Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
9. Januar 2021Beitrag von David

Hilft CBD-Öl traumatische Erlebnisse zu bewältigen?

Viele Menschen haben in ihrem Leben irgendeine Form von Trauma erlebt, von einem tragischen Verlust bis hin zur Verwicklung in einen Unfall irgendeiner Art. Ein Trauma hat einen dramatischen Einfluss auf unsere Fähigkeit, das Leben zu bewältigen.

Die Folgen können verheerend sein. Es ist eine Sache, wegen etwas gestresst zu sein; es ist eine ganz andere Sache, an einer PTBS zu leiden, bei der man das Gefühl nicht los wird. 

Traditionelle Behandlungen funktionieren nicht immer. Gerade bei Medikamenten sind sie oft mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden. Das bedeutet auch, dass sie nicht von jedem eingenommen werden können, da sie ein viel größeres Risiko darstellen.

Aber in letzter Zeit gab es mehrere Studien, die nahelegen, dass CBD-Öl die PTBS-Symptome verbessern kann. Wenn das stimmt, ist das sicherlich etwas, worüber man sich freuen kann.

Die Frage ist also: Kann CBD-Öl helfen, ein traumatisches Erlebnis zu bewältigen?

Lassen Sie uns diskutieren.

Was ist ein traumatisches Ereignis?

Wie bereits erwähnt, bezieht sich ein traumatisches Ereignis auf die Erfahrung einer lebensbedrohlichen Situation. Diejenigen, die mit PTBS leben, leiden unter einer Reihe von Symptomen, körperlich und geistig, da der Körper versucht, mit dem schweren Stress umzugehen.

Das kann sich auf verschiedene Weise bemerkbar machen, z. B. in Form einer schrecklichen Depression oder rücksichtslosem Verhalten. Hinzu kommen weitere Auswirkungen wie eine verminderte Immunabwehr und Migräne, mit denen man umgehen muss.

Laut der Anxiety and Depression Association of America gibt es viele Symptome von PTSD, wobei die häufigsten Schlafstörungen, Rückblenden auf das Ereignis, plötzliche Stimmungsschwankungen und ein Leben in ständiger Angst sind. Andere häufige Bewältigungsmethoden sind der Griff zu Drogen und Drogenmissbrauch.

Diese Symptome und Anzeichen einer PTBS können sehr lange anhalten; bei manchen Menschen sind es nur ein paar Monate, bei anderen können sie Jahre nach dem ursprünglichen Ereignis auftreten und zu einem chronischen Zustand führen.

Menschen mit PTBS haben oft das Gefühl, ihr Schutzschild hochhalten zu müssen oder sich Sorgen zu machen, dass etwas schief gehen könnte, selbst wenn sie sich in einer vollkommen sicheren Umgebung befinden. Diese Gefühle können über Jahre hinweg bestehen.

Vorteile von CBD-Öl bei PTSD

Die gute Nachricht ist, dass CBD-Öl eine Menge potenzieller Vorteile für jeden zeigt, der an PTBS leidet – besonders für diejenigen, die nicht gut auf traditionelle Medikamente ansprechen.

Erstens ist CBD-Öl in der Lage, Albträume zu verhindern. Studien haben gezeigt, dass es helfen kann, die Anzahl der Flashbacks bei Patienten mit PTSD zu reduzieren.

Es kann auch verhindern, dass Menschen mit der Störung ängstliche Erinnerungen bilden. Als solches ist es in der Lage, die Gefühle von Stress und Angst zu reduzieren. In der Tat hat CBD viele beruhigende Effekte, die helfen können, diesen Stress und die Angst zu lindern, zusammen mit der Linderung von Gefühlen der Panik und Zwanghaftigkeit. 

Ich kann das persönlich bezeugen. Früher hatte ich oft mit Angstzuständen zu kämpfen, aber nachdem ich CBD Kyro verwendet habe, habe ich die Gewissheit, dass ich ruhig und gelassen bleiben kann, wenn die Dinge zu viel werden, auch wenn der Stress subventioniert wird.

Außerdem kann CBD-Öl die Qualität des Schlafes verbessern und so den Betroffenen helfen, ihre Schlaflosigkeit zu überwinden. Es gibt auch Hinweise darauf, dass es nächtliche Schweißausbrüche verhindern kann.

Laut Healthcare Weekly kann die Wirkung von CBD mehrere Stunden am Stück anhalten.

Wie wirkt CBD-Öl?

Die Cannabispflanze enthält zwei wichtige Cannabinoide, nämlich Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). Beide dieser Verbindungen beeinflussen das Endocannabinoid-System (ECS) im Körper, aber obwohl sie aus derselben Quelle stammen, haben sie sehr unterschiedliche Wirkungen.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Das ECS ist wichtig für die Regulierung der Stimmung und der Emotionen zur Aufrechterhaltung der Homöostase. Es spielt auch eine wichtige Rolle im Nervensystem und im Gehirn, um kognitive Funktionen, Schlaf, Schmerz und Appetit zu modulieren.

Forscher vermuten, dass chronischer Stress oder das Erleben eines traumatischen Ereignisses Auswirkungen auf das ECS haben, was zu den zuvor beschriebenen Symptomen führt.

CBD-Öl interagiert mit dem ECS über spezifische Rezeptoren. Diese werden als CB1- bzw. CB2-Rezeptoren bezeichnet. 

CB1-Rezeptoren befinden sich im Gehirn und im Nervensystem. Sie sind an der Gedächtnisbildung, dem Appetit, der Stimmung und dem Schmerz beteiligt. 

CB2-Rezeptoren sind für die Regulierung von Schmerzen und die Auslösung der Entzündungsreaktion verantwortlich. Sie sind im Immunsystem zu finden, das heißt, sie spielen auch eine Rolle bei der Immunität.

Bei Menschen mit PTSD ist die ECS-Signalisierung gestört, was zu Angstgefühlen und der Entstehung ängstlicher Erinnerungen führt.

Durch die Einnahme von CBD werden dem Körper Cannabinoide zugeführt, die mit den CB1- und CB2-Rezeptoren interagieren und den Körper wieder in eine Art Normalität bringen.

CBD vs. THC bei PTSD

CBD hat keine psychoaktiven Eigenschaften auf das Gehirn. Das bedeutet, dass der Konsum von CBD nicht zu einem Rausch führt, aber dennoch eine Reihe von Vorteilen wie die Behandlung von Entzündungen und die Reduzierung von Stress und Angst mit sich bringt.

Auf der anderen Seite enthält THC psychoaktive Eigenschaften, so dass der Konsum das Gehirn beeinflusst und zu einem Rausch führt. Dies ist nur einer der vielen Gründe, warum CBD-Öl immer beliebter wird.

Außerdem bringt CBD-Öl bei höheren Dosen weniger Probleme im Vergleich zu anderen Substanzen wie THC

Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Wirkstoffen (wie THC) ist, dass CBD in hohen Dosen weniger Komplikationen mit sich bringt.

Unterstützende Forschung für die Verwendung von CBD-Öl zur Bewältigung von PTSD

Es gibt mehrere Fälle, die zeigen, dass CBD eine wirksame Behandlungsoption für die Bewältigung von PTBS sein kann, von der Verhinderung der Bildung von ängstlichen Erinnerungen bis zur Verringerung von Angstgefühlen und einer besseren Schlafqualität.

Eine Überprüfung aus dem Jahr 2018 ergab, dass CBD eine sichere, natürliche alternative Behandlungsoption für PTBS darstellt. Die Überprüfung ergab, dass sich die Symptome deutlich verbesserten, vor allem bei der Verhinderung von unangenehmen Flashbacks.

Andere Untersuchungen zeigen, dass ein synthetisches Cannabinoid namens Nabilon im Vergleich zur traditionellen Therapie bei Menschen mit PTBS effektiver war, indem es Albträume blockierte.

Abschließende Worte

Da CBD auf dem Vormarsch ist, erforschen immer mehr Länder auf der ganzen Welt, wie es eingesetzt werden kann, um Menschen zu helfen, die ein traumatisches Ereignis erlebt haben. Mit Vorteilen wie der Reduzierung von Stress und Angst, der Verbesserung des Schlafs und der Verhinderung von Flashbacks, die alle keine negativen Nebenwirkungen mit sich bringen, gibt es sicherlich Licht am Ende des Tunnels für PTBS-Betroffene.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner