Liebe Leser, 

wie gestern versprochen wollen wir Ihnen heute zunächst kurz etwas zur neuen Studie zum Coronavirus mitteilen. Der Virologe Dr. Drosten von der Charite verwies ja in einer seiner täglichen Ausführungen mit dem NDR auf eine neue Studie amerikanischer Forscher hin. Und die Studie hat es in sich. 

Keine Corona-Sommerpause zu erwarten 

Bisher lag die Hoffnung der Verantwortlichen ja darin, dass die Infektionswelle im Frühling/Sommer abflauen werde. Dieses Szenario hätte den Vorteil, dass das Gesundheitssystem Zeit gewinnt und besser auf eine neue Infektionswelle im Herbst/Winer vorbereitet wäre. Genau das hat selbst der Top-Virologe als Basis-Szenario erachtet. 

Er ist aber nun zu einer anderen Einschätzng der Sachlage gekommen. Seiner Ansicht nach ist es so, dass wir eine direkt durchlaufende Infektionswelle bekommen werden. Wir müssen damit rechnen, dass ein Maximum der Fälle in der Zeit von Juni bis August auftreten werde Das war die Aussage von Drosten vom 9.3.2020 im NDR-Podcast. 

Coronavirus Infektion: Kein Temperatureffekt zu erwarten 

Hintergrund dieser veränderten Einschätzung ist ja eine neue Studie einer weltweit führenden amerikanischen Forschungsgruppe. Diese Modellrechnung sage Dr. Dorsten zufolge voraus, dass der Temperatureffekt auf dieses Virus relativ klein sein werde. Kurzum, es wird keine Verschnaufpause geben. 

Coronavirus Infektion
photo credit: unsplash.com

Schutz von Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen eminent wichtig 

Diese Erkenntnis müsse jetzt ein Umdenken mit sich bringen. Es gelte nun, ab sofort alle Kraft in den Schutz der gefährdeten Bevölkerungsgruppen gesteckt werden. Das sind Menschen mit Vorerkankungen und allen voran Senioren. Für Menschen mit Vorerkrankungen brauche es eine Regelung, die temporäre Freistellungen oder Home Office ermögliche, betont Drosten. Ferner steige die Fallsterblichkeit bei Menschen über 65 massiv an. 

Herr Drosten rät foglich Eltern, die Kinder in den kommenden Monaten nicht mehr in die Betreuung der Großeltern zu geben. Großeltern müssten nun dringend geschützt werden. Das sei ein Dienst, den wir alle leisten müssen und das werde für alle schmerzhaft und unbequem sein. 

Ja, die Corona-Pandemie ist alles andere als schnell ausgestanden. Der Schutz der Gesundheit steht an oberster Stelle. Schützen wir gemeinsam also anfällige Menschen und allen voran unsere Senioren!

Kommentar verfassen