Liebe Leser, wie gestern versprochen wollen wir uns heut mit den Tipps für Eltern in Corona-Zeiten und geschlossenen Schulen und Betreuungseinrichtungen beschäftigen. Coronavirus Kinder: Das BBK hat auch hier einige sehr nützliche Tipps veröffentlicht.

Coronavirus Kinder: Die beste Unterstützung

Der Flyer „COVID-19: Tipps für Eltern“ spricht gezielt die Gruppe der Familien und Betreuungspersonen von Kindern an: 

Wie gehe ich mit veränderten Verhaltensweisen um? 

Wie kann ich mein Kind oder meinen Schützling bestmöglich unterstützen? 

Einige wichtige Tipps für die tägliche Praxis haben wir für Sie zusammengestellt: 

Versuchen Sie, für Ihr Kind da zu sein. Oft ist es schon eine große Hilfe, wenn eine vertraute Bezugsperson in der Nähe ist. 

Ein strukturierter Tagesablauf mit festen Schlaf- und Essenszeiten gibt Halt und Sicherheit. Achten Sie darauf, dass Gewohntes möglichst beibehalten wird, und halten Sie Absprachen und Zusagen jetzt ganz besonders zuverlässig ein. 

Im Rahmen der Möglichkeiten und unter Berücksichtigung der jeweiligen Hinweise zum Kontakt mit anderen Personen: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind sich körperlich betätigt (Rad fahren, Ball spielen usw.) und Zeit an der frischen Luft verbringen kann. Eine gesunde Ernährung ist immer wichtig, gerade jetzt. Schaffen Sie Zeiträume, in denen sich Ihr Kind entspannen und einfach spielen kann. 

Coronavirus Kinder
photo credit: unsplash.com

Schützen Sie Ihr Kind vor zu intensivem Konsum der Berichterstattung. Immer wieder mit bestimmten Bildern und Schilderungen konfrontiert zu werden, hilft nicht und kann verunsichern, auch Sie selbst. 

Wenn Ihr Kind gerne wieder in Ihrem Bett schlafen möchte, kann das durchaus sinnvoll sein – falls es für Sie und Ihre Familie umsetzbar ist. Wie erkläre ich meinem Kind die Situation? Unterstützen Sie Ihr Kind mit Zuwendung und Geduld. Geben Sie ihm die Möglichkeit, die aktuelle Situation zu verarbeiten und sich daran anzupassen. 

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die aktuelle Situation. Hören Sie aufmerksam und geduldig zu, wenn es von Eindrücken erzählt, auch wenn es sich wiederholt. • Wenn Ihr Kind Fragen stellt, beantworten Sie diese ehrlich. Sagen Sie offen, wenn Sie etwas selbst nicht wissen. Sie können dann gemeinsam überlegen, wer Ihnen die gewünschte Antwort geben kann. 

Das waren nur einige wenige Hinweise und Tipps für die Praxis. Alles weitere finden Sie hier.

Kommentar verfassen