4. Juni 2021Beitrag von Sina

Feuer anzünden: Wattepads

Wenn Du Feuer anzünden möchtest, kann dies in freier Wildnis teils schwierig sein. Du kannst ggf. kein richtiges Zündmaterial finden: Dünne, trockene Äste etwa eignen sich eigentlich am besten. Dennoch kann es passieren, dass Du in Deiner Umgebung vergeblich danach suchst. Eine Alternative sind Wattepads oder Tampons.

Einfach Watte verwenden

Feuer machen

Dieses Material hat sich in der Praxis als hochentzündlich gezeigt. Dabei ist es einfach, das Material zu nutzen: Wenn Du Wattepads oder Tampons hast, ziehe diese einfach aus der Verpackung und zerrupfe das Material zunächst. Damit sollte ein Wattebausch entstehen.

Diesen Bausch solltest Du so formen, dass es kaum noch dichte Stellen gibt, die zu sehr klumpen. Der zerrupfte Wattebausch kann einfacher Funken fangen und lässt sich zudem auch anfangs besser anzünden.

Achtung: Du solltest den Wattebausch nicht einfach ohne eine trockene Unterlage auf den Boden legen. Vielmehr solltest Du dafür sorgen, dass die Watte schlicht trocken ist. Dann kannst Du die Watte mit dem Feuerzeug oder Streichhölzern etc. einfach entzünden.

Einen Tampon kannst Du zusätzlich mit Vaseline einschmieren. Die musst Du nur in kleiner Menge auf den Tampon geben. Dann entzündet sich der Tampon auch, wenn er nass geworden ist.

Eine Alternative sind etwa sogenannte Leuchtstäbe oder Knicklichter. Du musst nur etwas Flüssigkeit eines solchen Leuchtstabes auf ein Papiertaschentuch o.dgl. kippen und dieses Material anzünden. Achtung: Die Flüssigkeit kann wiederum Hautreizungen verursachen, wenn Deine Haut damit in Berührung kommt. Sie ist allerdings nicht giftig bzw. sogar radioaktiv, wie oft genug behauptet wird.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner