Gesundes Essen mit “Grow Bags” anbauen

gartensiedlung

Pflanzgefäße können knifflig sein. Sie sind von unschätzbarem Wert für diejenigen, die keinen Gartenplatz haben oder deren Boden extrem schlecht ist. Selbst wenn Sie Platz haben, gibt es Gegenden, in denen der Boden so schlecht oder mit Schwermetallen aus historischem Bergbau oder industrieller Nutzung belastet ist, dass Sie nichts essen möchten, was darin wächst. In beiden Fällen sind Pflanzgefäße das Mittel der Wahl.

Die meisten Leute greifen zu Plastik- oder sogar Tontöpfen, um Abhilfe zu schaffen, doch diese neigen dazu, zu überhitzen, auszutrocknen und die Wurzeln zusammenzudrücken, wodurch die Pflanzen weniger produktiv sind. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich die Lösung für alle drei Probleme gefunden habe.

Growbags im Überblick

Waldhammer-Tipp des Tages:

Im Vergleich zur Aufzucht von Pflanzen in Plastik- und Tontöpfen wird die Vegetation, die Sie in Pflanzentaschen pflanzen, nicht mit den Wurzeln zusammengedrückt. Die Wurzeln werden auf natürliche Weise von der Luft durchdrungen.

Die Wurzeln bleiben in Growbags (Pflanzentaschen) kühler, und die insgesamt kühlere Bodentemperatur lässt nützliche Mikroorganismen gedeihen.
Die Growbags sind leicht und können bei Bedarf einfach transportiert werden. So können Sie die Wachstumsperiode verlängern, indem Sie Ihre Pflanzen an einen geschützten Ort oder in eine freundlichere Umgebung bringen.

Die Verwendung von Grow-Bags über dem Boden ermöglicht Ihnen eine bessere Bekämpfung von Schädlingsproblemen. Sie müssen sich keine Sorgen um Überwässerung machen, wie Sie es in Containern tun. Die Verwendung der Wasserschale versorgt die Wurzeln nach Bedarf mit Wasser und spart Zeit.
Anzuchtbeutel sind leicht zu verwunden, und das macht sie ideal für die Bevorratung in Ihrem Bug-Out-Lager.

Erfolgsgeschichte mit Anzuchtbeuteln

Ich war noch nie ein Containertyp, aber ich dachte, dass es sich lohnt, die Beutel auszuprobieren, als ein Freund ein Flohkäferproblem besiegte, indem er seine Auberginen in Containern anbaute, die etwa einen Fuß über dem Boden standen. Ich begann, mich über die Möglichkeiten von Containern zu informieren und entschied, dass die Polypropylen-Gewebe-Growbags die beste Option waren.

Ich persönlich war schon in der ersten Saison von ihnen überzeugt. Ich hatte noch nie viel Glück mit Auberginen gehabt, aber sobald meine zwei Pflanzen in einem einzigen Anzuchtbeutel etabliert waren, nahmen sie Fahrt auf. Meine Pflanzen wurden 3 Fuß hoch, und ich war sehr aufgeregt, als diese großen rosa/violetten Blüten herauskamen, war aufgeregt.

Eine Pflanze produzierte drei Auberginen, und die andere schenkte mir neun schöne Früchte. Obwohl die Flohkäfer schließlich meine Pflanzen fanden, waren sie groß genug, um dem Angriff zu widerstehen. Seit meinem ersten Auberginen-Experiment habe ich auch Gurken ausprobiert, die unter diesen Bedingungen gut gedeihen, sowie Kartoffeln.

Warum Growbags mein Favorit sind

Im Vergleich zu Töpfen gibt ein guter Growbag bis zu 1 Grad mehr Wärme ab als herkömmliches Plastik. Dadurch bleiben die Gefäße kühler und die Wurzeln können bei heißeren Temperaturen wachsen und die Mikroorganismen in den Beuteln leben und arbeiten.

Diese Wärmeverteilung kann nicht überbetont werden, denn wenn Sie Hitze auf den Wurzeln haben, werden Sie keinen Ertrag haben.

Anzeige

Gartenarbeit: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Um gesunde Pflanzen zu erhalten und einen erfolgreichen Ertrag zu produzieren, sollten Sie die richtigen Grow-Bags kaufen, die aus einem zweischichtigen Gewebe bestehen, das sowohl atmungsaktiv ist als auch eine gute Drainage ermöglicht. Die Wurzeln der Pflanzen werden nicht kreisen, wie sie es in einem Topf oder Container tun. Sie wachsen bis zum Rand und werden an der Luft abgeschnitten. Wenn das passiert, verzweigen sich die Wurzeln und bilden ein umfangreicheres Wurzelsystem.

Das Beschneiden an der Luft ist besonders wichtig, wenn Sie mehrjährige Pflanzen wie Blaubeeren anbauen wollen (da Blaubeeren unseren alkalischen Boden nicht vertragen, kann man sie hier nur in einem kontrollierten Container anbauen), weil sie dann nicht wurzeln.

Sogar Tomaten und andere kräftige einjährige Gemüsesorten senden ein enormes Wurzelwachstum aus. Durch die Verwendung des Stoffbeutels helfen Sie, eine viel gesündere Grundlage für die Pflanze zu schaffen.

Lösungen für den Boden

Was die Erde betrifft, empfehle ich, die Erde auf der leichteren Seite zu halten, so wie Sie es in anderen Arten von Behältern tun. Ich habe meine Erde jahrzehntelang verbessert und verwende meine eigene Mischung. Normalerweise fülle ich die Säcke mit einer Mischung aus etwas verrottetem Stroh und Erde, die ich vom Boden des “kalten” Komposthaufens genommen habe.

Andere Male füge ich ein paar Schaufeln meiner reichen Gartenerde hinzu. Wenn Sie keine kompostähnliche Gartenerde zu Hause haben, können Sie eine eigene Mischung herstellen oder eine qualitativ gute Erde verwenden, die für Container geeignet ist. Viele Leute verwenden kommerzielle Containererde, die aus Kompost, Torfmoos und Vermiculit hergestellt wird, um eine gute Bodenbeschaffenheit und Nährstoffe zu gewährleisten.

Beutelgrößen und -formen

Eine der besten Eigenschaften von Grow-Bags ist die Auswahl an Größen. Es gibt Grow-Bags, die 120 Quarts Blumenerde fassen und einen Durchmesser von 25 Zoll haben. Das eröffnet Ihnen eine Welt von Möglichkeiten, was Sie anbauen können. Ehrlich gesagt, von Mais bis zu Süßkartoffeln, ich kann mir nichts vorstellen, was man nicht in einem solchen Beutel anbauen kann.

Ich habe zwei Auberginen, fünf Gurken und zwei Roma-Tomaten in jeden meiner Anzuchtbeutel gepflanzt. Dies waren Ergänzungen zu meinem bereits umfangreichen Garten, was zeigt, wie Menschen mit viel Platz im Garten davon profitieren können.

Wenn Sie in einer Wohnung leben oder einen winzigen Garten haben, können die Beutel viele Möglichkeiten zum Gärtnern bieten. Um die Möglichkeiten noch verlockender zu machen, machte mich ein Freund, der in der Stadt lebt, mit den vielen Optionen bekannt, die jetzt angeboten werden.

Ich war begeistert, als ich herausfand, dass es spezielle Anzuchttaschen für Tomaten gibt (die tiefer sind, um die Pfahlwurzel aufzunehmen), große für Kartoffeln, sowie verschiedene Größen und Tiefen für Paprika, Karotten und Knoblauch.

Ich bevorzuge auch die kleineren Beutel, um meine Kräuter anzubauen, da ich sie am Ende der Saison nach drinnen bringen kann. Ich säe die Kräutersamen gegen Ende der Saison in sie. Wenn schlechtes Wetter die zarten Pflanzen bedroht, bringe ich die Growbags nach drinnen. Wenn die Sonne herauskommt und die Temperaturen wärmer werden, bringe ich sie einfach wieder nach draußen.

Selbstbewässernde Schale

Anzeige

Gartenarbeit: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Ein Zubehörteil für Grow-Bags, das immens hilfreich ist, besonders für diejenigen von uns, die im Sommer nichts anderes zu tun scheinen als zu gießen, ist die Selbstbewässerungsschale. Es ist ein Behälter mit Plastikboden, den man mit Wasser füllt, und eine Fasermatte zieht das Wasser aus der Schale.

Wasser von den Wurzeln zu ziehen ist die ideale Art der Bewässerung, und die Selbstbewässerungsschale gibt den Leuten den Spielraum, für ein paar Tage wegzugehen, ohne mit ausgetrocknetem Gemüse nach Hause zu kommen.
Wenn Sie die Schale verwenden, müssen Sie nur ein kleines Loch an der Stelle ausschneiden, an der sich die Kerbe in der Kunststoffoberseite der Stütze befindet, damit Sie Wasser in die Schale gießen können. Gießen Sie genug ein, um die Matte zu tränken, und fügen Sie dann mehr hinzu, um den Füllstand in der Schale aufzufüllen. Nach drei bis vier Tagen überprüfen Sie den Wasserstand erneut.

Für mich war die Bewässerung der Growbags in meinem Garten noch nie ein großes Problem. Ich bin so sehr daran gewöhnt, nicht gießen zu müssen, dass ich es oft vergesse. Ich weiß nur, dass ich gießen muss, wenn die Pflanzen nicht so heiß aussehen. Während des Sommers hole ich vielleicht ein paar Mal im Monat eine Gallone Wasser heraus, wenn es übermäßig trocken ist.

Was das Gießen angeht, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Sie Ihre Pflanzen übersättigen, wie Sie es bei Plastik- oder Tongefäßen tun. Vielen von uns wurde beigebracht, Kies in den Boden eines Behälters zu geben, um die Drainage zu gewährleisten; in Wirklichkeit schaffen wir nur eine tote Zone für die Wurzeln und eröffnen die Möglichkeit der Fäulnis.

Grow-Bags tun das nicht und erlauben es, jeden Zentimeter Platz zu nutzen. Wie bei jedem Gartenbeet empfehle ich, die Pflanzen im Growbag mit Mulch zu umgeben. Stroh ist eine einfache und recht preiswerte Möglichkeit, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und eine gemäßigtere Bodentemperatur aufrechtzuerhalten.

Da die Growbags die Wärme so gut verteilen, wäre es schade, wenn die oberste Schicht sich aufheizen und die Bemühungen zunichte machen würde.

Ganzjährige Verwendung

Ich empfehle, die Erde am Ende der Saison aus den Beuteln zu entleeren und sie ins Haus zu bringen. Sie werden drei bis fünf Saisons halten. Um sie zu reinigen, waschen Sie sie einfach mit einem Schlauch oder im Waschbecken aus, lassen Sie sie trocknen und falten Sie sie zum Aufbewahren. Sie nehmen nicht viel Platz weg. Sie müssen sie nicht aufbewahren, wenn Sie mehrjährige Pflanzen haben oder wenn Sie darin Deckfrüchte anbauen möchten.

Ich habe sogar Luzerne als Gründüngungspflanze in meine Growbags gepflanzt. Sie bindet Stickstoff im Boden und sorgt für zusätzliche organische Substanz. Im Frühjahr wende ich sie vor der Bepflanzung unter den Boden.

Nach vier Wintern im Freien sehen meine Säcke immer noch aus wie neu. Grow-Bags sind auch für Herbstkulturen wertvoll, vor allem, weil man die Pflanzen in den ersten kalten Nächten auf die Veranda bringen oder in die Garage ziehen kann. Wir hatten schon so oft einen Septemberfrost, der alles im Garten vernichtet hat, nur um dann für einige weitere Wochen ideale Wachstumsbedingungen zu schaffen. Wenn die Pflanzen im tragbaren Beutel sind, können Sie dem Wetter einen Schritt voraus sein und bis weit in die Herbstsaison hinein ernten.

Die Verwendung von Grow-Bags aus Stoff ist eine Möglichkeit für Gärtner mit begrenztem Platz oder minderwertigem Boden, alles anzubauen, was sie wollen. Sie sind tragbar, halten jahrelang und sind praktisch.

Anzeige

Gartenarbeit: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!