Liebe Leser, 

im alten Jahr 2019 war das Thema Wasserknappheit selbst in deutschen Landen in manchen Regionen ganz oben auf der agenda. Wir haben uns ja mit diesem Thema bereits intensiv beschäftigt. Deutschland Klimawandel: Was dürfen wir für 2020 erwarten?

Prognose für 2020 fällt düster aus 

Zu Beginn des Neuen Jahres liest man ja immer wieder mal Prognosen. Meist fallen diese mit Blick auf Aktienmarkt bzw. die wirtschaftliche Entwicklung positiv aus. Oft bekommen kritische Geister in Banken und Medien einen „Maulkorb“ verpasst, so dass skeptische Ausblicke schlicht nicht publiziert werden (dürfen). Relativ wenig wird indes über langfristige Wetterprognosen berichtet. Da muss man schon genauer danach suchen. Aber, es gibt sie dann doch. Dominik Jung, Diplom-Metereologe von wetter.net wagte sich insofern aus der Deckung. Der Experte verwies insofern auf die Prognose und die Wetterberechnungen des britischen Wetterdienstes Met Office. Und die Briten verkünden wettertechnisch alles andere als „frohe Botschaften“ für 2020. 

Deutschland Klimawandel: Kurzum, auch das neue Wetterjahr 2020 soll nach Berechnungen der Wetterexperten von Met Office eines der wärmsten Jahre seit 1850 werden. Das deute Herrn Jung zufolge auf neue weltweite Hitzerekorde hin. Das sind wahrlich keine guten Aussichten. 

Deutschland Klimawandel
photo credit: unsplash.com

Deutschland Klimawandel: Treffsichere Prognose für 2019 

Auffällig ist Herrn Jung zufolge auch, dass die Briten mit Blick auf die Prognose für das abgelaufene Jahr sensational gut lagen. Damals häötten die Metereologen aus Großbritannien für 2019 eine Abweichung von 1,10°C prognostiziert. Aktuell würden wir bei 1,11 °C liegen. Das sei wirklich eine hervorragende Prognose gewesen. 

Also, wir sollten folglich schon damit rechnen, dass Temperaturen über 40 Grad Celsius im Sommer zur neuen Normalität in deutschen Landen werden. Die Mega-Themen Dürre und Wasserknappheit werden mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wieder relativ rasch ganz oben auf der agenda stehen. 

Also, bereiten wir uns jetzt schon bestmöglich darauf vor. Konkret: denken Sie daran, immer einen Trinkwasservorrat von mindestens zwei Liter pro Person pro Tag in Glasflaschen vorzuhalten. Und zwar für mindestens 14 Tage.

Kommentar verfassen