Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
15. März 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Die Kunst der Netzherstellung

Das Nähen von Gewebe zu einem brauchbaren Fischernetz oder einer Falle von Hand ist eine aussterbende Kunst, die in unserer westlichen Kultur nur noch von wenigen Indianern, Berufsfischern und Hobbyisten praktiziert wird. Es gibt nur sehr wenige Bücher, die das Thema Netzbasteln im Detail anleiten, und es gibt nur ein paar akkreditierte Schulen, die derzeit das Netzbasteln unterrichten. Dies ist wirklich eine Fertigkeit, die normalerweise zwei Jahre auf See mit praktischer Erfahrung erfordert, um sie zu erlernen.

Sobald Sie dieses Wissen erlernt haben, ist es möglich, verschiedene Arten von Fischnetzen und Fallen, Schlingen für lebendes Wild, Tarndächer, Gartenzäune und sogar das Grundgerüst für das Dach einer Notunterkunft zu bauen.
Das familiäre Überlebenspotenzial der jahrtausendealten Kunst des Netzbaus wäre ein Gewinn für Menschen, die sich im Freien aufhalten. Unter dem Aspekt der Nahrungssuche bietet das Netz ein zuverlässiges und geräuschloses Mittel, um Nahrung auf den Tisch zu bringen, indem es Wild unabhängig von den natürlichen Fütterungsarten fängt.

Der geschickte Einsatz dieses Werkzeugs in seinen verschiedenen Formen entlang einer aktiven Wildfährte oder in einem gut gelegenen Fischereigebiet wird auch ohne die Anwesenheit des Jägers zu Ergebnissen führen. Diese Informationen erfüllen jedoch einen Zweck der Überlebenserziehung. Es gibt staatliche Fisch- und Wildgesetze zu beachten, und es ist definitiv unmenschlich, ein gefangenes Tier unnötig dem Tod zu überlassen, weil man eine Falle nicht kontrolliert hat.

Zu den Fischnetzen gehören Kiemen-, Waden-, Wurf- und Setzkescher, Krabben- und Garnelenreusen sowie Schildkrötenfallen. Jedes Gerät erfüllt einen bestimmten Zweck. Bitte beachten Sie auch, dass alle diese Werkzeuge für die Nahrungssuche im Handel erhältlich sind, und ich empfehle dringend, ein kommerzielles Werkzeug zu kaufen, bevor Sie versuchen, es selbst herzustellen. Außerdem ist “Fisherman’s Knots and Nets” von Raoul Graumont eines der wenigen verfügbaren Bücher zu diesem Thema.

Die Grundregeln der Netzherstellung

Die Grundregeln für die Herstellung von Netzen sind universell. Wie bei jedem Handwerk gibt es Werkzeuge, die richtig benutzt werden müssen, Knoten und die verschiedenen Bestandteile des Netzes, die erlernt werden müssen, sowie ernsthafte Disziplinen, die befolgt werden müssen.

Dies gilt sowohl für die Herstellung eines neuen Netzes als auch für die Reparatur eines gerissenen Netzes. Es ist auch unmöglich, in diesem Artikel mehr zu tun, als die wenigen grundlegenden Schritte der Kunst zu erklären. Dennoch wollen wir mit den einfachen Werkzeugen des Netzmachers beginnen.

Das Schiffchen oder die Nadel des Seglers ist einfach dazu bestimmt, eine Ergänzung des Nähgarns aufzunehmen, wobei dies von der Größe des Werkzeugs und dem für die Arbeit erforderlichen Garndurchmesser abhängt. Gebundener Nylongarn bietet das beste Material für die Netzherstellung. Es verhindert vor allem das Verrutschen von Knoten.

Das Material ist in vielen Größen erhältlich. Zum Beispiel werden Wurfnetze aus #5-42 lb. Testschnur hergestellt, Kescher verwenden #9 oder #12, und Schildkrötenfallen erfordern starke #18 Schnur.

Ein Beispiel für einen einfachen Köderwurfkescher mit einem Radius von 4 ½ Fuß erfordert eine quadratische Masche von ¾” und ein ¼ Pfund Schnur. Die einfache Regel hier ist, die Schnur mit der ausreichenden Stärke für einen bestimmten Zweck zu verwenden.

Die Probleme, die mit dem Nähen von Gewebe verbunden sind, hängen zusammen, unabhängig davon, ob Sie ein neues Netz herstellen oder ein gerissenes Gewebe reparieren, und die mathematische Bedingung der Netzverkleidung kann am besten als Maschenbreite und Maschentiefe verstanden werden. Dies bedeutet ein quadratisches Maschenmaß.
Netzpaneele können jedoch auch länglich, konisch und reifenförmig sein. Der Einfachheit halber und für den Einstieg in das Netzhandwerk werden wir uns nur mit der Reparatur von quadratischen Maschen und dem Nähen neuer Netze beschäftigen.

Wenn wir den praktischen Teil dieses Themas besprechen, ist es wichtig, die Terminologie des Netzgewebes zu kennen. In der Tat wird das gesamte Gewebe des Netzes als Netz bezeichnet, aber jeder Rautenabschnitt wird als Masche bezeichnet.

Jede Masche hat vier Stege und ist mit ihrem Nachbarn durch fest vernähte Knoten verbunden. Der grundlegende Maschenknoten erfüllt den einzigen Stich, der notwendig ist, um einen Körper aus neuem Netzgewebe zu nähen. Es gibt aber auch Sider- und Pick-up-Knoten, die bei Reparaturarbeiten zum Einsatz kommen. Wichtig ist, dass Sie diese Knoten fest anziehen, denn ein schlampiges Netz wird nicht richtig fischen.

Wenn Sie ein Netz in die Hand nehmen, erscheint es wie ein Labyrinth aus ineinander greifenden Schnüren, scheinbar ohne Anfang und Ende und definitiv verhedderungsanfällig. Jedes Teil des Netzes hat jedoch einen Zweck, und da der durchschnittliche Netzfanganfänger in der Regel mit einem handelsüblichen Netz beginnt, werden wir uns zunächst mit einfachen Netzreparaturproblemen beschäftigen.

Reparaturarbeiten beim Netzbasteln

Das Reparieren eines fiesen Risses in der Mitte eines Kiemennetzes kann eine verwirrende Situation sein, vor allem, wenn Sie auf diesem Gebiet noch unerfahren sind. Deshalb ist es äußerst wichtig, sich diese fünf goldenen Regeln einzuprägen.

– Erstens: Beginnen und beenden Sie das Nähen immer an einem Dreibalken, also einem Riss, bei dem drei einzelne Balken senkrecht aufeinandertreffen.

– Zweitens: Nähen Sie niemals an einem anderen verbundenen Riegel im Loch.

– Drittens: Um Regel zwei zu vermeiden, schneiden Sie immer die zweite Stange ab.

– Viertens: Gibt es nach dem Binden eines Siderknotens einen Pickup? Nähen Sie niemals auf eine andere angeschlossene Stange im Loch.

– Fünftens: Nach einem Pickup müssen Sie bis zur darüber liegenden Masche nähen.

Diese Regeln werden Ihnen helfen, zu verhindern, dass Sie sich beim Lösen eines Netzproblems verirren oder einen Fehler machen.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Bevor Sie nun eine Netzreparatur in Angriff nehmen, hängen Sie das Netz am besten auf, damit die Maschen gerade liegen und das Loch leicht bearbeitet werden kann. Wenn dies richtig gemacht wird, richten sich die Knoten aus und das Netz öffnet und schließt sich in Längsrichtung.

Es ist entscheidend, dass Sie nicht anfangen, schiefe oder gekreuzte Maschen zu nähen. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, das Netz an einer Stange festzubinden oder jede zweite Masche an einen Nagel zu hängen, damit der Reparaturabschnitt zum Körper gezogen werden kann. Die richtige Art und Weise, mit dem Nähen zu beginnen, besteht dann darin, das Schiffchen mit der rechten Hand zu fassen und das Gurtband mit der linken Hand zu bearbeiten.

Diese Faustregel gilt absolut unabhängig davon, ob Sie Rechts- oder Linkshänder sind. Verwenden Sie außerdem den linken Daumen und Zeigefinger, um jede Maschenspitze fest zu halten, wenn Sie einen Knoten in das Netzband machen.
Benutzen Sie den linken kleinen Finger, um jede Schlaufe der neu zu nähenden Masche zuzuschneiden und festzuhalten. Schließlich sollten die Knoten so geformt werden, dass sich die Maschenhälften beim Dehnen gleichmäßig aneinanderreihen. Diese Disziplinen führen zu fest gefügten Knoten, die nicht verrutschen und dem lernenden Handwerker helfen, schnell und effizient zu arbeiten.

Grundsätzlich bildet sich der Netzkörper durch das Nähen von Maschen in einer Links-nach-Rechts- dann Rechts-nach-Links-Aktion mit dem Schiffchen. Mit anderen Worten: Wenn Sie von links nach rechts nähen, durchstechen Sie die Maschen von hinten, unter und durch. Beim Zurücknähen von rechts-nach-links wird hingegen von oben nach unten und durchgestochen. Das Endergebnis ist ein Netz, das gleichmäßig und ohne Verdrehung hängt.

Mit diesen Überlegungen im Hinterkopf sind wir bereit, einen einfachen Dreistab-, Eider-, Pick-up-, dann Maschen- und Enddreistab-Riss zu reparieren.
Zuerst ist es wichtig, die gerissenen Maschenenden von jedem Knoten mit einem Messer zu reinigen. Zweitens, knüpfen Sie einen einfachen Knoten in das Garnende und platzieren Sie diesen dicht hinter dem Schritt des oberen, beginnenden Dreierriegels.

Drittens: Bringen Sie das Schiffchen hinter und um zwei der drei Stäbe herum und dann durch die entstandene Schlaufe im Bindegarn. Zum Schluss wiederholen Sie diesen Vorgang und ziehen die entstandene Doppelschlaufe fest an, sie sollte nicht verrutschen.

Greifen Sie nun mit dem kleinen Finger der linken Hand etwas Schiffchengarn und legen Sie es über die Oberseite der Eider, während Sie die neue Stange auf die gewünschte Größe einstellen. Führen Sie das Schiffchen um die Sider-Masche herum und aus ihr heraus, und legen Sie die entstandene Schlaufe an der Unterseite des alten Knotens an.

Führen Sie nun das Schiffchen sowohl um die Eider als auch um die neu genähte Stange und wieder durch die Garnschlaufe nach unten. Der resultierende Seitenknoten sollte sowohl oben als auch unten am alten Knoten sicher anliegen.
Nehmen wir nun an, der soeben geknüpfte Sider wäre ein Dreiersteg gewesen; in ihn hineinzunähen würde dazu führen, dass unsere Reparaturoperation beendet wäre, bevor wir den Riss fertiggestellt hätten. Wir wenden also die goldene Regel drei an und schneiden den zweiten Riegel ab, und da es sich um eine Pick-up-Masche handelt, ist es klar, dass die Regeln vier und fünf gelten.

Nähen Sie einen Pick-up immer, indem Sie das Schiffchen von hinten und oben durch die Masche fädeln, wobei Sie die Maschenspitze bei Bedarf wieder mit dem linken Daumen und Zeigefinger fassen. Nähen Sie das Schiffchen vollständig um zwei Stäbe des Aufnehmers herum und durch die Garnschlaufe nach oben; ziehen Sie es dann fest zusammen.

Nach einem Aufnehmer müssen Sie von hinten und durch die darüber liegende Masche nach oben nähen. Denken Sie daran, jede Masche ordentlich zuzuschneiden. Wenn Sie mit mir nähen, ist es interessant zu sehen, dass ich die Stichbewegung von links nach rechts verwende.

Das Binden eines Maschenknotens ist ähnlich wie das Aufnehmen, und ab diesem Punkt sollte das Problem durch das Binden in die endständige Dreiermasche enden. Wenn nicht, ist es an der Zeit, durch den Riss zurück zu gehen und den Fehler zu lokalisieren, der sich als achteckige Fünfermasche zeigen könnte.

Im Grunde genommen wäre das Maßnetz, das ich hier beschrieben habe, wahrscheinlich ein Kiemen- oder Wadennetz, und natürlich haben Wurf- und Kescher ein kreisförmiges Netzmuster.

Das Wichtigste ist, dass die hier beschriebenen Reparaturtechniken für alle Netze gelten. Für den durchschnittlichen Angler bietet dieses Anfangswissen das notwendige Rüstzeug, um dieses geschätzte Werkzeug für die Nahrungssuche in guter Form zu halten. Andererseits ist die Konstruktion eines völlig neuen Netzes ein Handwerk, das eine beträchtliche Investition an Zeit, Geduld und sorgfältiger Arbeit und Detailgenauigkeit erfordert.

Konstruktion eines neuen Netzes

Um die erste Maschenreihe zu beginnen, schneiden wir eine Schlaufe auf die gewünschte Netzgröße zu und befestigen sie mit einem Palstek. Als Nächstes hängen wir die Schlaufe an einen Nagel und richten den Knoten mittig auf der linken Seite der Masche aus.

Greifen Sie mit der linken kleinen Fingerspitze ein kleines Stück Garn und durchstechen Sie die erste Masche von unten und hinten mit dem zwillingsbeladenen Schiffchen. Messen Sie die zweite Masche genau mit dem kleinen Finger ab und fassen Sie die erste Maschenspitze mit dem linken Daumen und Zeigefinger. Knüpfen Sie einen festen Maschenknoten.

Wir sind nun bereit, unsere erste Maschenreihe in der Links-nach-Rechts-Nähhaltung zu nähen. An diesem Punkt drehen Sie die beiden Maschen auf dem Nagel um. Mit anderen Worten, wir möchten, dass die Maschenknoten durchgehend auf der linken Seite der ersten Netzreihe liegen. Dies hilft, ein Verdrehen des Netzes zu verhindern, und nachdem ein paar Maschen etabliert sind, kann die Verlängerungsarbeit hin und her manövriert werden, um die Position des Knotens anzupassen.

Außerdem ist es hilfreich, das Netz fest nach unten zu ziehen, was die genaue Maschengröße, das einfache Nähen und das feste Binden von Knoten unterstützt. Nachdem Sie die gewünschte Netzfeldlänge erreicht haben, ist es an der Zeit, den Netzkörper zu formen.

Dazu fädeln Sie die erste Maschenreihe in jeder zweiten Schlaufe auf ein Zwillingsstabwerkzeug oder eine straff gespannte Schnur. Dann wird das Nähen sowohl einfacher als auch schneller, da die Links-nach-Rechts-, Rechts-nach-Links-Bewegung das Netzgewebe schnell formt.

Um diese Lektion zusammenzufassen, gibt es das zusätzliche Problem, Maschen zu reduzieren oder hinzuzufügen, um eine gewünschte Verjüngung zu bilden. Dann müssen Sie überlegen, welche Art von Fallenrahmen oder Rippleine erforderlich ist, um die Netzkante daran zu nähen. Einfach ausgedrückt hat ein Kiemennetz ein Kopfseil mit beabstandeten Schwimmern und eine beschwerte Bleileine, die am Gurtband befestigt ist und diese spezielle Art von Netzkörperrahmen vervollständigt.

Alle diese Arbeitsschritte haben eine bestimmte Technik, die zum Endergebnis, einem schön gefertigten Werkzeug für die Nahrungssuche, beiträgt. Alle diese Probleme bei der Herstellung von Netzen werden in der weiter oben in diesem Artikel aufgeführten Ressource ausführlich behandelt.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel