Liebe Leser,

die Corona-Pandemie dominiert ja noch immer unser Leben. Und wir werden wohl noch lange mit dieser und deren drastischen Konsequenzen leben müssen.

Ansteckung möglich

Und mit der Pandemie müssen auch unsere Tiere auskommen. Insofern gab es jüngst höchst interessante Ausführungen im Nachrichtenmagazin Focus (Ausgabe 33/2020 Seite 62 f). Dort war zu lesen, dass insbesondere in China Hunde mit Masken im Alltag zu bestaunen sein würden. Hintergrund dessen sei, dass sich auch Tiere, Nutz- und Haustiere, mit dem neuartigen Coronavirus anstecken könnten. Grundsätzlich gilt ja auch bei uns in deutschen Landen Meldepflicht. Sprich, wird ein Haustier positiv getestet, muss der das Besitzer das gegenüber den staatlichen Veterinärbehörden melden.

Übertragung von Tier auf Mensch?

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge sei es aber so, das Tiere bei der Verbreitung des Virus bisher keine Rolle spielen würden. Bisher sei weltweit kein Fall einer Übertragung vom Haustier auf den Menschen bekannt. Es gebe indes aber Fälle von Haustieren, die sich offenbar bei ihren Besitzern angesteckt hätten. In Italien sei bei einer Studie festgestellt worden, dass Hund und Katzen sich in Covid-19-Haushalten wohl angesteckt hätten. Virologen an der Uni Leipzig hatten Hunde und Katzen im Labor absichtlich infiziert. Die Katzen hätten dabei Atemwegsbeschwerden und teilweise Durchfall bekommen. Bei den Hunden sei zwar eine Vermehrung des Virus erkennbar gewesen; immerhin blieben die Hunde ohne Symptome.

Darüber hinaus besteht noch die Gefahr und Möglichkeit, dass sich die Tiere auch untereinander anstecken könnten. Insbesondere bei Katzen könnte das problematisch werden. Erste Ergebnisse jüngster Studien deuten aber darauf hin, dass die Ansteckungsrate bisher nur gering sei. Ferner seien Nutztiere aus der Lebensmittelproduktion wohl resistent gegenüber dem Coronavirus.

Last but not least – den politisch Verantwortlichen in Berlin zufolge sei eine Maskenpflicht für Tiere nicht geplant. Immerhin.