Liebe Leser, in diesen Corona Pandemie Zeiten hat sich die Welt radikal verändert. Vor COVID-19 wurden all jene, die sich vorsorglich mit Blick auf die diversen möglichen Gefahren- und Krisenherde verhielten, als „spinnerte“ Prepper abgetan. 

Nun hat sich selbst die „Zeit“ dieser Thematik mit einem lesenswerten Beitrag angenommen.

Corona Pandemie: Interessante Leserkommentare 

Neben dem Artikel gefallen uns da einige Kommentare sehr gut. Ein Kommentator bringt es kurz auf den Punkt: 

„ich preppe seit Jahren und das gibt einen ein Gefühl der Sicherheit, der Zivilschutz wurde kaputt gespart und ist de facto nicht existent, es ist eher fahrlässig nicht zu preppen…“ 

Das sehen wir sehr ähnlich. Es wäre grob, ja höchst fahrlässig, unvorbereitet in die kommenden Krisenjahre zu gehen. Es stehen uns noch auch nach COVID-19 noch einige Krisen ins Haus. Einige Augurgen wittern ja schon weitere epische Pandemien mit höheren Letalitätsraten als bei COVID-19. 

Corona Pandemie
photo credit: unsplash.com

Stromausfall im Fokus 

Wie auch immer, wir haben uns hier ja schon seit geraumer Zeit hauptsächlich mit der Thematik Stromausfall befasst. Und wir haben hier ja schon sehr oft unsere Leserschaft aufgefordert, die Verantwortlichen vor Ort für das Thema zu sensibilisieren. Das scheint nun auch auch trotz der alles übertünchenden Coronakrise in der einen oder anderen Stadt oder Gemeinde zu gelingen.

Zum Beispiel in Buxtehude. Dort haben sich alle Verantwortlichen an einen Tisch gesetzt und intensiv, sachlich über die Thematik diskutiert.

Am Ende kam dann heraus, dass es doch sinnvoll ist, sich auf einen längeren Stromausfall vorzubereiten. Sehr anschaulich wird das im obigen Artikel beim letzten Bild, den Blick auf den Notfallvorrat, demonstriert. 

Fazit: es wäre wahrlich unverantwortlich, unvorbereitet in die kommenden Krisenjahre zu gehen!

Kommentar verfassen