Hardtack – Überlebensnahrung für harte Zeiten

Während des Unabhängigkeitskrieges der Südstaaten war Hardtack ein Grundnahrungsmittel (wenn frisches Brot nicht verfügbar war) sowohl für die brutalen Soldaten der unterdrückenden Bundesregierung als auch für die tapferen Patrioten der Konföderation, die ihr Heimatland verteidigten. Hardtack war ein praktisch unzerstörbarer, etwa 1/2 Zoll dicker Cracker, der mit sechzehn Löchern durchbohrt war und aus Mehl und Wasser hergestellt wurde. Tack war eine verächtliche Bezeichnung für Lebensmittel und die Soldaten bezeichneten Hardtack “liebevoll” als Wurmburgen, Blechknacker und Zahnstocher.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Ein Teil des Hardtacks, der in den 1860er Jahren an die Soldaten ausgegeben wurde, war angeblich ein Überbleibsel aus dem Mexikanischen Krieg von 1846-48. Die tägliche Ration bestand aus neun oder zehn Crackern, aber es gab in der Regel genug für diejenigen, die mehr wollten, da einige Männer keine volle Ration beziehen wollten. Sie wurden pur gegessen, in Kaffee eingeweicht oder zerbröselt und in den Eintopf gegeben. Ein Gericht, das als Skillygalee bekannt war, wurde zubereitet, indem man Hardtack in kaltem Wasser einweichte und dann in Schweinefett anbratete und nach Geschmack würzte. Ein beliebtes Gewürz dieser Zeit war Cayennepfeffer.

Confederate Cush war ein Abendessen, das aus gekochten Rindfleischstücken bestand, die mit Knoblauch gewürzt, in Speckfett gebraten und dann mit zerbröseltem Hardtack oder Maismehlbrei gedünstet wurden. Die Cracker, die in den militärischen C-Rationen und den heutigen MREs enthalten sind, ähneln dem Hardtack, sind aber viel dichter und enthalten mehr Mehl und weniger Luft als handelsübliche Saltine Cracker. In frischem Zustand war Hardtack nicht unappetitlich, aber wenn Kisten mit Hardtack monatelang auf Bahnsteigen oder in Lagerhäusern standen, bevor sie ausgegeben wurden, verhärteten sie und wurden oft von Insekten befallen. Da Hardtack in Kisten mit der Aufschrift “B.C.” verpackt war. (wahrscheinlich für “Brigade Commissary”) verpackt war, sagten die Soldaten, dass sie so hart waren, weil sie “vor Christus” gebacken worden waren.

Der folgende Bericht eines Yankee-Angreifers zeigt, wie sehr Hardtack geschätzt wurde: “Während der Belagerungsarbeiten vor Petersburg im Sommer 1864 bekamen unsere Männer eine Zeit lang wurmstichigen Hardtack, oder Schiffszwieback, aufgetischt. Das war eine harte Prüfung, die das Temperament der Männer auf die Probe stellte. Wenn sie den Keks aufbrachen und lebende Würmer darin fanden, warfen sie die Stücke in die Schützengräben, in denen sie Tag für Tag Dienst taten, obwohl der Befehl lautete, die Gräben aus hygienischen Gründen sauber zu halten. Ein Brigadeoffizier des Tages, der einige der Reste entlang unserer Front sah, rief unseren Männern scharf zu: “Werft diesen Hardtack aus den Schützengräben. Als die Männer sie prompt wie befohlen einsammelten, fügte er hinzu: “Wisst ihr denn nicht, dass ihr in den Schützengräben keinen Proviant wegwerfen dürft? Hat man euch das nicht oft genug gesagt?’ Aus dem verletzten Soldatenherz kam die vernünftige Erklärung: ‘Wir haben es schon zwei- oder dreimal hinausgeworfen, Sir, aber es krabbelt zurück.'”

Hardtack (Originalrezept aus den 1860ern):

Verwenden Sie einen Teil Wasser zu sechs Teilen Mehl. Den Teig flach ausrollen und in Crackerformen einritzen.
20-25 Minuten backen und abkühlen lassen, bis sie vollständig trocken sind, bevor sie in Dosen gelagert werden.
Die Cracker sollten hart wie Ziegelsteine und unzerstörbar unappetitlich sein. Wenn sie nicht von hungrigen Soldaten verzehrt werden, halten sich die Cracker vielleicht mindestens bis zur Rückkehr des Herrn!

Die folgenden Rezepte erreichen zwar nicht die Unzerstörbarkeit von Hardtack aus dem 19. Jahrhundert, aber sie sind appetitlicher, da sie aus mehr als nur Mehl und Wasser hergestellt werden:

Corntack

1-1/4 Tassen Maismehl
1 Tasse Wasser (ungefähr)
1/2 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Pflanzenöl

Kombinieren Sie die oben genannten Zutaten und verwenden Sie genug Wasser, um sie anzufeuchten. In einer gefetteten 7×11-Zoll-Pfanne bei 375 Grad etwa 15 Minuten backen, oder bis die Ränder leicht braun werden.
Schneiden Sie den Teig in Quadrate, solange er noch warm ist. Eine moderne Kreuzung aus Hardtack und Maisbrot, diese dicken Cracker sind
Diese dicken Cracker schmecken sogar warm oder aufgewärmt.

Schwedischer Hardtack:

1 Tasse Wasser
3 Esslöffel Pflanzenöl
3 Esslöffel Honig
3 Tassen Roggenmehl (oder 1-1/2 Tassen Roggen- und 1-1/2 Tassen Weizenvollkornmehl)
1-1/2 Esslöffel Bierhefe (optional)
1/4 Teelöffel Salz

Flüssigkeiten miteinander verrühren. Mischen Sie die trockenen Zutaten in einer separaten Schüssel. Kombinieren Sie die Mischungen und verrühren Sie sie, um sie zu befeuchten. Eine Kugel formen. Auf einer bemehlten Fläche den Teig flach drücken und dünn ausrollen. In Quadrate schneiden und jeden Cracker mit den Zinken einer Gabel mehrmals einstechen. Auf leicht gefettete Backbleche geben. Bei 425 Grad etwa 8 Minuten backen, dabei darauf achten, dass sie nicht zu braun werden. Am besten warm servieren.

Southern Soda Crackers:

2 Tassen Mehl (vorzugsweise Vollkornmehl)
1/4 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Backpulver
2 Esslöffel Öl
2/3 Tasse saure Milch (oder Buttermilch)

Trockene Zutaten mischen. Öl und saure Milch hinzufügen. Mit einer Gabel umrühren, um den Teig gründlich zu befeuchten. Eine Kugel formen. Flachdrücken und auf einer bemehlten Fläche ausrollen. In Quadrate schneiden und auf leicht gefettete Backbleche geben. Cracker mit einer Gabel einstechen. Bei 350 Grad ca. 8-10 Minuten backen, dabei gut aufpassen, dass sie nicht verbrennen. Am besten warm servieren.