Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
15. September 2021Beitrag von Paul Junker

Einfach angeln lernen

Angeln ist ein schwieriger Sport. Wenn Du lediglich überleben möchtest, ohne zum Profisportler zu werden, kannst Du es Dir selbst aneignen. Es ist ganz einfach. Fische werden in aller Regel in einem Gewässer wie einem Fluss mit dem Strom schwimmen. Das erleichtert Dir wie in Urzeiten den Einsatz von Fischernetzen. Sie schwimmen einfach hinein. Das Prinzip ist schnell erläutert.

Einfach ein Netz oder einen Netzkorb ins Wasser halten

Das Prinzip: Du musst ein Netz haben, in dem sich die Fische verfangen werden. Oder Du kaufst eine Reuse. Die kostet nur wenige Euro. Du benötigst eine solche Reuse, die wie ein Netzkorb aussieht, damit die Fische hereinschwimmen und nicht wieder hinausfinden. Die Reuse musst Du im Grunde lediglich in das Wasser stellen und abwarten.

Vielleicht wirst Du in einer Situation sein, in der Du nicht einfach eine Reuse dabei hast. Wenn Du selbst eine Angel bauen musst, dann ist auch dies vergleichsweise einfach. Du benötigst einen biegsamen Ast, der dünn genug ist.

Am Ast kannst Du eine Angelschnur befestigen – die nicht speziell sein muss. Am Ende dieser Schnur kannst Du im einfachsten Modell einen kleinen Knochen oder ähnlich spitze, kleine Gegenstände quer zur Schnur festbinden und mit einem Köder, etwa einem Wurm, versehen. Wenn dieses Ende quer steht, wird der Fisch sich darin verbeißen.

Je dünner und biegsamer der Ast ist, den Du benutzt, um so sensibler spürst Du die Zugkraft am anderen Ende, wenn ein Fisch anbeißt. Ziehe dann diese selbst konstruierte Angel vorsichtig, aber recht schnell aus dem Wasser. Der Fisch, der dranhängt, muss vom Haken gelöst werden und sollte schnell selbst in einem Wassereimer aufbewahrt werden.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner