Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
30. November 2021Beitrag von David

Ein Bett in freier Natur selbst bauen!

Wenn es weniger kühl als aktuell ist, kannst Du fast ähnlich komfortabel in der freien Natur schlafen, wie Du es von zu Hause aus gewohnt bist. Auch ohne große handwerkliche Fähigkeiten oder Gepäck kannst Du Dir sogar ein Bett konstruieren – mit einem stabilen Bettrahmen, damit das Lager perfekt ist. Wir haben Dir dafür eine Checkliste erstellt.

Bett in freier Natur: Alles zusammenhalten

Wofür benötigst Du einen Bettrahmen? Es geht einzig darum, dass das Material, auf dem Du nächtigen möchtest, am Ende zusammen gehalten wird. Nutzt Du etwa Gras oder Stroh als Unterlage, sollte dies nicht auseinander laufen.

Du kannst sogar ein Bett ausschließlich aus Blättern bauen oder konstruieren, wenn diese Konstruktion nur zusammen hält – ein Bettrahmen ist demnach von unschätzbarem Wert. Dafür benötigst Du im Wesentlichen nur zwei Baumstämme, die zum Beispiel 2 m oder länger sein sollten. Diese bilden den Kern des Rahmens.

Der Rahmen, hier also die Stämme, sollten durchaus einige cm stark sein, um hinreichend gegen die Fliehkräfte des Materials gewappnet zu sein.

Für Dein Outdoorbett musst Du die Rahmenbalken in einer Dir genehmen Breite voneinander entfernt auf den Boden legen. Mit kleinen Ästen wird im nächsten Schritt die Konstruktion einfach befestigt. Du rammst solche Pflöcke jeweils zu beiden Seiten des Stammes in die Erde, sodass die Stämme weder nach rechts noch nach links laufen können. Schon ist Dein Bettrahmen gebaut.

Die Konstruktion kannst Du auf Wunsch noch etwas erweitern, indem Du – bei bereits geschlagenen Pflöcken, mehrere Baumstämme übereinander stapelst, die den Rahmen entsprechend nach oben hieven. Erforderlich ist dies nicht.

Die Baumstämme erlauben es Dir nun, mit den vorhandenen Materialien, also auch Gräsern oder Nadeln von Fichtenbäumen, ein Polster aufzubauen, das Dich vom Boden trennt. Die Unterlage sollte mindestens 25 bis 30 cm hoch sein, damit Du auf jeden Fall Bodenkontakt vermeidest. Ähnlich einem Bettlaken kannst Du vorhandene Kleidung auf das Polster legen, um den Schutz noch zu vergrößern.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner