Liebe Leser, gestern haben wir ja kurz (siehe hier) angerißen, dass das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz (BBK) in Sachen Corona Vorrat anlegen in Zeiten der Pandemie einige recht interessante Anmerkungen gemacht hat. 

Den ersten Tipp haben wir ja schon weitergegeben; wie versprochen gehen wir nun auf die weiteren praktischen Hinweise des Bundesamts ein. 

Die Experten empfehlen grundsätzlich, einen einen „lebenden“ Vorrat anzulegen. Das bedeutet, die bevorrateten Lebensmittel in den alltäglichen Speiseplan einzubauen und die Vorräte regelmäßig zu erneuern. 

Ferner sollten sie nur das bevorraten, was Sie auch mögen und vertragen. Es nutzt wenig, wenn Sie Ravioli-Dosen kaufen, die am Ende im Haushalt doch keiner isst. Noch keiner isst, besser gesagt. In der Not sieht die Sache dann womöglich ganz anders aus. 

Sinnvoll ist es auch, den Notvorrat Stück für Stück aufzubauen. Also, nicht alles auf einen Schlag einkaufen. Nutzen Sie beim Aufbau gezielt auch die wöchentlichen Sonderangebote. 

Corona Vorrat anlegen
photo credit: unsplash.com

Corona Vorrat anlegen: Mit Bedacht einkaufen

Ganz wichtig ist auch, dass sie gezielt beim Kaufen auf die Haltbarkeit der Lebensmittel achten. Im Anschluß ist es eminent wichtig, dass Sie ihre neuen Einkäufe mit dem jeweils längsten Mindesthaltbarkeitsdatum hinten ins Regal stellen. Das bringt Sie automatisch dazu, dass Sie zuerst die Lebensmittel verbrauchen, deren Mindesthaltbarkeitsdatum unmittelbar bevorsteht. Achten Sie also gezielt darauf, dass keine Lebensmittel verderben. 

Darüber hinaus ist es eminent wichtig, dass Sie sich weiter ausgewogen ernähren. Anders formuliert, es ist nicht wirklich ratsam und sinnvoll, einzelne Produkte in großen Mengen zu kaufen. Sie möchten sicherlich nicht tagelang das gleiche essen. 

Denken Sie auch an ausreichend Getränke. Kalkulieren Sie zwei Liter pro Person und Tag. Besonders geeignet ist dem Bundesamt zufolge Mineralwasser. 

Und last but not least rät das Bundesamt, in angemessenem Umfang zu bevorraten. Hygieneartikel wie z. B. Toilettenpapier oder Babywindeln sollten nach Ihrem eigenen Erfahrungswert bevorratet werden. Gleiches gelte auch für andere Hygieneartikel oder die Hausapotheke. 

Also, nutzen Sie die Zeit. Bauen Sie Ihren Vorrat auf und pflegen Ihn!

Kommentar verfassen