Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
5. April 2021Beitrag von Emilia Hartmann

In der Natur die richtige Richtung finden

Wenn Sie in einem unbekannten Gelände unterwegs sind, auf Wiesen oder in größeren Wäldern, können Sie sich nicht unbedingt auf Ihr Smartphone als Wegweiser verlassen. Der Empfang ist, wie Sie wissen, in manchen Teilen Deutschlands nicht besonders gut. Deshalb benötigen Sie andere Hilfsmittel, um sich in der Natur zurechtzufinden bzw. nicht herumzuirren.

Arbeiten Sie mit Markierungen

Am einfachsten ist es, wenn Sie zumindest den Weg zurück jeweils finden – dann können Sie zumindest den Ausgangspunkt für weitere Versuche nutzen. Dafür benötigen Sie Markierungen.

• Markierungen müssen so angebracht sein, dass Sie diese erkennen – und zwar unter verschiedenen Bedingungen. Zudem sollten sie nicht so auffällig sein, dass Andere Ihre Markierungen als solche nutzen können.

• Markierungen müssen so angebracht sein, dass Sie diese nicht nur von einer Seite etwa eines Baumes sehen, sondern vollkommen unabhängig davon, aus welcher Richtung Sie gerade kommen.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

• Die Markierungen müssen so beschaffen sein, dass die Umweltbedingungen den Zeichen nichts anhaben können. Tiere sollten die Markierungen nicht fressen (wollen), das Wetter sollte zumindest kurzfristig den Markierungen nicht schaden.

• Wenn Sie mit Ästen arbeiten, nennt sich die Technik „Astbruch“. Sie brechen Äste ab, wobei ein solcher Bruch wiederum gut zu sehen ist. Dafür benötigen Sie dünne Äste, um tatsächlich abbrechen zu können. Die Äste sollten Sie im Idealfall noch nicht einmal komplett abbrechen, sondern lediglich knicken. Die unnatürlichen Knicke sind recht gut zu erkennen – für Sie.

• Sofern Sie ein Messer dabei haben, können Sie die Äste auch von der Rinde befreien – jedenfalls etwas. So erkennen Sie den künstlichen Eingriff, den Sie vorgenommen haben.

• Messer können Sie auch nutzen, um eine Kerbe an Bäumen anzubringen. Eine solche Kerbe jedoch sollte groß genug sein, um erkennbar zu bleiben.
• Vorsicht Falle: Bei falschen Bäumen (Nadelbäume) dunkelt die Kerbe schnell aus. Sie sehen dann nichts mehr.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner