Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
18. Juni 2021Beitrag von Steve

Feuer machen NACH einem Regenguss

Das Feuermachen dürfte zu den schwierigsten, aber wichtigsten Aufgaben zählen, die wir als Menschen in der Geschichte gelernt haben. Dabei haben wir Fähigkeiten und Methoden entwickelt, die Viele von uns schon wieder vergessen haben. Dabei ist es recht einfach, Feuer sogar dort zu entzünden, wo vorher vielleicht der Regen gepeitscht hat.

Nasse Feuerstelle – was nun?

Wir setzen voraus, Du hättest vorher bereits eine Feuerstelle gehabt. Diese sei im Frühjahr oder Sommer überraschend nass geworden, weil es mitten in das gute Wetter hinein einen Regenschauer gegeben hat.

• Dabei reichen wenige Werkzeuge aus, die Du sonst auch zum Feuermachen verwendest. Ein kleiner Wattebausch sollte in irgendeiner Form zur Verfügung stehen, um das Feuer schnell und wirksam entzünden zu können. Du benötigst zudem ein Messer.

• Diese Flusen, die Du auch einem Taschentuch oder Tampon entnehmen kannst, legst Du auf Deine Feuerstelle oder eventuell einen Baumstamm.

Feuer machen: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

• Im nächsten Schritt suchst Du nach etwas länger brennbarem Material, hier kleinen trockenen Holzspänen. Du suchst einige Äste, die nicht verbogen sind, sondern trocken genug, um nicht zu biegen (dies ist ein Anzeichen dafür, dass sie trocken genug sind). Äste, die brechen, kannst Du für Deinen Zunder benutzen. Mit Deinem Messer bearbeitest Du zudem dickere Stämme, um größere Stücke für Deinen Zunder zu gewinnen.

• Mit dem Messer spaltest Du größere, mächtige Äste, die das Gerüst Deines Feuers bilden.

• Auf einer Stelle liegen damit: Kleinere Holzspäne und die Flusen, die den Anzünder geben. Mit einem einzigen Streichholz oder einem kleinen Feuerzeug entzündest Du diese kleine Sammlung. Sie wird Funken fangen, so dass Du mit etwas Luft, das Du in die beginnende Glut bläst, nach und nach Rauch aufsteigen siehst. Gegebenenfalls musst Du stets noch etwas Zunder hinterherlegen.

• Mit der Zeit wird auf der kleinen Feuerstelle eine Flamme entstehen, die Dir signalisiert, dass echtes Feuer entstanden ist – auch wenn die Feuerstelle zuvor etwas zu nass gewesen sein sollte. Nun kannst Du langsam und vorsichtig Deine Holzscheite hinterherschieben.

Feuer machen: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel