15. Mai 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Erste-Hilfe-Set für den Notfall: Schutzhandschue

Krisenvorbereitung betrifft nicht nur die Krise selbst, sondern hilft Dir auch im Alltag. Deshalb solltest Du Dein Erste-Hilfe-Set genau planen und Dich auf alle Notfälle vorbereiten. Dazu zählen etwa die richtigen Schutzhandschuhe.

Checkliste Schutzhandschuhe

Verhalten bei Kriegsausbruch

Die Schutzhandschuhe haben zwei Anwendungsfälle: Deinen eigenen Schutz sowie den Schutz von Dritten – jeweils vor Infektionen. Wie wichtig dies ist, zeigt die Corona-Pandemie.

• Dafür benötigst Du Einmalhandschuhe. Diese gibt es nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch aus unterschiedlichen Materialien, die wichtig sind:

• Sterile Handschuhe

• Unsterile Handschuhe

• Handschuhe aus Latex, wobei diese gepudert oder ungepudert sein können.

• Wenn Du Handschuhe kaufst, auch in einem mehrteiligen Set, solltest Du diese zunächst für zufällig ausgewählte Exemplare prüfen. Dies kannst Du sehr einfach machen, indem Du sie – ein Exemplar – mit Wasser befüllst. Sind sie dicht, wird kein Wasser heraustropfen.

• Du benötigst Handschuhe der DIN EN 455-1 und Handschuhe der DIN EN 455-2. Diese Handschuhe sind aus Vinyl gefertigt, das wiederum sehr weich und elastisch ist.

• Solche Gebinde enthalten dann 100 Handschuhe oder mehr.

• Achtung: Handschuhe können nach einer gewissen Zeit auch porös werden. Wenn Du also solche Handschuhe lagerst, solltest Du sie wie beim Kauf zumindest an einem Exemplar dem Wassertest unterziehen.

• Ein ein Erste-Hilfe-Set solltest Du mindestens 4-5 Paare an Handschuhen stecken, um auch mit mehreren Personen im Einsatzfall vor Ort die Handschuhe nutzen zu können und gerüstet zu sein. Die oben bezeichneten Handschuhe mit den Normen DIN EN 455-1 und DIN E 455-2 sind hinsichtlich ihrer Größe universell.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner