21. Mai 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Feuer transportieren – Moderholz nutzen

Wenn Du Feuer von A nach B transportieren möchtest, etwa von einer Feuerstelle zur anderen, kannst Du dies sehr einfach mit dem, was Du vor Dir findest: Totholz bzw. sogenanntes Moderholz. Das ist Holz, das bereits verrottet, hier aber trocken und auch weich sein sollte. Dieses Holz verwendest Du zum Transport des mühsam entfachten Feuers.

Glut von A nach B

Dabei wirst Du nicht lodernde Flammen hin- und her transportieren müssen. Du kannst ganz einfach die Glut nehmen.

• Du benötigst einfach einen Behälter, der selbstverständlich feuerfest sein muss. Diesen Behälter füllst Du mit dem Moderholz auf. Dazwischen legst Du etwas von der Glut, die Du transportieren möchtest. Vorsicht: Der Topf oder Behälter sollte leicht zugedeckt sein, damit nicht zu viel Luft in den Behälter kommt. Dieser Behälter ermöglicht es Dir, eine Glut möglichst lange zu erhalten und damit sozusagen zu konservieren oder von A nach B transportieren zu können.

• Du kannst auch einfach glühendes Holz aus der Feuerquelle entnehmen. Dieses Stück Holz nimmst Du und legst es in den größeren Haufen Moderholz. Dabei sollte das Holz möglichst von Borkenstücken umhüllt sein – auch hier geht es darum, dass Du die Luftzufuhr auf diese Weise reduzierst. Das so umhüllte Moderholz kannst Du mit einem Griff (oder einer größeren Zange) nicht nur konservieren, sondern auch transportieren.

• Solltest Du ein großes Stück Moderholz haben, das flach genug ist, geht es noch einfacher. Lege einfach etwas Glut auf das Holz. Die Glut wird sich zwar in das Moderholz hineinarbeiten, dies jedoch wird nicht so schnell geschehen – damit kannst Du die Glut weniger konservieren, aber immerhin transportieren.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner