Hühner können für Ihre autarke Versorgung sehr wichtig sein. Denn sie liefern nicht nur Eier, sondern auch zartes, wohlschmeckendes Fleisch. Tipps zum Start einer Hühnerzucht haben wir Ihnen bereits hier vorgestellt. Doch Sie sollten wissen, wie man die Tiere richtig ernährt, damit diese sich auch wohlfühlen. Wir zeigen, was Sie beim Hühner füttern beachten sollten.

Das richtige Füttern

Schalen, Grünzeug, Körner, Geflügelgrit oder Sandkörner. Diese sind sehr wichtig für die Hühner, da sie keine Zähne besitzen. So trägt der Grit dazu bei, die Körner im Muskelmagen vor der Verdauung zu zerkleinern. Außerdem ist im Grit Kalzium enthalten, das es zur Schalenbildung braucht.

Mein Tipp: Sie können dem Geflügel dafür auch Kalk oder zerstoßene Eierschalen zu fressen geben.

Aber auch Futterpellets oder Spezialpellets für Legehennen sind geeignet.

Mein Tipp: Hängen Sie Kohl oder Kürbis an einen der Umzäunungsposten in Schnabelhöhe auf, sodass die Hühner daran picken können.

Weitere Futtervorschläge:

Altbrot, Zuckerrüben, Kartoffeln, Gerste, gequetschter Hafer.

Für eine bessere Legeleistung, Vitalität und Widerstands- fähigkeit können Sie Lebertran zugeben.

Mein Tipp: Ein Teelöffel reicht in der Regel für ein Dutzend Küken oder Hühnchen, ein erwachsenes Huhn benötigt etwa 28 Gramm auf 2,7 bis 3,5 Kilo Futter. Industrielles Fertigfutter enthält meistens jedoch bereits einen Zusatz an Vitamin D.

Mastfutter: So wird zum einen das im Handel erhältliche Spezialfertigfutter für Küken und Legehennen genannt, aber auch eine Mischung aus selbst gemachtem Mastfutter.

Hühner füttern: So stellen Sie Ihr eigenes Mastfutter her

Kartoffelschalen und Hafer unter Verwendung von Wasser zubereiten, darauf achten, dass es eine körnige, feuchte Konsistenz hat und dabei sehr dick bleibt. Keine Rhabarberblätter, angekeimte grüne Kartoffeln oder Tollkirsche verwenden!

Vorsicht auch mit der Verwendung von Salz. Es ist zwar notwendig im Futter, aber Hühner, die zu viel davon fressen, sterben. Achtung: Im Fertigmastfutter ist bereits Salz enthalten, daher nicht noch zusätzlich beigeben.

Mein Tipp: Denken Sie darüber hinaus immer an genügend Wasser! Es muss sauber sein, sonst meiden es die Hühner.

Welche sind die besten Hühnerrassen? Hier haben geben wir Ihnen Tipps wertvolle Tipps zur Zucht.

Kommentar verfassen