Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
15. März 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Dinge, die Sie zum Überleben in feindlichen Regionen benötigen

Bei Reisen in fremde Länder besteht immer das Risiko, dass die Dinge eine Wendung zum Schlechten nehmen. Mit dem immer stärker werdenden Terrorismus und internationalen Drogenkartellen weiß man nie, wie man zur falschen Zeit am falschen Ort landen kann. Persönlicher Schutz ist eine Notwendigkeit für Westler, die im Ausland arbeiten oder Urlaub machen, und das natürlich, wenn sie in feindlichen Regionen überleben wollen.

Ich bin viel um die Welt gereist, um Schutz und Training für Kunden anzubieten, die in feindlichen Regionen arbeiten. Ich hatte auch schon das Vergnügen, mit einigen Experten zusammenzuarbeiten und an verschiedenen Kursen zur Entführungsabwehr und Flucht und Umgehung teilzunehmen.

Jedes Mal, wenn ich mich in einem Land befinde, das als “Drecksloch” gilt, gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen, die ich treffen muss, und ich stelle immer sicher, dass ich einige lebenswichtige Dinge dabei habe. Bevor wir jedoch damit beginnen, Dinge aufzulisten, die für Sie in feindlichen Regionen ein Muss sein sollten, sollten wir feststellen, ob Ihr Reiseziel als “Drecksloch” eingestuft werden könnte.

Es gibt ein paar Dinge, die Sie sich fragen sollten, bevor Sie die Tickets kaufen und das Flugzeug besteigen.

Hier ist mein ABC für sicheres Reisen:

A. Ist die Regierung des Landes, in das Sie reisen wollen, zufällig tyrannisch? Werden dort Menschen aufgrund ihres Glaubens oder Geschlechts unterdrückt?

B. Sind die Armee und die Polizei ein und dasselbe, oder sind es zwei getrennte Einheiten? In manchen Ländern, besonders in kommunistischen, gibt es keine klare Unterscheidung zwischen Armee und Polizei.

C. Gibt es in der Region, in der Sie sich aufhalten werden, ein auffälliges Problem mit Menschen, die überfallen oder gekidnappt werden?

Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen “Ja” lautet, dann können wir uns darauf einigen, dass die Region, die Sie besuchen wollen, feindlich ist. Das kann von so etwas wie “Lasst uns diesen Gringo ausrauben” bis hin zu “Tötet die Ungläubigen” reichen. Wenn Sie dennoch dorthin gehen müssen, sollten Sie sich entsprechend vorbereiten. Allerdings muss ich Sie warnen, dass auch bei aller Vorbereitung Ihre Reise immer noch ein Würfelspiel ist, was die persönliche Sicherheit und das Überleben betrifft.

Mein erster Rat wäre, solche Orte zu meiden, aber wenn das nicht möglich ist, finden Sie hier eine Liste von Dingen, die Sie für feindliche Regionen haben müssen.

Anforderungen für feindliche Regionen:
1. Ausgebildeter Reisekumpel

Wenn Sie in feindliche Regionen reisen müssen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie einen ausgebildeten Begleiter dabei haben. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, Ihr Risiko zu minimieren, entführt zu werden oder das Schlimmste zu erleben, wenn Sie ins Ausland reisen. Ich bin oft mit jemandem gereist, der die Region kennt, sich zu verteidigen weiß und andere und hat Zugang zu benötigten Ressourcen. Wenn sich die Dinge zum Schlechten wenden, sollten Sie die Gewissheit haben, dass Ihr Begleiter weiß, wie man kämpft, und gut kämpft. Sie müssen mit jemandem reisen, der Ihnen den Rücken freihält. Andernfalls könnten Sie genauso gut alleine unterwegs sein. Das Gute ist, dass einige Unternehmen diese Art von Schutz anbieten und ihre Angestellten nicht in feindliche Regionen gehen lassen, nur mit ihrem Pimmel in der Hand.

2. Hand zu Hand Waffe

In den meisten Entführungsfällen hat der Feind das Überraschungsmoment, und deshalb ist die Erfolgsquote solcher Aktionen in den meisten Ländern der Dritten Welt hoch. Das Beste, was Sie tun können, wäre, sie zurück zu überraschen, indem Sie ein Kampftraining oder eine versteckte Waffe haben. Einige Selbstverteidigungswerkzeuge können die meisten Sicherheitskontrollen problemlos passieren. Meine persönlichen Favoriten sind die Selbstverteidigungsringe, die es in allen möglichen Formen und Designs gibt.

Diese kleinen Werkzeuge können ernsthafte Stich- und Reißverletzungen verursachen und das Beste daran ist, dass man sie immer bei der Hand hat.
Was auch immer Ihre Option ist, stellen Sie sicher, dass der Gegenstand, den Sie bei sich tragen, nicht furchteinflößend aussieht, da dies den Überraschungsmoment ruiniert. Die örtlichen Gesetze sind vielleicht nicht so freizügig, was Hand-zu-Hand-Waffen angeht, aber ein unauffälliger Ring wird keine Aufmerksamkeit erregen.

3. Zugang zu Schusswaffen

Wenn Sie legal eine Waffe erwerben können, sollten Sie das sofort tun. In einigen Ländern kann es schwierig oder sogar unmöglich sein, dies zu tun, wenn Sie den legalen Weg gehen. Wenn Sie sich jedoch in einem Land befinden, in dem ganze Städte in Gewalt ausbrechen und Kugeln zu fliegen beginnen, weil die Regierung gestürzt wird, sollten Sie einige Optionen haben. Das Beste, was Sie tun können, ist, eine Beziehung zu den Einheimischen aufzubauen, damit diese Ihnen im Bedarfsfall die nötige Feuerkraft zur Verfügung stellen können.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Aus persönlicher Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass es für mich in Afrika und einigen osteuropäischen Ländern am einfachsten war, Beziehungen zu verschiedenen Personen aufzubauen, die mir und meinen Teammitgliedern die benötigten Waffen innerhalb von ein paar Stunden besorgen konnten. In der Ukraine konnte ich ein paar AK-47er in weniger als zwei Stunden besorgen.

4. Satellitentelefon

In bestimmten feindlichen Regionen ist der Handyempfang bestenfalls einfach und man ist von der Welt abgeschnitten, wenn man keine andere Möglichkeit hat. Ich und mein Team haben immer ein Iridium-Satellitentelefon dabei, das wir in Notfällen benutzen. Diese Telefone sind nicht billig, aber sie können Ihnen den Hintern retten, wenn es brenzlig wird. Ein gutes Satellitentelefon kostet etwa 1.000 Dollar und eine Prepaid-SIM-Karte mit 60 Minuten oder mehr kann für 100 Dollar gekauft werden. Betrachten Sie es als Ihre Rettungsleine, denn ich kann Ihnen versichern, dass Ihr Telefon in bestimmten Gebieten in Übersee möglicherweise keinen Dienst hat.

5. Robustes Smartphone

Vergessen Sie das glänzende neue iPhone und besorgen Sie sich ein robustes Smartphone, das auch mal etwas aushalten kann. Sie brauchen etwas, das staub- und wasserdicht ist und einen hohen Sturz überstehen kann. Es gibt bestimmte Smartphone-Modelle, die für raue Gegenden und harte Arbeitsbedingungen ausgelegt sind. Auf diese sollten Sie abzielen, wenn Sie planen, in feindliche Regionen zu gehen. Diese Art von Telefonen haben alle Apps und technischen Möglichkeiten der eleganten Modelle, aber sie sind viel robuster und ihr Akku hält länger.

6. Decoy Geldbörse

Ich bringe meinen Kunden bei, in der vorderen linken Hosentasche eine Scheingeldbörse mit gefälschten Ausweisen und Kleingeld für Bestechungsgelder zu tragen. Wenn Sie ausgeraubt werden, geben Sie ihnen die falsche Brieftasche, ohne wertvolle Ressourcen wie Ihren Reisepass oder Bargeldreserven zu verlieren. Manche Leute bevorzugen es, Scheingeldbörsen zu tragen, die glänzend sind und aus Nickel oder anderen Materialien bestehen, die eine ablenkende Funktion haben. Diese sind so konzipiert, dass sie die Aufmerksamkeit des Diebes auf sich ziehen, so dass Sie einen guten Sucker-Punch oder Tritt anwenden können. Es macht jedoch keinen Sinn, die Situation eskalieren zu lassen, wenn Sie nicht richtig trainiert sind, sich zu verteidigen.

7. Versteckter Tresor

Im Jahr 2011 musste ich einen IT-Manager in Südafrika “babysitten” und wir mussten uns oft in Regionen aufhalten, die nicht auf der Karte der sicheren Zone verzeichnet waren. Er litt an einer schweren Krankheit und hatte Angst, seine Medikamente zu verlieren, die er aus den Staaten mitgebracht hatte. Er war ständig in Sorge, dass sie aus dem Hotel, aus seiner Tasche und so weiter gestohlen werden könnten. Er konnte sich erst beruhigen, als ich ihm einen versteckten Safe gab. Eine Dose Rasierschaum mit einem versteckten Fach, in dem seine Pillen untergebracht werden konnten und das ihn von seinen Sorgen befreite.

Diese kleinen versteckten Tresore sind ideal, um Wertsachen aufzubewahren, und Diebe werden von diesen gewöhnlich aussehenden Gegenständen nicht angelockt werden. Sie werden diesen Gegenständen keine Aufmerksamkeit schenken und an Orten suchen, an denen Menschen normalerweise ihre Wertsachen verstecken, wie z.B. unter einer Matratze oder unter den Schubladen und anderen üblichen Orten.

8. Sonnenkollektor

In den meisten unterentwickelten Ländern ist die Kommunikation das erste, was Ihnen versagt, und darauf müssen Sie sich vorbereiten. Die Batterie Ihres Satellitentelefons könnte leer sein, und alle anderen Geräte, die mit Strom funktionieren, könnten einschlafen. Die Sonne wird Sie jedoch nie im Stich lassen und sie wird Ihre Geräte aufladen, wenn Sie die richtige Ausrüstung haben. Ich empfehle, die Finger von starren Panels zu lassen, da sie zu sperrig sind, um eine angemessene Mobilität zu gewährleisten, und außerdem anfällig für Schäden sind. Holen Sie sich etwas Flexibles wie das Bushnell’s Solar wrap, da sich dieses Ladegerät in einer kompakten Röhre zusammenrollen lässt und Sie es überall tragen können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass es kaputt geht.

9. Geld-Alternativen

Obwohl überall auf der Welt US-Dollar akzeptiert werden, kann es auch Ausnahmen geben. Es kann sein, dass Sie keine Wechselstube finden oder dass Sie gezwungen sind, die lokale Währung zu verwenden, um nicht des Schwarzhandels angeklagt zu werden. Wechseln Sie Ihr Geld immer in autorisierten Wechselstuben und vermeiden Sie private Geldwechsler an beliebten Sehenswürdigkeiten, Hotels und anderen Points of Interest. Für den Fall, dass Sie zufällig ohne Bargeld dastehen und die Plastikkarte unbrauchbar wird, sollten Sie jedoch einige alternative Zahlungsmittel bereithalten.
Juwelen und andere Wertgegenstände können gegen Waren oder Dienstleistungen eingetauscht oder als letzter Ausweg verpfändet werden.

Sogar einige der Ausrüstungsgegenstände, die Sie besitzen, können gegen Geld getauscht werden. Wasserfilter wurden in Afrika als hochtechnische,unbezahlbare Dinge angesehen und ich hatte oft Leute, die mir anboten, meinen Wasserfilter und meine Wasserflasche zu kaufen. Ich habe einige Kollegen, die in Afghanistan Schutzarbeit geleistet haben, und sie gaben Kindern Fidget Spinner und alle möglichen auffälligen, billigen Spielzeuge, um Informationen zu erhalten. Im Austausch für diese kleinen Bestechungsgelder konnten sie verschiedene Informationen erhalten, z. B. wer das Dorf regiert, ob das Wasser trinkbar ist, ob es in der Gegend “böse Menschen mit Waffen” gibt und so weiter. Alles kann zu einem Tauschmittel werden, wenn man an der richtigen oder falschen Stelle ist.

10. Ortskenntnis

Bevor Sie sich in feindliche Regionen begeben, stellen Sie sicher, dass Sie ein oder zwei Dinge über diese Region lernen. Wir haben immer unsere Hausaufgaben gemacht und versucht, so viel wie möglich über die Einheimischen, ihre Kultur und Gewohnheiten zu erfahren. Jedes Land hat seinen eigenen Moralkodex und seine eigenen Regeln, die man befolgen muss. Um im Ausland zu überleben, müssen Sie lernen, was akzeptables Verhalten ist und was nicht. Machen Sie einen kleinen Überblick und ersparen Sie sich die spätere Peinlichkeit oder noch Schlimmeres. Lernen Sie zumindest die Grundlagen, um das offensichtlich anstößige Verhalten zu vermeiden.

Wenn Sie vermeiden wollen, für Dienstleistungen extra zu bezahlen oder unerwünschte Aufmerksamkeit zu erregen, ausgeraubt zu werden oder noch Schlimmeres, versuchen Sie, sich wie die normalen Einheimischen zu kleiden. Mehr noch, Sie können das tragen, was auch die Ausländer, die in dem Ort leben, tragen. Dies hilft Ihnen, mit leichtem Gepäck zu reisen und andere davon zu überzeugen, dass Sie nicht neu an diesem Ort sind.

Fazit

Die fünf in diesem Artikel aufgeführten Gegenstände sind ein Muss, wenn Sie in feindliche Regionen reisen, und die anderen sind mehr oder weniger genauso wichtig, um auf Auslandsreisen sicher zu sein. Wenn Ihr Unternehmen keinen angemessenen Schutz bietet, sind Sie berechtigt, die Aufgabe abzulehnen, in feindlichen Regionen zu leben und zu arbeiten. Sie sollten darum bitten, von einem geschulten Begleiter begleitet zu werden und sich ein eigenes Sicherheitsnetz zu schaffen. Wie Sie im Artikel gesehen haben, können die meisten der hier aufgeführten Vorschläge von jedem angewendet werden.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner