Liebe Leser, wie gestern be- und versprochen geht es heute um die Frage, wie man sich bestmöglich vor einem Gewitter schützt. Auch wenn es noch vor kurzer Zeit weit weg schien, kann es im Sommer sehr schnell gehen und man steht inmitten der Gefahr. Welche Gewitter Vorsichtsmaßnahmen sollten Sie beachten?

Gewitter Vorsichtsmaßnahmen: Wichtige Grundregeln

Wenn man also im Freien von einem Gewitter „kalt“ erwischt wird, sollte man einige Grundregeln im Hinterkopf haben. Sicherlich mag der ein oder andere noch die „alte Weisheit“ im Gedächtnis haben, dass man sich im Falle eines Gewitters flach auf den Erdboden legen sollten. Das ist warhlich ein Ammenmärchen, grob falsch und lebensgefährlich zugleich. Sollten Sie auf freiem Feld von einem Gewitter überrascht werden, dann ist es exorbitant wichtig, dem Blitz so wenig Angriffsfläche wie möglich zu bieten.

Das heißt, gehen Sie in die Hocke, stellen Sie Ihre Füße recht nah nebeneinander und umarmen ihre Beine. Das ist zwar unbequem, kann Sie aber vor Blitzeinschlägen schützen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe rät sogar dazu, auf Zehenspitzen in die Hocke zu gehen.

Gewitter Vorsichtsmaßnahmen
photo credit: unsplash.com

Manche Experten raten dazu, die Füße zusammenstellen, sodass diese sich berühren. So kann beim Blitzentschlag verhindert werden, dass die sogenannte Schrittspannung entsteht. Diese kann zu schlimmen Verletzungen oder gar zum Tod führen. Diese Gefahr besteht nicht, wenn der Körper den Boden nur an einer Stelle berührt. Ferner sollten Sie im Freien einen tiefer gelegenen Ort wie eine Senke aufsuchen.

Meiden Sie ferner Bäume, Überlandleitungen (mindestens 50m Abstand) und legen Sie den Schirm aus der Hand. Sollten Sie mit dem Fahrrad unterwegs sein, dann stellen Sie es ab und berühren Sie es nicht mehr; denn dort könnte auch der Blitz einschlagen.

Last but not least: die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden ist relativ gering; in deutschen Landen liegt diese bei ca. eins zu 20 Millionen. Dem statistischen Bundesamt zufolge kamen 2018 „nur“ fünf Menschen durch einen Blitzeinschlag ums Leben.

Morgen geht es dann um weitere spannende Fragen, insbesondere um weitere gute Schutzorte!

Kommentar verfassen