6. Oktober 2021Beitrag von David

Feuer anzünden mit dem Feuerzelt

Feuer hat die Menschheit weit nach vorne gebracht. Wir erzeugten Wärme, Licht, eine Hitzequelle für die Zubereitung von Mahlzeiten und einen Schrecken für wilde Tiere. Kurz: Du benötigst Feuer selbst Überlebens notwendig. Ein Trick, um ein Feuer zu entzünden, ist ein sogenanntes Feuerzelt. Das Holz, das Du dafür verwendest, bildet ein Zelt und damit einen Windfang.

Schnell konstruiert

Für ein solches Feuerzelt benötigst Du nichts, was Du nicht draußen findest.

Im ersten Schritt suchst Du nach dem nötigen Holz. Dieses sollte dünn sein, um am Ende selbst gut brennen zu können. Im Idealfall findest Du eine Astgabel, die eine sehr gute Stütze beim Bau eines solches Zeltes sein kann (mit drei „Füßen“ oder „Gabeln“, die vom Hauptstamm abstehen). Mit einer solchen Astgabel bildest Du das Gerüst des Zeltes.

Das „Zelt“ selbst wird nicht besonders hoch sein, 20, 30 oder 40 cm. An Deine Astgabel lehnst Du dann dünnes Material, teils in Schichten, um eine Außenwand zu bilden. Diese Außenwand kann aus unterschiedlichen Funden bestehen:

  • Dünne Hölzer, die Du gut an die Gabel lehnen kannst
  • Gras, sofern es trocken ist, zum abdichten,
  • Zweigen, die sehr dünn sind.

Wenn Du ein solches kleines Zelt errichtet hast, baust Du in dem Gerüst ein kleines Nest, das selbst etwas Zunder enthält. Dies kann etwa ein Papier sein, ein Papiertaschentuch, ein aufgedröselter Tampon oder andere Watte-Formate. Dazu legst Du etwas Gras in das Nest und zündest es nun windgeschützt an. Dafür sollte selbstverständlich eine Seite des Feuerzeltes offen bleiben. Das Zelt richtest Du am besten so aus, dass die schützende Seite den Wind abfängt.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner