Neun von 10 Einbrüchen erfolgen, wenn die Bewohner eines Hauses nicht da sind. Vor allem wenn Sie länger abwesend sind, zum Beispiel wenn Sie in Urlaub fahren, steigt das Risiko, dass Sie Opfer eines Einbruchs werden. In solchen Krisenfällen müssen sie mental besondere Stärke beweisen.

Beugen Sie lieber richtig vor: Mit diesen 5 Tipps können Sie sich gegen einen Einbruch absichern.

Tipp 1: Deponieren Sie Ersatzschlüssel nicht an markanten Stellen

Fußabstreifer, Blumenkästen, Briefkästen oder an ähnliche Orte: Pro -Einbrecher kennen alle diese Verstecke. Legen Sie den Ersatzschlüssel besser unter eine Fließe im Außenbereich oder unter einen Stein irgendwo im Garten. Aber Achtung: Sie müssen ihn auch wiederfinden können!

Tipp 2: Lassen Sie Ihre Rollläden oben

Wenn die Läden auch tagsüber immer unten sind, wissen Einbrecher ganz genau: Hier ist niemand zuhause! Lassen Sie Rollläden – ebenso wie Fensterläden – daher offen. Besondere Tür- und Fensteralarme bieten Ihnen Sicherheit.

Wertvolle Tipps zur Einbruchsicherung finden Sie auch in folgendem Video:

Tipp 3: Nachbarschaftshilfe (I)

Bitten Sie Nachbarn oder Bekannte Ihren Briefkasten zuleeren. Insbesondere wenn die Reklame aus dem Briefkasten quillt, ist dies verräterisch: sie sollte regelmäßig ins Altpapier befördert werden. Sie können sich Ihre Zeitung oft auch an den Urlaubs-/Aufenthalts-Ort schickenlassen oder bestellen Sie sie für diese Zeit ab. In der Regel können Sie dies über den Abonnenten-Service veranlassen.

Tipp 4: Einbruchsicherung durch das Vortäuschen Ihrer Anwesenheit

Stellen Sie Ihre Zeitschaltuhren so ein, dass bei Dunkelheit das Licht angeht. Wenn dies nicht immer zum gleichen Zeitpunkt geschehen soll, kaufen Sie sich Wochen- oder Jahresschaltuhren. Dort können Sie das Ein- und Ausschalten für jeden Tag individuell programmieren. So denken Einbrecher, Ihr Haus sei bewohnt.

Tipp 5: Nachbarschaftshilfe (II)

Bitten Sie Ihre Nachbarn, auf potenzielle Diebe zu achten. Denn die Praxis zeigt: Viele Einbrüche konnten durch diese Sicherheitsmaßnahme verhindert werden. Sollten sie die Diebe auf frischer Tat ertappen, hilft ein Panikalarm sofort weiter und verhindert Schlimmeres.

Wenn Sie meine 5 Tipps beherzigen, ist die Wahrscheinlichkeit, groß, dass Einbrecher Ihr Haus verschonen!

Achtung, in Krisenzeiten steigt die Gefahr von Dieben. Wie Sie ihr Hab und Gut effektiv schützen, erfahren Sie hier: Haus sichern: So schützen Sie sich vor Plünderern!

2 Idee über “Einbruchsicherung: So minimieren Sie »Urlaubseinbrüche»

  1. Pingback: Wertsachen verstecken: Die 10 besten Geheimverstecke im Haus - Waldhammer

  2. Pingback: Heimtresor: So finden Sie den richtigen Tresor - Waldhammer

Kommentar verfassen