26. April 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Getreide nutzen

Getreide wird klassischerweise verwendet, um über Mehlprodukte Brot zu backen. Dies wird nicht in jeder Krise möglich sein und ist in der Menschheitsgeschichte auch nicht immer so gehandhabt worden. Getreide können Sie wesentlich unaufwendiger zur Ernährung nutzen.

Schroten

Dabei müssen Sie Getreide lediglich schroten. Das heißt: Sie zerkleinern es grob. Dies kann in allen erdenklichen Gefäßen mit den verschiedensten Werkzeugen geschehen. Oder anders gesagt: Das können Sie in jeder Situation.
Das geschrotete Getreide können Sie entweder rösten oder verkochen, sodass es zum Brei wird.

• Rösten: Das Getreide – geschrotet ist es vorher – füllen Sie in einer dünnen Schicht in eine Pfanne. Diese Schicht rösten Sie einfach etwas (bis die Getreidekörner regelrecht aufspringen). Dann ist es genießbar, wenngleich nicht in jedem Fall besonders schmackhaft.

• Kochen: Wenn Sie Getreide kochen möchten, benötigen Sie nur eine Kochstelle und Salzwasser. Das Salzwasser sollte kochen. Nehmen Sie den Topf von der Feuerstelle und rühren das geschrotete Getreide langsam ein. Dann setzen Sie den Topf erneut auf die Feuerstelle. Das Wasser inklusive des Getreides lassen Sie eine gute Viertelstunde kochen.

• Anschließend nehmen Sie den Brei von der Kochstelle – sofern er schon leicht eingedickt sein sollte. Ansonsten lassen Sie den Brei etwas weiter köcheln, bis der Breit nicht mehr wässrig ist. Nehmen Sie den Topf dann von der Feuerstelle und lassen den Brei abkühlen.

• Mais können Sie mit Branntkalk (1 % des Maisanteils) wässern. Dann ist der Mais ebenfalls verdaulich und liefert sogar Vitamine. Holzasche ist eine Alternative zum Kalk.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner