Liebe Leser, wie versprochen wollen wir uns heute damit beschäftigen, was wir tun oder unterlassen sollten, wenn diverse gefährliche Stoffe aus welchem Grund auch immer freigesetzt sind. Hier hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe einige gute Empfehlungen ausgesprochen. 

Gefährliche Stoffe: Information eminent wichtig 

Wie immer in Krisenlagen ist Information extrem wichtig. Kurzum, achten Sie auf Durchsagen im Radio, Fernseher oder von Lautsprecherfahrzeugen. Informieren Sie sich übers Internet. Und informieren Sie auch andere Hausbewohner. 

Falls Sie sich im Haus befinden sollten, empfiehlt das Amt folgendes: 

  • Bleiben Sie im Gebäude. 
  • Nehmen Sie gefährdete Passanten vorübergehend auf. 
  • Informieren Sie – falls erforderlich – andere Hausbewohner.Schließen Sie Fenster und Türen. 
  • Schalten Sie Ventilatoren und Klimaanlagen aus, schließen Sie die Lüftungsschlitze der Fensterrahmen. 
  • Suchen Sie einen geschützten Innenraum der Wohnung auf, der möglichst keine Außenfenster hat. 
  • Im Falle einer Freisetzung radioaktiver Stoffe suchen Sie vorzugsweise einen Kellerraum auf. 
  • Vermeiden Sie unnötigen Sauerstoffverbrauch durch Kerzen o. Ä. 
  • Schalten Sie zu Ihrer Information das Radio (UKW, Regionalsender) oder das Fernsehgerät ein. 
  • Beachten Sie die Durchsagen der Behörden und Einsatzkräfte. 
  • Telefonieren Sie nur in Notfällen. 
  • Benutzen Sie beim Eindringen von Gefahrstoffen vorhandene Atemschutzgeräte, notfalls einen improvisierten Mundschutz (OP-Masken, Tücher …). 
gefährliche stoffe
photo credit: unsplash.com

Naja, mit Blick auf die aktuelle Corona-Pandemie sind wir ohnehin schon an die Maskenpflicht gewöhnt. Hier empfiehlt es sich vielleicht, jetzt zumindest mit Blick auf die effektiven FFP-3 bzw. 2-Masken den Vorrat aufzustocken. Achten Sie dabei auf die Wiederverwendbarkeit. 

FFP-Masken mit der Kennzeichnung “R” sind wiederverwendbar. Die Dichtlippe kann gereinigt und desinfiziert werden. Mit diesen FFP-Maske können Gesamtkosten gesenkt und Abfall reduziert werden. FFP-Masken mit der Kennzeichnung “NR” sind zum einmaligen Gebrauch für eine Schicht bestimmt. FFP-Masken mit der Kennzeichnung “D” erfüllen die Anforderungen der zusätzlichen Dolomitstaubprüfung. Das bedeutet weniger Atemwiderstand bei längerer Nutzungszeit. 

Morgen geht es dann noch um das richtige Verhalten, falls Sie beim Gefahrstoffaustritt draußen sein sollten….

Kommentar verfassen