Feuer machen gegen alle Widrigkeiten

In der Lage zu sein, ein Feuer zu machen, ist eine der grundlegenden Fähigkeiten, die jeder haben sollte. Ein Feuer in der Wildnis zu machen, hilft Ihnen, warm zu bleiben, Essen zu kochen, Wasser zu behandeln, emotionalen Komfort zu haben und so vieles mehr. Das Feuermachen unter herausfordernden Szenarien ist eine Übung, die man machen sollte, da die Dinge nicht immer wie geplant ablaufen.  

Beim Feuermachen sollte man lernen zu erkennen, welche Zutat beim Feuermachen fehlt (Luft, Wärme und Brennstoff) und seine Fähigkeiten testen, ein Feuer zu machen, auch wenn die Chancen gegen ihn stehen. Die folgenden Szenarien werden Ihre Fähigkeiten auf die Probe stellen und Sie feststellen lassen, ob Sie das Zeug dazu haben.

Einige werden vielleicht mit emotionalen Reaktionen auf die Herausforderung reagieren, anstatt pragmatische und logische Lösungen zu finden. Szenarien in der realen Welt erzeugen hohen Stress, und indem Sie die folgenden Herausforderungen ausprobieren, werden Sie Ihre Fähigkeiten beim Feuermachen verbessern. 

Selbst die fortgeschrittensten Survivalisten können durch diese Methoden herausgefordert werden und ihre Fähigkeiten zum Feuermachen werden sich nach Abschluss dieser Herausforderungen noch weiter entwickeln. 

Ein Feuer mit kalten und nassen Händen machen

Das Kentern in einem Kanu oder Kajak und sogar das Ausrutschen auf dem Eis im Frühjahr sind häufige Unfälle in der Wildnis. Das Eintauchen in kaltes Wasser entzieht Ihrem Körper in wenigen Minuten die Wärme. Sie müssen ein Feuer machen, um einer Unterkühlung zu entgehen, und das ist in der Wildnis keine leichte Aufgabe. Die Herausforderung besteht darin, ein Feuer zu entfachen, wenn Ihnen kalt ist und Ihre Hände an der Grenze zur Taubheit sind.

Sie sollten diese Methode nicht in der Wildnis ausprobieren, es sei denn, Sie haben eine Wärmequelle, die auf Sie wartet.  Sie können es in einer kontrollierten Umgebung machen und Sie können Ihre Hände in einen Eiskübel tauchen. Wenn Sie den Schwierigkeitsgrad erhöhen wollen, können Sie Ihren Feuerstarter nehmen und ihn mit den Händen in das Eis halten.

Das Feuermachen mit kalten und nassen Händen ist nicht einfach und Sie müssen Folgendes beachten: Entfernen Sie immer überschüssige Feuchtigkeit von Ihren Händen und von Ihren Feueranzünderwerkzeugen und versuchen Sie, Ihre Hände ein wenig zu wärmen, indem Sie sie unter die Achseln legen.

Feuer machen, während man verletzt ist

In der Wildnis passieren Unfälle und die meisten Menschen fallen einfach und verletzen sich. Die übliche Reaktion auf einen Sturz ist, sich mit der Hand abzustützen, was zu einer gebrochenen Hand oder einem verletzten Handgelenk führen kann. Wenn das passieren würde, müssen Sie sich auf den Gebrauch einer einzigen Hand verlassen, um ein Feuer zu machen.

Die Herausforderung besteht hier darin, mit nur einer Hand und verschiedenen Feuerstarter ein Feuer zu machen. Es ist sicher, dass die Verwendung von Feuerzeugen einfach ist, aber die Situation ändert sich, wenn Sie andere Werkzeuge zum Feuermachen bedienen müssen, die den Einsatz beider Hände erfordern. Es gibt viele Methoden, ein Feuer zu entfachen, und es ist besser, es selbst auszuprobieren und zu sehen, wie Ihre Fantasie in einem Krisenszenario helfen kann.

Wenn Sie ein Metallstreichholz haben, können Sie Ihre Füße benutzen, um den Spachtel zu halten, und Sie können den Stab mit Ihrer guten Hand bedienen. Wenn Sie einen Ferrostab verwenden, können Sie ihn mit dem Stiefel in der Nähe des Zunders halten und den Anschläger mit der Hand bedienen. Sie müssen nur aufpassen und vermeiden, dass Sie dabei Ihren Zunder umstoßen. 

Feuer machen mit nur einem Streichholz

Letzten Sommer ging ich mit ein paar Freunden wandern und einer von ihnen hatte die Idee, uns herauszufordern. Wir sollten mit einem einzigen Streichholz, einer Runde Holz und einem Messer ein Feuer entfachen. Viele von uns scheiterten, weil das Streichholz zu schnell ausbrannte und die Holzspäne sich nicht entzündeten.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Der Trick, ein Feuer mit nur einem Streichholz zu entfachen, besteht darin, die Situation aus verschiedenen Blickwinkeln anzugehen. Das Spalten eines Streichholzes funktionierte bei einigen, während das Schaben des Holzes mit einem Messer, um schnell brennende Fuzz-Sticks zu erzeugen, bei anderen funktionierte.

Sie müssen das Holz mit Ihrem Messer und einem Stück Holz in kleinere Viertel spalten und dann die kleineren Teile zu schnell brennenden Fuzzy-Sticks rasieren. Dies wird auch Ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Messer testen. Eine weitere Bedingung, um den Gewinner zu ermitteln, war die Dauer des Feuers und das Wissen, verschiedene Arten von Feuer zu machen, machte den Unterschied für den Gewinner. 

Feuer machen auf unterschiedlichen Untergründen

Dies ist eine der Herausforderungen, die mir Kopfzerbrechen bereitet hat, und sie erfordert eine Menge Vorstellungskraft. Eine trockene und einsatzbereite Feuerstelle mit einer guten Menge an Holz in der Nähe ist zwar ein perfektes Szenario. Die Realität der Wildnis wird Sie auf eine Weise herausfordern, die Sie sich nie vorstellen konnten.

Die Dinge ändern sich beträchtlich, wenn man ein Feuer auf unterschiedlichen Untergründen entfachen muss und wenn Elemente wie Schnee, Schlamm und Wasser im Spiel sind. Das Feuermachen auf unterschiedlichen Untergründen lehrt Sie die Notwendigkeit, eine Plattform zu bauen und wie wichtig es ist, zu wissen, welche Plattform die richtige für Ihre Umgebung ist.

Ein Feuer über Schnee und Schlamm zu machen, erfordert eine Basis, während ein Feuer über Wasser eine erhöhte Plattform erfordert. Der Trick dabei ist, dafür zu sorgen, dass die Plattform nicht brennt, und Sie müssen eine Schicht aus isolierendem Sand, Schmutz oder sogar flachen Steinen hinzufügen (obwohl das nicht immer angezeigt ist, da die Steine bei längerer Erhitzung explodieren könnten).  

Ein Feuer in völliger Dunkelheit machen

Dies ist eine weitere großartige Herausforderung, die jeder Überlebenskünstler ausprobieren sollte, und Sie müssen nicht unbedingt in den Wald gehen, um dies zu versuchen. Sie brauchen eine dunkle Nacht mit wenig Mondlicht und die Umgebung ist nicht so wichtig.

Die Herausforderung hier ist, ein Feuer ohne Taschenlampe zu machen. Ein Feuer nach Gefühl statt nach Sicht zu machen, ist nicht einfach, und Sie werden lernen, dass die Verwendung eines Ferroceriumstabes Ihre natürliche Nachtsicht stört. Die Funken haben eine blendende Wirkung, die Ihre Sicht und Ihre Zielfähigkeit beeinträchtigt.

Der Trick dabei ist, nicht direkt auf Ihre Werkzeuge und Materialien zu schauen und hauptsächlich Ihr peripheres Sehen zu benutzen. Das Zusammenkneifen der Augen hilft ebenfalls, und das Kratzen mit dem Ferrostab, anstatt in ihn hinein, verhindert, dass Sie den Feueraufbau stören.

Feuermachen nach der Regel “Zwei sind eins, eins ist keines”.

Ein Feuer in der Wildnis während der Wintersaison zu machen ist nicht einfach und Schnee, der von einem darüber liegenden Immergrün fällt, kann Ihren Aufbau ruinieren. Dieses Szenario mag einfach erscheinen, aber für einige hat es sich als eine ziemliche Herausforderung erwiesen. Die Idee dabei ist, Wasser oder Schnee über ein Feuer zu werfen, das angezündet ist, sich aber noch nicht gesetzt hat. Je nach Konstruktion werden einige Feuer-Setups Wasser abwerfen und die Flamme abschirmen, während andere erschöpft sein werden.

Sie müssen das Feuer so schnell wie möglich wieder entzünden, ohne wertvolle Zeit zu verlieren. Die Lösung ist einfach, aber viele sehen sie nicht, weil sie sich auf das Endergebnis konzentrieren und nicht auf den Prozess selbst.  Die Regel “Zwei sind eins, eins ist keins” ist einfach und bedeutet, dass man nie das gesamte Anzündmaterial in einem Versuch verbrauchen und etwas beiseite legen sollte, falls man das Feuer erneut anzünden muss.  

Die Feuersignal-Herausforderung

Diese Prüfung ist etwas anders als die oben genannten und Sie benötigen ein Team, um erfolgreich zu sein. Dies ist eine Überlebenstrainingsübung, an der mehr als eine Person beteiligt ist. Eine Gruppe von Personen wird in Teams von zwei oder drei Personen aufgeteilt und sie werden gebeten, ein Feuer zu machen, das in einem festgelegten Zeitrahmen eine bestimmte Höhe erreichen muss.

Ein Paracord wird zwischen zwei Bäumen oder Pfosten befestigt und das Feuer, das heiß und hoch genug ist, um das Paracord durchzubrennen, gewinnt. Um diese Herausforderung noch schwieriger zu machen, sollte eine neutrale Partei beim Herstellen des Feuers Druck auf die Teams ausüben, um ihren Stresspegel zu erhöhen.  Es werden Fehler gemacht und es ist die perfekte Übung, um eine gute Nachbesprechung zu schaffen, um diese Fehler aufzudecken.

Es ist auch eine verbindende Übung und wird Sie lehren, wie Sie mit Ihrer Überlebensgruppe zusammenarbeiten und kommunizieren können. Wieder einmal ist das Wissen um die richtige Art des Feuermachens ein entscheidender Faktor bei der Bewältigung dieser Herausforderung.

Ein Feuer unter schwierigen Bedingungen und gegen alle Widrigkeiten zu machen, ist der nächste Schritt in der Entwicklung Ihrer Fähigkeiten, Feuer zu machen. Sie sollten sich nie zu sehr mit Ihrem Training zufrieden geben und glauben, dass Sie alles wissen. Szenarien wie die oben aufgeführten werden während eines langfristigen Krisenereignisses zu realen Möglichkeiten und es ist besser zu wissen, wie Sie damit umgehen sollten. Vergessen Sie nie, wie die Grundlagen Ihren Erfolg beeinflussen, denn sie werden Ihnen helfen, mit Frustrationen umzugehen und praktische Lösungen für Ihre Probleme zu finden.

Trainieren und stärken Sie Ihre Fähigkeiten beim Feuermachen mit diesen herausfordernden Szenarien aus dem wirklichen Leben und machen Sie ein Feuer gegen alle Widrigkeiten.