Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
30. Juni 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Eigenes Fleischpulver produzieren

Fleisch kann in kritischen Situation für Dich zum Überlebensfaktor werden. Während wir uns im Alltag kaum vorstellen können, dass es in bestimmten Situationen schwierig werden wird, Fleisch zu organisieren, solltest Du Dich dennoch vorbereiten. Eine etwas kurios anmutende Gelegenheit ist Fleischpulver – das Du selbst herstellen kannst.

Lagerfähigkeit hoch

Der große Vorteil des Pulvers ist, dass Du dieses Fleisch sehr lange sehr gut und auch platzsparend lagern kannst. Du wirst damit Deinen Krisen-Mahlzeiten Protein, also Eiweiß, beifügen können. Suppen oder Eintöpfe, die ein ideales Krisengericht sind, ergänzt Du einfach um Dein Fleischpulver. Du erfährst alles, was Du benötigst, in den folgenden Absätzen.

Die Zutaten:

• 1 Pfund Protein – etwa Fleischknochen
• 1 große Mähre
• 1 Stange Sellerie
• Eine kleine Zwiebel
• 3 Knoblauchzehen
• Apfelessig
• Etwas getrocknete Petersilie
• Etwas Pflanzenöl
• Salz, Pfeffer

Im ersten Schritt zerhackst Du das Gemüse – es wird später ohnehin pulverisiert. Diese Zutaten kochst Du solange, bis etwa das Fleisch vom Knochen fällt. Es muss alles gar sein. Dein Pflanzenöl benötigst Du, wenn Du die Zutaten in der Pfanne brätst.

Verbleibende Knochen solltest Du entfernen. Alles, was jetzt übrig bleibt, kannst Du in einen Mixer geben und richtig zerkleinern lassen.
Die Masse wird dann im Ofen gebacken – auf einem Backblech bei 250 Grad. Dabei solltest Du die Masse möglichst sehr dünn verteilen – dann backst sie schneller und besser aus.

Anschließend wird die Masse die nun trocken sein sollte, weiter bei niedriger Temperatur austrocknen. Es sollte eine sehr bröselige Masse entstanden sein, die Du im Mixer noch einmal zerkleinern kannst. Die Mischung verwahrst Du dann einfach in einem luftdichten Behälter.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner