tasse Öl

Zubereitung: Heizen Sie den Ofen auf 400 F vor. Fetten Sie eine quadratische Backform mit der Butter ein. Mischen Sie das Maismehl und das Salz in einer großen Schüssel. In einer kleinen Schüssel die Eier mit einer Gabel verquirlen und mit der Milch und dem Öl vermischen. Rühren Sie nur so lange, bis alle trockenen Zutaten feucht sind, fügen Sie die feuchten Zutaten zu den trockenen Zutaten hinzu und gießen Sie den Teig dann in die vorbereitete Backform. 20-25 Minuten backen oder bis die Oberseite leicht gebräunt ist.

Idiot’s Delight 

Auch als Idiot’s Cake bekannt, war dieses einfache, aber schmackhafte Essen eines der Lebensmittel der Bürgerkriegszeit, das unter den Soldaten schnell an Beliebtheit gewann. Obwohl es nicht so verbreitet war wie die anderen Speisen, fand man diesen tiefgekühlten, dunkelbraunen Fladen aus keksähnlichen Gegenständen in einer dicken Zimt-Rosinensoße oft in Paketen, die Soldaten von zu Hause erhielten. Da es einfach aus leicht erhältlichen Zutaten zusammenzustellen war, sagte man, dass es sogar ein Idiot zubereiten kann, daher der Name des Essens. 

Zutaten:

Füllung:

  • 1 Tasse brauner Zucker
  •  1 Tasse Rosinen
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Teelöffel Vanille
  • 4 Tassen Wasser

Teig:

  • 7 Esslöffel Butter
  • 1/2 Tasse weißer Zucker
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Tasse Milch

Zubereitung: Kochen Sie die ersten 5 Zutaten zusammen. Aus den zweiten 5 Zutaten einen Teig herstellen. Den Teig löffelweise in eine gefettete Pfanne geben. Gießen Sie die erste Mischung darüber und backen Sie sie in einem mäßigen Ofen, bis sie goldbraun ist.

Horehound-Bonbons

Dies war ein weiteres sehr beliebtes Nahrungsmittel der Bürgerkriegszeit und wurde oft von Bürgerkriegssoldaten gegessen, die sowohl für die Union als auch für die Konföderation kämpften. Diese Droge wurde aus Horehound (Marrubium vulgare) hergestellt, einer robusten Pflanze, die von Siedlern nach Amerika gebracht wurde. Horehound-Bonbons waren nicht nur ein süßer Genuss, sondern wurden auch als Heilmittel bei Magen- und Halsschmerzen eingesetzt.

Zutaten:

  • Weißer oder Gewöhnlicher Andorn (Horehound)
  • Horehound-Tee oder -Extrakt
  • Zucker

Um ihn zu Hause zuzubereiten, müssen Sie zunächst Horehound-Tee oder -Extrakt herstellen, indem Sie die Blätter und Blüten der Pflanze in Wasser aufkochen. Sie können Horehound-Tee herstellen, indem Sie eine Tasse kochendes Wasser über einen Teelöffel getrockneter Horehound-Blätter gießen.

Zubereitung: Mischen Sie den Horehound-Tee oder -Extrakt mit dem Zucker und kochen Sie ihn, bis er 300°F erreicht. Sobald er das Stadium des harten Risses erreicht hat, lassen Sie ihn einige Stunden abkühlen, bevor Sie ihn in kleine Kandisstücke brechen. 

Sumpfkohl-Eintopf

Die Suche nach Nahrung war oft eine notwendige Aktivität, wenn die Ressourcen knapp wurden. Sumpfkohl-Eintopf war ein beliebtes Gericht der Südstaaten und wurde sehr geschätzt, wenn gesalzenes Schweinefleisch hinzugefügt wurde. Sumpfkraut (Ipomoea aquatica) wurde in den vielen Sümpfen des Südens geerntet und war eine beliebte Zutat für Eintöpfe. Viele Rezepte aus der Bürgerkriegszeit gingen im Laufe der Zeit verloren, während andere (wie dieses) nur schwer nachzukochen sind, da es nur vage Angaben zu den benötigten Mengen für die Zubereitung des Gerichts gab.  

Zutaten:

  • Grünkohl
  • geschmorte Tomaten
  • gesalzenes Schweinefleisch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cajun-Gewürz oder Cayennepfeffer (nicht beides)
  • Zwiebel
  • Knoblauch

Die genauen Mengenverhältnisse sind nicht bekannt, da es sich um ein Probierrezept handelt. 

Zubereitung: Pökelfleisch in Stücke schneiden, im gusseisernen Topf anbraten. Zwiebeln und Kraut in Scheiben schneiden, nicht hacken. Diese im Topf mit dem Schweinefleisch anbraten. Fügen Sie geschmorte Tomaten hinzu, um einen Eintopf zu machen. Dies wird einkochen, daher müssen Sie vermeiden, dass das Gericht anbrennt. Gewürze nach Geschmack hinzufügen. Fügen Sie sie langsam und nach und nach hinzu, der Geschmack wird sich vermischen, je länger es kocht. Kochen Sie das Gericht bei sehr niedriger Hitze 4-5 Stunden lang. Schmecken Sie mindestens einmal pro Stunde, damit Sie feststellen können damit Sie feststellen können, ob Sie mehr Gewürze brauchen.   

Pemmikan

Pemmican ist ein nahrhaftes, konserviertes Essen, das von den Frauen der amerikanischen Ureinwohnerstämme hergestellt wurde. Der Begriff Pemmican ist abgeleitet von pimii, dem Cree-Chippewa-Wort für Fett. Pemmican besteht aus einer Mischung aus gekochtem, getrocknetem und zerkleinertem Büffelfleisch oder Fisch, das mit geschmolzenem Fett kombiniert wird. Das Pemmican wurde fest in einen Beutel aus Büffelhaut gepackt und als praktische, lang haltbare Nahrung verwendet. Obwohl nicht so verbreitet wie die anderen Lebensmittel der Bürgerkriegsära, war Pemmikan auch für die Soldaten erhältlich und es gab viele Debatten über den Geschmack dieser Nahrung.

Da die Qualität des Fleisches, das für die Herstellung von Pemmikan verwendet wurde, zweifelhaft war, da man munkelte, dass es aus verrottetem, altem, getrocknetem Rindfleisch und dem Abfall der Seifenfabrik hergestellt wurde, scherzten die Soldaten oft über ihre Pemmikan-Lose. Sie verfütterten es an Ratten und wenn die Ratten überlebten, würden sie selbstbewusst genug werden, um Pemmikan zu verzehren. 

Zutaten:

  • 4 Tassen mageres Fleisch (Hirsch, Karibu oder Elch)
  • 3 ½ Tassen getrocknete Früchte (Blaubeeren, Aronia, Rosinen, etc.)
  • 2 Tassen ausgelassenes Fett
  •  1 Tasse ungesalzene Nüsse
  • 1 Schuss Honig

Zubereitung: Besorgen Sie möglichst mageres Fleisch und wolfen Sie es mit einem Fleischwolf doppelt. Breiten Sie es sehr dünn auf einem Backblech aus und trocknen Sie es bei 180 Grad F für mindestens 8 Stunden, bis das Fleisch fest und knusprig wird. Stampfen Sie das Fleisch mit einem leistungsstarken Mixer oder einem anderen Gerät, das Sie zur Hand haben, zu einer fast pulverförmigen Konsistenz. Mahlen Sie die Trockenfrüchte.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Erhitzen Sie das ausgelassene Fett auf dem Herd auf mittlerer Stufe, bis es flüssig ist. Geben Sie das flüssige Fett zum Trockenfleisch und den Trockenfrüchten und mischen Sie die Nüsse und den Honig unter. Mischen Sie alles mit der Hand und lassen Sie es abkühlen, bevor Sie es in Ihrer Speisekammer aufbewahren. Sie können es aufbewahren und mehrere Jahre lang verzehren.

Obwohl Waffen und Schutz für die Soldaten während des Bürgerkriegs von größter Bedeutung waren, war Nahrung eine Überlebensnotwendigkeit. Die in diesem Artikel aufgelisteten Rezepte sind ein perfektes Beispiel dafür, wie sich die Menschen während ihres Überlebenskampfes selbst helfen können, über die Runden zu kommen.

X
Add to cart