Der Verlauf von Katastrophen, Kriegen oder Wirtschaftskrisen kann Ihre persönliche Situation soweit verschlechtern, dass Sie selbst Tiere fangen müssen, um nicht zu verhungern. In diesem Fall haben es Menschen in ländlichen Gegenden leichter als jene in Großstädten, da das »Nahrungsangebot» in der Natur natürlich um ein Vielfaches reicher und größer ist als in einer Betonsiedlung. Welche Wildtiere essbar sind, haben wir Ihnen bereits hier verraten. Wie Sie einfache Fallen bauen, die effektiv sind, erfahren Sie jetzt.

Fallgruben:

Ohne Werkzeug ist es schwierig, aber nicht unmöglich. So können beispielsweise mit einem Grabstock, den Händen oder Steinen Fallgruben gebaut werden. Diese sollten natürlich auf den Pfaden der Tiere liegen. Sinnvoll kann es manchmal sein, die Fallgrube mit Wasser oder Matsch zu füllen, oder mit angespitzten Pfählen zu be- spicken, damit das Tier nicht mehr hochspringen undflüchten kann.

Eine andere Art der Fallgrube ist jene, die nur etwa armtief ist und deren Abdeckung getarnt ist. Bringen Sie dar-auf eine kräftige Schlinge an und befestigen Sie diese an einem Baum. Wenn ein Tier in die Falle geht, bricht es mit einem seiner Beine ein und fängt sich in der Regel in der Fußschlinge.

Mein Rat: Schlingen stellen Sie am besten vor Wechseln oder Höhlen auf. Halten Sie diese mit leichten Fäden oder Gräsern offen und beseitigen Sie mit Ästen alle Menschenspuren.

Einfache Fallen bauen – die Insektenfalle:

Eine andere Form der Falle ist die Insektenfalle, die auseinem Trichter aus Moskitonetz oder Draht besteht, derauf einem Gefäß sitzt. Seine Öffnung ragt in das Gefäß. Als Köder dienen gärendes Obst, faules Fleisch oder Ihr eigenes Blut.

Andere Möglichkeiten um einfache Fallen bauen zu können, finden Sie in folgendem Video:

Fischfallen:

Diese funktionieren ähnlich: Legen Sie Steine oder gerade, armdicke Äste V-förmig in einen Bach. Am Schnittpunkt bleibt eine Öffnung. Dahinter ist eine Art »Auffangbehältnis» ebenfalls aus Steinen und Ästen. Die Fische werden dann flussabwärts in die Falle getrieben.

In der Natur kann man sich leicht verirren – wenn Sie Fallen bauen, ist das hinderlich. Hier erfahren Sie, wie Sie sich durch einfache Markierungen zurechtfinden: Orientierung im Gelände: Wie Sie sich in der Natur nicht verirren!

Kommentar verfassen