Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
22. Juli 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Die 3-Tage-Bug-Out-Tasche

Bei Katastrophen, wie wir sie etwa zu den Unwettern in Deutschland gesehen haben, benötigst Du zumindest für drei Tage eine Bug-Out-Tasche. Diese Frist kann Dir helfen, um etwa bei Fluchtbewegungen noch vor den zahlreichen anderen Menschen flüchten zu können.

Es kann auch sein, dass einfach die Energie ausfällt – und Du überleben musst. Deshalb solltest Du für zumindest 3 Tage wissen, was zu tun ist.

Die staatlichen Probleme – erst passiert nichts

Das große Problem aber ist oft genug der Staat selbst. Der weiß über eine gewisse Zeit nicht, was zu tun ist. Es kann 24 Stunden oder länger dauern, bis vernünftige Reaktionen folgen. Diese Zeit solltest Du – mit einem gewissen Puffer – überbrücken können.

Am Ende kommt es auf Deine Lebenssituation an, um zu prüfen, was Du wirklich benötigst. Es kann sein, dass Du neben den grundsätzlichen Dingen auch noch Medikamente benötigst.
Dennoch:

• Ein 3-Tage-Bug-Out sollte zumindest 1-3 Liter Wasser enthalten – und zwar pro Kopf.

• Du benötigst immer Material, um Wasser aufzubereiten. Im Zweifel hilft saubere Kleidung. Besser ist jedoch eine spezielle Ausrüstung.

• Du benötigst einen Unterschlupf. Wir empfehlen gerne und oft einen Tarp. Dies wäre die sichere Variante, um nicht zu viel tragen zu müssen. Wenn Du ein kleines Zelt hast, kannst Du auch dieses nutzen. Zudem benötigst Du einen Schlafsack und/oder eine warme Decke.

• Wichtig ist zudem der Lebensmittelvorrat. Du musst alles dabei haben, um 3 Tage zu überleben – dann bist Du auf der sicheren Seite.

• Du benötigst Material, um Feuer zu machen. Dies kann etwa ein Sturmfeuerzeug sein.

• Du benötigst mindestens ein Messer, das Dir als Werkzeug dient und gleichzeitig auch in Kampfsituationen hilft.

• Schließlich benötigst Du ein professionelles Erste-Hilfe-Set.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner