29. September 2021Beitrag von Emily Reingardt

Honig – das Alltagsmittel

Wir schwenken über in die Herbst- und Winterzeit. Du weißt, dass der Bestand an Insekten dramatisch abnimmt. Immer mehr Imker klagen. Es wird Zeit, vorzubeugen. Wir empfehlen Dir konkret, Honig-Lager einzurichten. Honig hält lange und nimmt nicht viel Platz ein. Honig kannst Du in vielfältiger Weise nutzen.

Honig: Wundermittel seit tausenden von Jahren

Honig begleitet uns seit Beginn der modernen Menschheit und noch bevor wir in die Stein- und Eisenzeit (mit entsprechender Werkzeugherstellung) eingetreten sind. Du solltest dazu wissen, dass Honig in jeder Weise Deinem Körper gut tut.

– Honig wird Dir helfen, Symptome bei Erkältungen zu reduziere. Honig kannst Du in einfacher Form etwa als Brotbelag aufnehmen, aber auch in Milch auflösen. Deine Erkältungssymptome sollten gelindert werden können.

– Honig hilft nach allen Erfahrungen auch, um Dein Immunsystem zu stärken. Dies ist nicht nur im Kampf gegen das Corona-Virus wichtig, sondern ganz allgemein bei allen Wintererkältungen. Die Antioxidantien des Honigs sind das entscheidende Wundermittel.

– Honig ist auch entgiftend: Wenn Du eine offene Wunde hast, kannst Du diese mit Honig einreiben. damit wird nicht nur die Wunde schneller heilen, sondern auch besser desinfizieren.

– Auch Deine Verdauung wird durch den Konsum von Honig gefördert. Honig kannst Du generell zur Verdauungsförderung zu Dir nehmen, aber auch speziell dann, wenn Du bereits schleht gegessen hast. Den Honig solltest Du dann in Tee auflösen, nicht in Milch, die eventuell der Verdauung dann schadet.

– Saunagänger wissen, dass Honig auch hilft, um Deine Haut zu pflegen. Du kannst den Honig einfach auf Deine Haut einreiben. Nach einiger Zeit säuberst Du Dich dann unter der Dusche.

Wir empfehlen vor allem, die dunkleren Sorten zu wählen. Diese sind in dem Sinne gesünder, dass sie mehr Vitamine enthalten und auch mineralienhaltiger sind.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner