Fluchtwegplanung für den Ernstfall

Im Oktober 2016 zwang der Hurrikan Matthew die Menschen, ihre Häuser zu evakuieren. Mit mehr als 2,5 Millionen Menschen, die zur Evakuierung aufgefordert wurden, war es die zweitgrößte Evakuierung in der Geschichte der USA. Ohne einen Fluchtweg geplant zu haben und die Dinge nicht ernst zu nehmen, entschieden sich viele, sich zu verstecken und ihr Glück zu versuchen.

Wenn Sie ein ernsthafter Prepper sind, haben Sie wahrscheinlich inzwischen gelernt, dass Glück nur eine kleine Rolle spielt, wenn es darum geht, eine große Katastrophe zu überleben. Einen Fluchtweg zu planen und Bug-Out-Taschen bereit zu haben, ist in diesen modernen Zeiten notwendig.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Während der kalifornischen Waldbrände im Jahr 2017 mussten mehr als 900.000 Menschen Südkalifornien evakuieren, um den tödlichen Bränden zu entkommen. Einige verloren alles, während andere das Glück hatten, die Dinge zu durchdenken, bevor der Evakuierungsbefehl kam. 

Aber auch wenn bei einer Katastrophe kein Befehl gegeben wird, kann es für Ihre Familie sicherer sein, sich aus dem betroffenen Gebiet zu entfernen und an einem abgelegenen Ort Sicherheit zu suchen. Wenn das der Fall ist, sollten Sie Ihre Sachen nicht auf gut Glück zurücklassen und bereit sein, zu evakuieren. 

Vor der Abreise

Die Geschichte hat uns gezeigt, dass die meisten Evakuierungsbefehle in kürzester Zeit kommen. Wenn Sie Ihre Ausrüstung und Ihre Familienmitglieder bereit haben, sind Sie den Menschenmassen, die die Straßen Ihrer Stadt verstopfen, weit voraus.

Go Fahrzeug

Da Sie jederzeit gehen müssen könnten, sollte Ihr Bug-Out-Fahrzeug für den Fluchtweg vorbereitet sein. Es sollte vollgetankt sein und gut gewartet werden. Die Tankstellen werden geschlossen sein, und der Service wird eingeschränkt sein. Als Backup-Plan sollten Sie immer eine Reihe von minimaler, benötigter Ausrüstung in Ihrem Auto haben.  

Das spart Ihnen Zeit, wenn der Zeitpunkt der Evakuierung kommt, und Sie müssen weniger zusammensuchen. So sind Sie viel besser auf einen Notfall vorbereitet, wenn Sie täglich von zu Hause weg sind.

Vorbereiten auf den Fluchtweg

Wie bei jeder Katastrophenvorbereitung müssen Sie als erstes Ihre Umgebung, die Jahreszeit, die Art der Krise und das beabsichtigte Ziel berücksichtigen. Ich habe schon früher betont, dass Sie Ihre Fluchttasche zumindest je nach Jahreszeit und Wetterlage aktualisieren sollten. Sie sollte in der Lage sein, Sie für ein paar Tage bis zu ein paar Wochen komfortabel zu halten.

Es ist entscheidend, gut für einen Fluchtweg zu packen, aber Sie sollten nie zu viel einpacken. Da nicht jeder ein erfahrener Überlebenskünstler ist, sind für die meisten Menschen Nahrung und Wasser das Wichtigste. Angemessene Kleidung und Schutzmaterialien sind die Gegenstände, die je nachdem, wohin Sie gehen, eingepackt werden sollten. Extra wärmere Kleidung einzupacken, nimmt nur wertvollen Platz weg, wenn Sie sich in eine warme Zone begeben.

Bewahren Sie Ihre Ausrüstung immer in zugänglichen Boxen in der Nähe Ihres Autos auf. Wenn Sie aufgrund verschiedener Faktoren nicht in der Lage sind, Ihr Auto mitzunehmen, legen Sie alle benötigten Ausrüstungsgegenstände und Ressourcen in Rucksäcke. Jedes Familienmitglied sollte einen haben, und das Gesamtgewicht sollte entsprechend dem jeweiligen Körpertyp und der körperlichen Stärke verteilt werden. 

Berücksichtigen Sie bei der Planung eines Fluchtweges zusätzlich Folgendes:

Extra Bargeld – gehen Sie immer davon aus, dass Geldautomaten nicht funktionieren werden

Verschreibungspflichtige Medikamente, Vitamine und andere benötigte medizinische Hilfsmittel (für Menschen mit Allergien, Diabetes und anderen Erkrankungen, die eine besondere Pflege benötigen)

Alle wichtigen Dokumente, die in einem wasserdichten Behälter aufbewahrt werden (persönliche Ausweisdokumente, Versicherungspolicen, Urkunden und Bankkonten)

Ausrüstung und Futter für Ihre Haustiere

Zusätzliches Benzin, falls Ihr Fluchtweg einen Umweg erfordert, oder alternative Wege, um Gefahren zu entgehen

Ein dynamobetriebenes Radio, um Sie über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden zu halten

Ihr Fluchtplan

Da jede Stadt anders ist, müssen Sie Ihren Fluchtweg entsprechend planen. In manchen Städten gibt es mehrere verschiedene Richtungen, in die Sie evakuiert werden können, während andere Städte nur eine begrenzte Anzahl von Möglichkeiten bieten. Sie sollten den Fluchtplan basierend auf Ihrem Standort, der Bevölkerungsdichte und dem beabsichtigten Ziel erstellen. Das bedeutet, dass Sie alle Haupt- und Nebenrouten Ihrer Stadt kennen sollten. 

Gehen Sie nie in Richtung Stadtzentrum und bewahren Sie detaillierte Papierkarten Ihrer Umgebung auf. Markieren Sie Ihre Haupt- und Nebenrouten auf den Karten. Nehmen Sie neben den üblichen Autobahn- und Ortsplänen auch topografische Karten und Forstdienstkarten mit. Bei der Planung Ihres Fluchtweges sollten Sie sich ein klares Bild von allen verfügbaren Straßen und Wegen machen.

Da es ratsam ist, den Ratschlägen und Anweisungen von Regierungsbeamten zu folgen, wenn ein Evakuierungsbefehl erteilt wird, sind die Dinge nicht immer so einfach. Auch wenn sie vielleicht besser informiert sind als Sie, sollten Sie immer darauf vorbereitet sein, Ihren eigenen Weg zu gehen, wenn die Situation es erfordert. Hören Sie Radio und planen Sie Ihren nächsten Schritt auf der Grundlage der gesammelten Informationen. 

Fluchtplan B bis C

Was auch immer Sie für Ihren Fluchtweg planen, Sie sollten auch für ein Scheitern planen. Planen Sie ein, dass die Hauptverkehrsstraße der Stadt verstopft sein kann. Planen Sie ein, dass Nebenstraßen durch umgestürzte Bäume blockiert oder ausgespült werden. Planen Sie alternative Routen ein, die vielleicht nicht so überfüllt sind, aber einen längeren Umweg erfordern (mehr Benzin benötigt).

Denken Sie bei der Ausarbeitung Ihres Plans an alle Gegenstände, die Sie unterwegs benötigen könnten. Sie sind vielleicht kein “Schusswaffen-Enthusiast”, aber was ist, wenn Sie sich und Ihre Lieben verteidigen müssen? Es ist wichtig, sich zu überlegen, was Sie brauchen werden, wenn Ihr Plan aus einem unvorhergesehenen Grund scheitert.  Deshalb brauchen Sie einen Plan B und vielleicht einen Plan C.

Sie mögen das sicherste Fahrzeug haben, das man für Geld kaufen kann, aber was ist, wenn es kaputt geht? Haben Sie die Werkzeuge und Teile, um es zu reparieren? Wissen Sie, wie man es repariert? Wenn nicht, müssen Sie sich andere Wege überlegen, um weiterzukommen. Vielleicht haben Sie ein oder zwei Fahrräder eingepackt, oder vielleicht ist Ihre Familie daran gewöhnt, campen zu gehen und das Tragen der Rucksäcke wird kein Problem sein. Nur Sie wissen über diese Dinge Bescheid, und nur Sie können richtig für Alternativen planen. 

Sie können für alles planen, wenn es um Ihren Fluchtweg geht, aber Sie können Ihre Chancen, es lebend heraus zu schaffen, maximieren, wenn Sie richtig planen. 

Üben Sie Ihre Bug-Out-Pläne

Alles, was wir lernen, muss auf die Probe gestellt werden. Dies ist eine goldene Regel für alles, was wir im Leben tun, und es ist zwingend erforderlich, um unsere Fähigkeiten zu verbessern. Ihren Fluchtweg auf die Probe zu stellen, kann so einfach sein wie das Organisieren eines

Ausflug mit der Familie. Fahren Sie einfach die geplanten Routen ab und beobachten Sie, was auf dem Weg passiert. Noch besser ist es, dies während der Hauptverkehrszeit zu tun, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Art von Verkehr Sie erwarten können. 

Notieren Sie auf Ihren Karten problematische Bereiche, die Sie meiden sollten (schlechte Wohngegenden, belebte Sehenswürdigkeiten usw.) und Bereiche, die Sie im Falle eines unerwarteten Notfalls ansteuern sollten (Krankenhäuser, Freunde usw.). Notieren Sie auch, ob es Quellen für Treibstoff, Nahrung und Wasser gibt, die Sie im Bedarfsfall ansteuern können.

Prüfen Sie auf Ihrer Karte, ob der Fluchtweg Engpässe aufweist, an denen sich der Verkehr stauen kann, sowie natürliche Hindernisse, die Sie eventuell überqueren müssen (Flüsse und Bäche).  

Tag der Evakuierung

Egal wie sehr Sie Ihren Fluchtweg planen, wenn es soweit ist, wird es schwer sein, sich auf den Weg zu machen. Die Aussicht, Ihr Zuhause vielleicht nie wieder zu sehen, ist für viele herzzerreißend. Schließlich müssen Sie alles zurücklassen, und es ist nicht abzusehen, ob Ihr Haus noch steht, wenn Sie zurückkommen. 

Trotzdem sollten Sie abreisen, ohne großes Aufsehen zu erregen, ohne andere wissen zu lassen, dass Sie alles zurücklassen. Um auf der sicheren Seite zu sein und um Plünderer nicht einzuladen, Ihr Haus leer zu räumen, verlassen Sie es so, als würden Sie in den Urlaub fahren. Packen Sie Ihre Ausrüstung in die Garage, wo sie niemand sehen kann, und öffnen Sie die Garage erst, wenn das Auto gepackt ist. 

Wenn die Gefahr einer Überschwemmung besteht, sollten Sie den Strom abstellen, um weitere Schäden zu vermeiden. Wenn das nicht der Fall ist, lassen Sie ein paar Lichter an, um Plünderer abzuschrecken.  Alle Fenster und Türen zu verriegeln ist zu diesem Zeitpunkt gesunder Menschenverstand, und ich glaube nicht, dass ich betonen muss, dass alle Ihre Hausverteidigungssysteme vor der Abreise doppelt überprüft werden sollten.

Sobald Sie sich auf den Weg machen, halten Sie sich an Ihren Fluchtweg, den Sie in der Vorbereitungsphase festgelegt haben. Seien Sie wachsam für unvorhergesehene Gefahren. Möglicherweise stoßen Sie auf Unruhen, und Sie müssen sich mit Gefahren auf der Straße auseinandersetzen, wie z. B. umgestürzten Stromleitungen. Das Hauptziel ist es, so schnell wie möglich aus der Stadt zu entkommen, aber Sie sollten niemals Ihre Sicherheit gefährden, indem Sie Risiken mit “nicht so ernsten” Hindernissen eingehen. 

Wie lange sollte man wegbleiben?

Diese Frage ist für viele Menschen schwer zu beantworten, wenn sie ihren Fluchtweg planen. Wenn Sie sich mit der gleichen Frage herumplagen, sollten Sie sich keine Sorgen machen. In der Tat ist dies in den meisten Fällen eine unbeantwortbare Frage.  Allerdings hängt die Antwort von einem wichtigen Faktor ab: der Sicherheit. 

Ist es sicher, nach Hause zu gehen?  Ist der Grund, der Sie zur Evakuierung gezwungen hat, zu Ende gegangen? Steht Ihr Haus noch? Wenn nicht, gibt es einen Grund, in einen Trümmerhaufen zurückzukehren?

Sie sollten auf die Dauer Ihrer Abwesenheit vorbereitet sein und den Impuls bekämpfen, vorzeitig nach Hause zu gehen. Sie haben aus guten Gründen einen Fluchtweg eingeschlagen, und es gibt keinen Grund, vorzeitig zurückzukehren und sich möglicherweise zusätzlichen Gefahren auszusetzen.

Fazit

Die Planung eines Fluchtweges ist eine notwendige Maßnahme, wenn Sie wissen, dass Ihre Gegend von Naturkatastrophen bedroht ist. Gleichzeitig ist das Erstellen eines Bug-Out-Plans eine persönliche Aufgabe, die ein gewisses Wissen über Ihren Aufenthaltsort erfordert. Jeder richtig geplante Fluchtweg sollte den unvorhergesehenen oder unerwarteten Faktor einschließen

die Sie möglicherweise dazu zwingen, sich neu anzupassen. Planen Sie sowohl das Erwartete als auch das Unerwartete ein, wenn Sie einen Fluchtweg aufbauen.