Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
11. Dezember 2021Beitrag von Steve

Feuer legen ohne gesehen zu werden

Wenn Du über Feuer als Quelle für Wärme, Licht und Kochmöglichkeiten nachdenkst, dann solltest Du allerdings wissen, dass Du weithin wahrgenommen werden wirst. Das bedeutet, Du darfst nicht vor Dritten auf der Flucht sein. Wenn Du dagegen Deine Existenz verbergen möchtest, solltest Du wissen, was ein „unsichtbares Feuer“ ist und wie dieses in Gang gesetzt wird. Unsichtbare Feuer erfordern etwas Planung und Aufwand. Wir zeigen Dir wie Du am besten Feuer legen kannst, ohne gesehen zu werden.

In der Erde Feuer legen

Das Feuer wird am Ende in der Erde gelegt, um es gegen weithin sichtbare Flammen abzudecken. Dafür solltest Du eine Grube ausheben. Es wird oft empfohlen, diese soll 50 cm tief sein. Wenn Dein Feuer längere Zeit halten soll, kannst Du es allerdings auch mit einer tieferen Grube versuchen. Die Arbeit lohnt sich, da Du das Feuer wesentlich besser abdecken kannst. Es ist am Ende nur wichtig, dass das Feuer selbst noch hinreichend Sauerstoff erhält.

Die Grube solltest Du dann möglichst abstürzen, damit das Feuer selbst nicht (wenn Holz verbrannt wird) über die Aschebildung den Hohlraum einstürzen lässt. Also: Du solltest die Wände der Grube mit größeren Holzästen abstürzen. 4,5 Äste sollten reichen. Am Ende verbrennen auch diese Äste – aber eben erst zum Schluss.

Auf dem Boden der Grube legst Du Gras oder Reisig aus. Darunter sollten noch wie beim normalen Feuer trockene Holzscheite liegen, die nach und nach verbrennen werden. Wichtig ist beim unsichtbaren Feuer die Abdeckung der Feuerstelle.

Dafür solltest Du die Stelle nicht direkt zudecken, sondern einen Schlot für die Sauerstoffzufuhr belassen. Deshalb bietet es sich an, aus Ästen eine Art Zeltkonstruktion über der Feuerstelle zu errichten, d. h. einige Äste und Zweige, die sich gegenseitig stützten. Dieses Gerüst kannst Du selbst wiederum mit Tannenzweigen etc. abdecken, die dem Feuer den hellen Lichtschein nehmen. Das hat zwei Vorteile. Der Qualm dürfte nicht – wesentlich – nach oben steigen. Zudem ist Deine Feuerstelle ein Wärmespeicher, wenn die Abdeckung relativ gut isoliert wird.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner