Liebe Leser, wie vorgestern be- und versprochen wollen wir uns heute mit den wichtigsten Punkten im Fall einer besonderen Gefahrensituation beschäftigen. Hier gilt ja: hoffentlich mögen wir von so etwas verschont bleiben. 

Dennoch stelt sich die berechtigte Frage: 

was soll man am Tag X vor Ort tun? 

In dem Fall ist es extrem wichtig, vorerst unbedingt Ruhe zu bewahren! Das ist wahrlich das „A“ und „O“. 

Zudem – schützen Sie sich bestmöglich selbst! 

Und sollten Sie eine Gefahrensituation noch – glücklicherweise – rechtzeitig erkennen: die Information und die Verständigung der Polzei unter 110 hat oberste Priorität! 

Insofern: achten Sie stets darauf, dass Ihr Mobil-Telefon, oder Smartphone stets ausreichend geladen ist, um zumindest Notrufe tätigen zu können! 

Gefahrensituation
photo credit: unsplash.com

Gefahrensituation: Notausgänge und Fluchtweg im Visier 

Grundsätzlich sollten Sie sich beim Betreten von großen Gebäuden/Anlagen IMMER vorsorglich ein Bild von möglichen Notaugängen bzw. Fluchtwegen machen. Das ist essentiell wichtig. 

Und selbs dann, wenn es zum „worst case“ gekommen ist, sollten Sie stets handlungsfähig bleiben. Nicht nur Sie sollten ruhig bleiben – beruhigen Sie auch die Mitmenschen! Das ist elementar wichtig. 

Weiter gilt: 

• Verschaffen Sie sich einen Überblick! 

• Wenn Sie am Ort des Geschehens sind und noch keine Einsatzkräfte eingetroffen sind, wählen Sie den Notruf unter 112 und informieren die Einsatzleitstelle über Wo ist es geschehen? Was ist geschehen? Wie viele Personen sind verletzt? Welcher Art sind die Verletzungen? Warten Sie auf Rückfragen! 

• Leisten Sie Erste Hilfe. 

Und an der Stelle sei darauf hingewiesen: frischen Sie unbedingt Ihre Kenntnisse mit Blick auf Erste Hilfe auf. Das kann nie schaden! 

Wie gesagt, am Ende bleibt die Hoffnung, dass wir alle von einem solchem Ereignis verschont bleiben mögen. 

Falls man dennoch in ein solches Drama geraten sollte, gilt: Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe bewahren!

Kommentar verfassen