Liebe Leser, 

neben dem Thema Wasserknappheit, über das wir ja jüngst – siehe hier – wieder sehr ausführlich berichtet haben, steht bei uns grundsätzlich die Stromthematik ganz oben auf der agenda. Vielleicht ist Ihnen auch schon aufgefallen, wie stark die Strompreise steigen.

Tatsache ist ja hier, dass in deutschen Landen es seit der verkündeten Energiewende zwei Mega-Botschaften gibt. Zum einen wird für den Endverbraucher der Strom stetig teurer. Das ist schon ein ehernes Gesetz. Und das wird auch im kommenden Jahr so weitergehen. Alternativlos eben. 

Zum anderen ist es so, dass die Wahrscheinlichkeit stetig steigt, dass wir eines Tages den großen Blackout-Tag erleben werden. Beinah täglich müssen die Netzbetreiber eingreifen, um das Schlimmste zu vermeiden. Und das Eingreifen kostet ja auch wahnsinnig viel Geld, dass wir als Verbraucher am Ende bezahlen müssen. Das ist auch alternativlos, wenn wir nicht den Strom gesperrt bekommen wollen. 

Warum die Strompreise steigen, erklärt Ihnen anschaulich folgendes Video:

Strompreise steigen dramatisch

Mittlerweile ist Strom in der BRD schon zum Luxusgut geworden. Aus einer Analyse des Verbraucherportals Verivox geht hervor, dass ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 4000 Kilowattstunden pro Jahr m Oktober 2019 im Schnitt 285 Euro mehr für Strom als noch im Oktober 2009 zahlen musste. Der Preisschub sei beim Strom laut Verivox doppelt so stark wie bei der Inflation insgesamt gewesen In den vergangenen Jahren habe sich der Anstieg der Strompreise allerdings abgeschwächt. Von 2009 bis 2014 hätten die Kosten um mehr als 25 Prozent zugelegt, seitdem nur noch um fünf Prozent. Dennoch, der Trend bleibt. Der Anstieg der Preise geht weiter. Über die verheerenden sozialen Implikationen dieser Entwicklung wollen wir uns an der Stelle bewußt nicht auslassen. Darüber können Sie sich selbst Gedanken machen. 

Wie auch immer, im kommenden Jahr wird der Strompreis für den Endverbraucher den ersten Schätzungen zufolge weiter steigen. Ein Musterhaushalt wird wohl um die 20 Euro mehr im Jahr bezahlen müssen. Und ein Ende des Anstiegs ist auch in den kommenden Jahren nicht in Sicht. Im Gegenteil, die Energiewende ist irre teuer. Und bleibt es auch bis auf weiteres. Alternativlos – wie immer. 

Und am Ende steigt dann auch noch täglich das Risiko des Blackouts. Darauf können und müssen wir uns wie auf die steigenden Strompreise vorbereiten. Alles andere wäre grob fahrlässig!

Kommentar verfassen